Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Beschoss die ukrainische Armee Slawjansk mit Phosphor?

Beschoss die ukrainische Armee Slawjansk mit Phosphor?

Archivmeldung vom 12.06.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.06.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Screenshot YouTube Video: "Ополченцы: Нацгвардия обстреляла Славянск фосфорными минами "
Screenshot YouTube Video: "Ополченцы: Нацгвардия обстреляла Славянск фосфорными минами "

Heute Morgen machte ein Video im Internet die Runde, in dem gezeigt wird, wie die ukrainische Armee mit verbotenen Phosphorbomben die Stadt Slawjansk angreift. Auch die ExtremNews Redaktion bekam dieses Video übermittelt, wobei sich nach kurzer Recherche herausstellte, dass es sich bei den gezeigten Bildern in Wahrheit um Filmaufnahmen aus dem Irak handelt. Doch ist die Information über die Bombardierung wirklich nur ein Fake? Es gibt nämlich noch weiteres Videomaterial, das angeblich tatsächlich einen Angriff mit Phosphorbomben durch die ukrainische Armee zeigt.

In der Nacht vom 12. Juni 2014 soll der Beschuss des ostukrainischen Ortes Semjonowka, östlich von Slawjansk gelegen, mit Phosphorbomben erfolgt sein. Nach einer Meldung der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti seien im Dorf gleich mehrere Brandherde entstanden. Durch Semjonowka verläuft eine der wichtigsten Zufahrtsstraßen zu dem stark umkämpften Slawjansk. Das ukrainische Militär beschießt daher die Ortschaft regelmäßig mit Haubitzen und Granatwerfern. Vor einigen Tagen soll die ukrainische Armee Semjonowka sogar mit dem Mehrfachraketenwerfersystem „Grad“ angegriffen haben.

Nach Aussage des "ExtremNews"-Informanten sind die beiden nachfolgenden Filme zum einen von einem Bewohner der Stadt Slawjansk aufgenommen und kommentiert worden, zum anderen handelt es sich um Aufnahmen von den sogenannten "Separatisten", die auch schon bei dem russischsprachigen Nachrichtenkanal "lifenews" gezeigt wurden.

Abschließend noch einmal zum Vergleich das wahrscheinlich manipulierte Videomaterial und die Originalaufnahmen aus dem Irak. Die Quelle, von der die ExtremNews-Redaktion die Information erhalten hat, äußerte die Vermutung, dass das gefälschte Video entweder aus Unwissenheit massenhaft verbreitet wurde oder man dies gezielt getan hat, um später die Wahrheit zu diskreditieren und sagen zu können, dass wieder gelogen und absichtlich Propaganda gegen die ukrainische Regierung betrieben wurde. Das erste Video zeigt einen Angriff auf die irakische Stadt Fallujah. Hier wurde mit 155 mm Phosphorgranaten die Stadt beschossen.

Im nachfolgenden zweiten Video ist die mutmaßliche Fälschung zu sehen.

Anzeige: