Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Ex-Pfizer-Vizepräsident: „Die Regierungen lügen euch an und bereiten eine Massenentvölkerung vor“

Ex-Pfizer-Vizepräsident: „Die Regierungen lügen euch an und bereiten eine Massenentvölkerung vor“

Archivmeldung vom 09.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Dr. Mike Yeadon  Bild: Arshad Ebrahim / YouTube  / UM / Eigenes Werk
Dr. Mike Yeadon Bild: Arshad Ebrahim / YouTube / UM / Eigenes Werk

Bereits als die Pharmafirma Pfizer Schlagzeilen machte, indem sie die damals bevorstehende Veröffentlichung ihres COVID-19-Impfstoffs ankündigte, hat ein ehemaliger Vizepräsident und leitender Wissenschaftler des Unternehmens, Dr. Michael Yeadon, die Notwendigkeit eines Impfstoffs zur Beendigung der COVID-19-Pandemie rundheraus abgelehnt. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf internationale presseberichte.

Weiter schreibt das Magazin: "Ein Artikel über die Analyse und Prophezeiung des Wissenschaftler bei UNSER-MITTELEUROPA war damals Ziel von Zensurmaßnahmen „unabhängier Faktenchecker“ bei Facebook, die inzwischen zurückgezogen wurden. Man entschuldigte sich für einen „Irrtum“. Diesmal wollen wir betrachten, inwieweit die Prophezeiungen Yeadons von der Wirklichkeit eingeholt oder widerlegt wurden. Der Leser möge sich selbst ein Bild machen:

Im amerikanischen online-Magazin lifesitenews prangerte er die Regierungspropaganda über COVID-19 an, einschließlich der „Lüge“ von gefährlichen Varianten, des totalitären Aspekts von „Impfpässen“ und der starken Möglichkeit, dass wir es mit einer „Verschwörung“ zu tun haben, die zu etwas weit Schlimmerem als den Kriegen und Massakern des 20. Jahrhunderts führen könnte.

Der Top-Wissenschaftler, der immerhin über 30 Jahre lang die Forschung für neue Allergie- und Atemwegs-Medikamente in einigen der weltweit größten pharmazeutischen Unternehmen leitete und sich bei Pfizer mit der ranghöchsten Forschungsposition in diesem Bereich zur Ruhe setzte, ließ damals aufhorchen, als er zurecht warnte, dass es, wir zitieren wörtlich: „absolut keine Notwendigkeit für Impfstoffe gibt, um die Pandemie auszulöschen […] Ich habe noch nie so einen Unsinn über Impfstoffe gehört. Man darf auch nicht planen, Millionen von fitten und gesunden Menschen mit einem Impfstoff zu impfen, der nicht ausgiebig an Menschen getestet wurde.“

Die Äußerungen des Briten stehen am Ende einer umfassenden Kritik an der Scientific Advisor Group for Emergencies (SAGE), einer Behörde der britischen Regierung, die die Aufgabe hat, die Zentralregierung in Notfällen zu beraten. SAGE hat eine maßgebliche Rolle bei der Festlegung von Maßnahmen zur Abriegelung der Öffentlichkeit in Großbritannien gespielt.

Nachdem er darauf hingewies, dass es SAGE an essentiellem Fachwissen auf dem Gebiet, mit dem sie sich befassen, mangelt, da sie „keine klinischen Immunologen“ als Mitglieder haben, hebt Yeadon zwei fundamentale Fehler hervor, die sie in ihren Prämissen machte und die dazu führten, dass die Gesamtschlussfolgerungen radikal schief liegen, was zu der „Quälerei der Bevölkerung in den letzten paar Monaten“ führte.

Yeadons Hauptargumente:

  • Medien und Big-Tech-Plattformen betreiben die gleiche Propaganda und Zensur der Wahrheit.
  • Pharmafirmen haben bereits begonnen, nutzlose „Ergänzungs“- („Booster“-) Impfstoffe für kommende „Varianten“ zu entwickeln. Die Unternehmen planen die Herstellung von Milliarden von Fläschchen, zusätzlich zu der aktuellen experimentellen COVID-19 „Impfstoff“-Kampagne.
  • Aufsichtsbehörden wie die U.S. Food and Drug Administration und die European Medicines Agency haben angekündigt, dass, da diese „Booster“-Impfstoffe so ähnlich sein werden wie frühere Injektionen, die für eine Notfallzulassung genehmigt wurden, Pharmaunternehmen nicht verpflichtet sein werden, „klinische Sicherheitsstudien durchzuführen.“
  • Das bedeutet also praktisch, dass das Design und die Implementierung von wiederholten, erzwungenen mRNA-Impfstoffen zur Injektion von unnötiger genetischer Sequenz ohne Rechtfertigung führen wird.
  • Warum tun sie das? Die Verwendung von Impfpässen und ein „Bank-Reset“ könnten zu einem noch nie dagewesenen Totalitarismus führen. „Massenentvölkerung“ wäre ein logisches Ergebnis.

Totalitarismus bekämpfen

Jeder müsse diesen Totalitarismus bekämpfen, so Yeandon, der sich selbst bereitwillig als einen „langweiligen Typen“, der „für eine große Pharmafirma arbeiten wollte…“ bezeichnet. Und der Brite geht mit seiner Regierung hart ins Gericht:

„Aber letztes Jahr habe ich erkannt, dass meine Regierung und ihre Berater das britische Volk über alles, was mit diesem Coronavirus zu tun hat, belogen haben. Auf jeden Fall alles. Es ist nicht wahr, diese Idee der asymptomatischen Übertragung, und dass Sie keine Symptome haben, aber Sie sind eine Quelle des Virus. Und auch, dass die Eindämmung funktioniert, dass Masken einen Schutzwert für Sie oder jemand anderen haben, und dass die Varianten furchterregend sind und wir sogar internationale Grenzen schließen müssen, um diese fiesen ausländischen Varianten draußen zu halten.“

Yeadon prophezeite messerscharf, was jetzt bereits „vorsichtig“ medial angekündigt wird: „Oder, dass wir zusätzlich zu der aktuellen Liste der genetischen Impfstoffe, die wir auf wundersame Weise hergestellt haben, ‚ergänzende‘ Impfstoffe brauchen, um mit den Varianten fertig zu werden.“

Der Ex-Pfizer-Vizechef sieht Corona-Politik als auf Lügen basierend, wenn er sagt: „Jedes dieser Dinge ist offenkundig falsch. Aber unsere gesamte nationale Politik basiert auf der Tatsache, dass all diese Dinge im Großen und Ganzen richtig sind, auch wenn sie alle falsch sind.“

Auch damit lag Yeadon richtig: „Konspiration und nicht nur Opportunismus treffen aufeinander“. „Aber was ich gerne tun würde, ist über das zu sprechen, was ich für eine wahrscheinliche Verschwörung halte. Letztes Jahr dachte ich, es handle sich um das, was ich „konvergenten Opportunismus“ nannte, d. h. mehrere verschiedene Interessengruppen haben es geschafft, sich auf eine Welt im Chaos zu stürzen, um uns in eine bestimmte Richtung zu drängen. Es schien also etwas damit zu tun zu haben, aber ich war bereit zu sagen, dass es nur eine Konvergenz war.“

Yeadon sprach das aus, was viele Bürger besorgt machte, und jetzt noch mehr macht: „Ich denke jetzt, dass das naiv ist. Ich habe keinen Zweifel mehr daran, dass sehr große Organisationen in der Welt entweder geplant haben, die nächste Pandemie auszunutzen oder die Pandemie geschaffen haben. Der Beweis ist, dass Dutzende und Aberdutzende von Regierungen alle die gleichen Lügen erzählen und die gleichen ineffektiven Dinge tun, die offensichtlich Leben kosten.“

Die steigenden Todesfälle, beispielsweise Herzinfarkt- oder Krebstote infolge der Fixierung auf Corona in den Krankenhäusern sind inzwischen evident. Das alles lässt die Regierungen kalt. Die Agenda „Great Reset“ wird – dank der „Pandemie“ – weiter durchgezogen, koste es was es wolle. Doch dies gilt nicht für alle, denn die Reichen wurden und werden weiterhin noch reicher.

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unklar in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige