Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Ex Blink-182 Gitarrist kündigt große Bekanntmachung über Aliens und "UFOs" innerhalb der nächsten 40 Tage an

Ex Blink-182 Gitarrist kündigt große Bekanntmachung über Aliens und "UFOs" innerhalb der nächsten 40 Tage an

Archivmeldung vom 10.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Screenshot aus dem Video "Tom DeLonge - 2017 - UFO Researcher of the Year Award"
Screenshot aus dem Video "Tom DeLonge - 2017 - UFO Researcher of the Year Award"

Bildquelle: Youtube.com

Tom DeLonge, Mitgründer der US-amerikanischen Punk-Rockband „Blink-182“, spricht von einer großen Bekanntmachung zum Thema „UFOs“ und Aliens, die spätestens für April 2017 geplant ist. Er will in den letzten 20 Jahren intensiv diesbezüglich recherchiert haben und arbeitet angeblich mit Leuten aus den höchsten Rängen des Verteidigungsministeriums, der NASA und des Militärs zusammen. Nun möchte er seinen Bekanntheitsgrad nutzen und etwas „sehr Ambitioniertes“ damit in die Welt bringen, viel mehr könne er bislang noch nicht dazu sagen.

Es wurde in der Vergangenheit von Vielen zuerst wenig ernst genommen, was er in Interviews hinsichtlich seiner angeblichen Kooperation mit der Regierung berichtete. Allerdings scheint diese Zusammenarbeit durch die kürzlich getätigten Wikileaks-Veröffentlichungen bestätigt. Es kamen in diesem Zuge nämlich einige überraschende Emails zwischen dem Gitarristen und John Podesta, dem Leiter des Präsidentschafts-Wahlkampfes für Hillary Clinton, ans Licht. Aus den Mails geht unter anderem hervor, dass DeLonge sich mit hochrangigen Leuten aus dem US-Militär getroffen habe, die ihm sowohl bei seiner Recherche geholfen hätten als auch Informationen für sein Buch „Sekret Machines“ lieferten.

Kenner des UFO-Themenkomplexes sind Einzelbereiche wie Roswell, Dulce, Serpo, die UFO-Abstürze, Flugscheiben-Entwicklungen der Reichsdeutschen, Anomalien rund um die Antarktis, Fragen zur Rückseite des Mondes usw. sicher bekannt. Auch DeLonge will diese und viele weitere Bereiche nächtelang über viele Jahre hinweg studiert und hunderte Bücher darüber gelesen haben. Vor Kurzem erhielt er sogar die Auszeichnung „Forscher des Jahres“ vom Internationalen UFO-Kongress.

Die Thematiken rund um UFOs und Außerirdische haben das Potential einen großen Paradigmenwechsel hervorzurufen. Aus diesem Grund ruft er dazu auf, dass diese Ankündigung genau betrachtet werden und man „ein Teil davon werden“ soll. Außerdem soll man „zwischen den Zeilen lesen“. Was dies genau bedeutet, werde sich in Kürze zeigen. Jedenfalls wäre dies erst der Anfang seines „Jobs“ in diesem Themenbereich.

Es scheint als ob DeLonge dafür auserwählt worden ist gewisse Dinge in die Öffentlichkeit zu tragen. Zumal er eine vergleichsweise große Masse an Menschen in einer gewissen Altersstufe erreicht, ist dies ein geschickter Schachzug. Die Frage, die man sich stellen sollte, ist in jedem Fall, welche Seite diesen Schachzug ausführt, die schwarze oder die weiße? Auf jeden Fall ist das "Alien-Thema" auf dem Mainstream-Tisch angekommen und wie die nun folgenden Zeilen dieses Artikels implizieren, wird dennoch nicht von vornherein mit offenen Karten gespielt und zumindest vorerst wohl nur ein Teil der Wahrheit präsentiert. Gerade bei diesem gigantischen Themenkomplex ist es wichtig das Gesamtbild zu sehen und nicht nur einen Teil davon. Da auch die weiteren Wikileaks-Veröffentlichungen, die bisher eine größere Verbreitung vor allem in den Alternativen Nachrichten gefunden haben, auch eine möglicherweise extrem "dunkle Seite" von Podesta in den Raum stellen, ist hier definitiv Vorsicht geboten. Man kann also nur hoffen, dass der Ex-Blink-182-Gitarrist hier nicht vor einen fatalen Psy-Op-Karren gespannt wird.

In jedem Fall ist der Zeitpunkt interessant gewählt, denn auch Simon Parkes, ein ehemaliger britischer Stadtrat, der seit sieben Jahren öffentlich über seine Begegnungen mit Außerirdischen und extradimensionalen Wesen und über seine Abstammung von einer elitären Illuminati-Blutslinie spricht, ging bereits im letzten Dezember von wichtigen Veröffentlichungen zu extraterrestrischen Themen im Jahr 2017 aus. Konkret sagte Parkes, dessen Großvater ein Diplomat und hochrangiges Mitglied des MI6 und dessen Mutter für den MI5 tätig war, dass zwischen Anfang bis Mitte 2017 ein offizieller Arm des Amtsapparates die Existenz von außerirdischen Zivilisationen bestätigen wird. Die erste Phase dieser autorisierten Bekanntgabe wurde seiner Meinung nach durch die Veröffentlichung eines großen Artikels der NASA über bewohnbare Planeten eingeläutet.

Des weiteren spricht Simon Parkes, der seine Informationen angeblich aus Geheimdienstkreisen erhält, auch davon, dass Donald Trump in den nächsten Monaten außerirdische Technologien einsetzen „darf“, um Amerika „wieder groß machen zu können“. Normalerweise würde dies Jahre dauern, Trump wolle die Vereinigten Staaten allerdings mit einem speziellen Plan in 18 Monaten an die Weltspitze bringen. Dafür werden sogenannte exotische Technologien benötigt. Diese seien selbst für die geheimen Black-Budget-Programme der Amerikaner neu, obwohl sie in ihrem Ursprung sehr sehr alt seien, jedoch in der Neuzeit nicht von Menschen auf diesem Planeten eingesetzt worden sind. Sie seien also nicht vergleichbar mit den laut Zeugenaussagen längst existierenden funktionierenden Nachbildungen von abgestürzten (unbekannten) Flugobjekten, die die Amerikaner im Geheimen (Secret Space Programm) längst besitzen würden und die sicher ebenfalls nicht mit Explosionsmotoren angetrieben werden. Jedenfalls sagte Parkes bereits Anfang Februar 2017, dass diese Technologien schon bald der amerikanischen Regierung gegeben werden würden. Dem amerikanischen Volk jedoch werde nicht berichtet, woher diese Entwicklungen tatsächlich kommen, stattdessen werde man den Bürgern (und der Weltbevölkerung) erklären, dass es sich lediglich um amerikanische Durchbrüche in Technologieentwicklungen handele. Laut Parkes sei der tatsächliche Ursprung vielmehr in der Antarktis zu suchen, welche kürzlich auch das Besuchsziel für mehrere interessante Leute war (Patriarch Kyrill, Papst Franziskus (?), John Kerry, Buzz Aldrin, Putin, ..). Dort sollen Treffen mit anderen Wesen stattgefunden haben. Wie Parkes sagt, halten sich dort unterschiedlichste Rassen von sogenannten "Außerirdischen Wesen" auf, sowohl den Menschen freundlich als auch feindlich Gesinnte.

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Bild: Hartwig HKD, on Flickr CC BY-SA 2.0
Prophezeiungen: Alles Hokuspokus oder ein Blick in die Zukunft
Termine
Die Alchemie des Körpers
36396 Steinau an der Straße
25.11.2017 - 26.11.2017
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: