Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Neo-Nazi-Partei mit US-Unterstützung besetzt Schlüsselpositionen in der neuen Regierung der Ukraine

Neo-Nazi-Partei mit US-Unterstützung besetzt Schlüsselpositionen in der neuen Regierung der Ukraine

Archivmeldung vom 01.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Der Versuch der Räumung des Maidan durch Polizeieinheiten am 19. Februar 2014
Der Versuch der Räumung des Maidan durch Polizeieinheiten am 19. Februar 2014

Foto: Amakuha
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Zu den neuesten Vorgängen in der Ukraine schreibt Paul Joseph Watson von Infowars im von Christian Stolle von "we-are-change.de" übersetzten Text: "Die Übergabe von Schlüsselpositionen innerhalb der neuen ukrainischen Regierung an eine durch die USA unterstützte Neo-Nazi Partei beweist, dass die Euromaidan-Protestwelle ein künstlich herbeigeführter Staatsstreich war und nur wenig mit Freiheit und Demokratie zu tun hatte."

Weiter heißt es im Beitrag von Watson: "Im Dezember, ungefähr zur gleichen Zeit als die amerikanische Top-Diplomatin Victoria Nuland verkündigt hat, dass die USA fünf Milliarden Dollar investierten um den Ukrainern bei der Schaffung einer neuen Regierungsform zu helfen, traf sich Senator John McCain mit Oleh Tjahnybok, dem Vorsitzenden der Swoboda Partei, dem McCain bei einem gemeinsamen Auftritt den Segen der USA für eine Revolution gab.

Vor nur drei Wochen traf sich Nuland sowohl mit Tjanhybok als auch mit Arsenij Jazenjuk, dem neuen Interimspremierminister der Ukraine. In einem an die Öffentlichkeit gelangten Telefongespräch wurde Nuland dabei überführt, wie sie den Einsatz Jazenjuks in der Regierung schon plante, bevor Präsident Wiktor Janukowytsch aus Kiew geflohen war.

Die Tatsache, dass Tjahnybok und Jazenjuk nach der Vertreibung Janukowytschs an die Macht kamen, nur Wochen nachdem Nuland ihnen die Zustimmung aus Washington versichert hat, zeigt deutlich die zentrale Rolle der Vereinigten Staaten beim Umsturz der demokratisch gewählten Regierung der Ukraine.

Jazenjuks Vergangenheit als Banker macht ihn zum perfekten Kandidaten für die Rolle eines Technokraten, der die Ukraine zu einem Schuldsklaven des IWF macht. Der Aufstieg der Swoboda Partei ist aber noch unheimlicher, wenn man sich die klaren Verbindungen zu extremistischen Gruppen und zum Antisemitismus ansieht.

Trotz Swobodas Neo-Nazi-Verbindungen wurden der Partei drei Schlüsselpositionen in der neuen Regierung gegeben.

"Zu diesen Posten gehören der des Vizepremierministers und der des Umwelt- und Landwirtschaftsministers. Außerdem wurde ein Swoboda-Politiker zum Generalstaatsanwalt der Interimsregierung ernannt", berichtet der Daily Caller.

Durch die Unterstützung der Swoboda werfen die USA, die auch schon Extremisten in Syrien unterstützten, ihr Gewicht hinter eine der anrüchigsten Parteien in Europa.

Anhänger der Partei wurden kürzlich während der Aufstände in der Ukraine mit "Wolfsangel" Armbinden fotografiert. Dieses Logo wurde auch von Hitlers Waffen-SS und zahlreichen Neo-Nazi-Vereinigungen weltweit benutzt.

Zahlreiche Parteifunktionäre haben im Laufe der letzten Jahre wiederholt schamlos antisemitische Äußerungen getätigt, aber der schockierendste Einblick in die Ideologie der Partei ist vielleicht die Tatsache, dass eines ihrer wichtigsten Mitglieder, Yuri Michalchyshyn, eine Denkfabrik gegründet hat mit dem Namen "Joseph Goebbels Forschungszentrum für Politik" als Hommage an den Nazi-Propagandaminister.

"Nach Informationen von Per Anders Rudling, einem führenden Experten für europäischen Neo-Faschismus, ist der selbsterklärte 'sozialistische Nationalist' Michalchyshyn die Hauptschnittstelle zwischen dem offiziellen Flügel der Swoboda und militanten Neo-Nazis wie dem 'Rechten Sektor'", schreibt Max Blumenthal von Salon.

Die Partei selbst streitet jegliche Fremdenfeindlichkeit oder Antisemitismus ab, was Teil eines Manövers ist, mit dem sich die Partei neu erfindet um ihre Legitimität zu erhöhen. Dabei wurde auch ein Hakenkreuz-Symbol über Bord geworfen, das vorher das Haupterkennungszeichen der Organisation war.

Trotz der klar dokumentierten Verbindungen zwischen Swoboda und extremistischen Neo-Nazis versuchen einige Teile der US-Medien ihre Rolle in der ukrainischen Revolution herunterzuspielen. Das Time Magazine behauptet lächerlicherweise, dass "bei der Revolution in der Ukraine nirgendwo Neo-Nazi-Gruppen involviert waren". Es ist anzunehmen, dass die Zeitung anders reagieren würde, wenn Anhänger der Tea Party anfingen SS-Armbinden zu tragen.

Swobodas zentrale Rolle bei der ukrainischen Revolution und ihre Belohnung mit mehreren Schlüsselpositionen innerhalb der neuen Regierung zeigt wieder einmal, wie die Vereinigten Staaten bereit sind einige der abstoßendsten und gefährlichsten Organisationen auf dem Planeten zu unterstützen, solange dies mit dem langfristigen Ziel der Hegemonie und der geopolitischen Vormachtstellung der USA vereinbar ist."

Quelle: Paul Joseph Watson "Infowars" - deutscher Text Christian Stolle, von "we-are-change.de"

Anzeige: