Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Coronavirus: China-Rückkehrer können Quarantäne verlassen

Coronavirus: China-Rückkehrer können Quarantäne verlassen

Archivmeldung vom 17.02.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.02.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Symbolbild
Symbolbild

Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Die im Zusammenhang mit der Coronavirus-Epidemie vor zwei Wochen aus China ausgeflogenen Deutschen können die Quarantäne in der Südpfalz-Kaserne bei Germersheim verlassen. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am Sonntag mit. Es gab demnach offenbar keine weiteren positiven Tests auf das Coronavirus Sars-CoV-2.

"Ich freue mich sehr, dass die ersten Rückkehrer aus Wuhan gesund zu ihren Familien zurückkehren können", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Eine Quarantäne sei für alle Beteiligten keine einfache Situation. "Aber sie war notwendig, um die Rückkehrer selbst, ihr Umfeld und gesamte Bevölkerung vor dem Coronavirus zu schützen." So habe man gleich zu Beginn zwei Infizierte entdeckt, die separat klinisch behandelt wurden. "Das zeigt einmal mehr: Diese Epidemie bekommen wir nur in den Griff, wenn wir vorsichtig, aber angemessen reagieren", so Spahn weiter. Die rund 120 China-Rückkehrer waren Anfang Februar aus der Region um die chinesische Millionenstadt Wuhan nach Frankfurt am Main geflogen und im Anschluss zur Quarantäne in die Kaserne gebracht worden. In Deutschland wurden bisher insgesamt 16 Coronavirus-Fälle gemeldet.

Zahl der Virus-Toten in China steigt weiter deutlich

Die Zahl der Todesfälle durch das neuartige Coronavirus steigt in China weiterhin deutlich an. Bis Samstagabend seien 1.665 Menschen dem Virus zum Opfer gefallen, teilten die chinesischen Behörden am Sonntag mit. Die Zahl der bisher bestätigten Infektionsfälle betrage 68.500. Davon sollen sich 11.272 Patienten in kritischem Zustand befinden. Zudem gibt es tausende Verdachtsfälle. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer aus. In Deutschland wurden bisher 16 Fälle gemeldet. Neben China und der Bundesrepublik wurden in Ägypten, Australien, Belgien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kambodscha, Kanada, Malaysia, Nepal, den Philippinen, Russland, Singapur, Südkorea, Spanien, Sri Lanka, Schweden, Taiwan, Thailand, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Vietnam bereits Infizierte festgestellt. In Frankreich war zuletzt erstmals eine Person durch das Coronavirus gestorben - es war gleichzeitig der erste Todesfall durch das Virus außerhalb Asiens.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte abbild in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige