Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Die größte kriminelle Gang der Welt?

Die größte kriminelle Gang der Welt?

Freigeschaltet am 23.11.2017 um 09:39 durch Manuel Schmidt
Pädophilensymbol laut FBI
Pädophilensymbol laut FBI

Foto: Helleborus
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Was ist gerade in den USA los? Diese Frage muss man sich stellen, wenn man sich die Meldungen der dortigen alternativen Medien anschaut, die aber in den Mainstream-Medien weder bestätigt noch bestritten werden. Außer dem Dauerthema Donald Trump scheint, wenn man die deutschen Medien beobachtet, dort nichts berichtenswertes zu geschehen. Sollte jedoch auch nur ein Funken daran wahr sein, was von immer mehr alternativen Medien berichtet wird, dann braut sich gerade einer der größten Skandale in den Vereinigten Staaten zusammen, den es in der Politik jemals gab. Allerdings wäre dann schon alleine das Verhalten des Mainstreams ein Skandal und würde dessen Glaubwürdigkeit weiter tief erschüttern.

Der englische Merlin Karma Singh verfolgt die möglichen Ereignisse in den USA schon eine ganze Weile und schreibt dazu jetzt in seinem Bericht: "Seit einigen Jahren schon entfaltet sich dieser Geschichte: Vor mehr als 10 Jahren sorgte die Entführung zweier Mädchen in Belgien, die als Sex-Sklaven eingesperrt wurden, für Schlagzeilen. Und dann…: Fast nichts als die Ermittlungen der Polizei zu einer europaweiten Aktion gegen Pädophile anwuchsen, die in der belgischen Regierung angefangen und immer weitere Kreisen gezogen hatten. Kurz danach kamen die Offenlegungen um Jimmy Saville in Großbritannien und wie er Politikern und „hohen Tieren“ aus der Finanzwelt und Aristokraten Kinder für Sex besorgt hat. Alle Ermittlungen der Polizei laufen noch.

Warum gibt es so wenige Strafanzeigen nach solch einer langen Zeit? Weil - wie im eingebundenen Video erklärt (leider nur in Englisch) - diese Pädophile nicht nur in der Politik und Finanzwelt mächtig, sondern hoch-organisiert sind und sie Mitglieder ihres „Vereins“ in viele hohe Stellen gesetzt haben, um den Verein zu schützen. Hier muss auch klargemacht werden, dass der Kinder-Sex-Sklaven Markt größer und profitabler ist als der Drogenmarkt!

Der „Verein“ ist so gut vernetzt, dass es nicht möglich ist, ihn schrittweise von unten nach oben auseinander zu nehmen, sondern allein von oben nach unten. Dies scheint in den USA im Kommen zu sein.

Als Donald Trump kandidierte, hat er versprochen den Sex-Handel von Kindern zu stoppen. Eine seiner ersten Handlungen als Präsident war das Organisieren von Teams um gefangene Kinder zu finden und zu retten. Hiermit hat er nicht nur großen Erfolg gehabt, sondern auch dadurch entdeckt, dass rund 30% der Kinder, die für Sex verkauft wurden, ihren Eltern durch Behörden weggenommen worden waren; ein Problem wovon man auch immer wieder in Deutschland, Österreich und vielen anderen Europäischen Ländern hört.

Anfang dieses Jahres haben wir von „Pizzagate“ gehört, wobei der Kinder-Sex-Handel für die sogenannte „Elite“ über zwei Pizzerien in Washington abgewickelt worden sein soll. Diese Spur hat direkt zum Tisch von John Podesta, einem engen Vertrauten der Clintons, geführt und zum Vorwurf, dass er der „Internationale Manager“ für Kinder Sex-Handel sei.

Seit Wochen sammeln sich gesiegelte Anklageschriften, die von Regierungsorganen stammen, in Gerichten fast aller US-Staaten. Vorgestern lag deren Anzahl bei 1423 und es gibt keinen Grund zu glauben, dass dies die endgültige Zahl bleiben wird. Wann werden sie geöffnet und Verhaftungen durchgeführt? Scheinbar bald.

Sowohl Hillary Clinton als auch John McCain, die beide im Zusammenhang mit Pizzagate genannt wurden, haben nun plötzliche „Fußverletzungen“, die erfordern, dass ein Verband getragen wird, der eine elektronische Fußfessel perfekt verstecken würde.

Wenn die Angeklagten vernommen werden, wird zu erwarten sein, dass viele Informationen über die Weltorganisation und ihre Kunden ans Licht kommen wird. Welche hochangesehenen deutschen Köpfe werden dann rollen?

Dies ist aber erst der Anfang! Dass die Clinton Foundation vermutlich die größte Geldwäscherei der Welt ist, ist schon in der Öffentlichkeit. Ob deren Foundation zur „Rettung von Kindern“ auch nur eine Frontorganisation für etwas ganz anderes ist, wird vielleicht bald offenbart. Inwieweit höhere Figuren der Katholischen Kirche „Warenlieferanten“ für die Pädophilen sind, wird vielleicht auch bald ans Licht kommen.

Was hier aber scheinbar auf der Hand liegt, ist, dass es hier nicht allein um Kinder-Sex-Sklaven, sondern sich auch um andere, möglicherweise viele andere Arten der Kriminalität handelt. Wenn diese aufgerollt werden und unser Land nicht mehr von Kriminellen beherrscht wird, so könnte eine ganz andere Welt daraus entstehen."

Der ExtremNews Redaktion wurde schon vor mehr als zehn Jahren von jeweils einem CIA-Informanten sowie einem Mitarbeiter, die beide Zugang zum näheren Umfeld der Familie Clinton hatten, Unterlagen vorgelegt, in denen es um dort ausgeübte ungewöhnliche sexuelle Praktiken und satanistische Rituale ging. Seitens ExtremNews lässt sich nicht sagen, ob die jetzigen Behauptungen und möglichen Ereignisse wahr sind oder es sich um sogenannte Fake-News handelt. Jedoch würden die jetzigen unglaublichen Schilderungen sehr gut zu den damaligen Unterlagen passen. Da leider beide Männer zwischenzeitlich verstorben sind, können wir die Aussagen aktuell nicht überprüfen. Insofern sie wahr sein sollten, wird man sicherlich bald mehr erfahren und es wäre sicherlich nicht ausgeschlossen, dass die Offenlegungen auch Auswirkungen für Europa und Deutschland hätten.

John McCain am 6. November auf Twitter: "Ich kann nicht sagen, wie sehr ich es hasse, diesen Stiefel zu tragen!"
John McCain am 6. November auf Twitter: "Ich kann nicht sagen, wie sehr ich es hasse, diesen Stiefel zu tragen!"

Screenshot von http://truepundit.com / twitter.com

John McCain am 22. November auf Twitter. Diesmal ist der linke Fuß "verletzt" und nicht wie zwei Wochen vorher der rechte.
John McCain am 22. November auf Twitter. Diesmal ist der linke Fuß "verletzt" und nicht wie zwei Wochen vorher der rechte.

Screenshot von http://truepundit.com / Twitter.com

Hillary Clinton bricht sich am 16. Oktober 2017 in London den Zeh, berichtete die ehemalige US-Außenministerin der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge bei einer Aufzeichnung für die BBC-Talkshow Graham Norton. Sie trägt den gleichen orthopädischen Schuh wie John McCain.
Hillary Clinton bricht sich am 16. Oktober 2017 in London den Zeh, berichtete die ehemalige US-Außenministerin der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge bei einer Aufzeichnung für die BBC-Talkshow Graham Norton. Sie trägt den gleichen orthopädischen Schuh wie John McCain.

Screenshot von Twitter.com

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Bild: Hartwig HKD, on Flickr CC BY-SA 2.0
Prophezeiungen: Alles Hokuspokus oder ein Blick in die Zukunft
Termine
Lichtsäule des Lebens
36304 Alsfeld
16.12.2017
Gruppentreffen von Blauer Himmel – Mittelhessen
35452 Heuchelheim
23.01.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige