Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Erzbischof Vigano prangert den Vatikan als „Diener der Neuen Weltordnung“ an

Erzbischof Vigano prangert den Vatikan als „Diener der Neuen Weltordnung“ an

Archivmeldung vom 26.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: MPI / UM / Eigenes Werk
Bild: MPI / UM / Eigenes Werk

Der über die Missstände der offiziellen Kirche in allen Bereichen aufgeklärte Erzbischof Carlo Maria Vigano, ein italienischer Prälat aus dem konziliaren Bereich, hat die Ehrlichkeit besessen, während seiner jahrelangen Analyse und dem Studium der Kirchenkrise zu dem Schluss zu kommen, dass die Quelle des Problems auf das Zweite Vatikanische Konzil selbst zurückgeht und nicht nur auf sekundäre Ursachen wie eine fehlerhafte und fortschrittliche Interpretation der konziliaren Texte oder auf ein „Medienkonzil“ im Gegensatz zum wirklichen Konzil. Dies berichtet Francesca de Villasmundo auf "MPI". Dieser bericht wurde von "Unser Mitteleuropa" ins deutsche übersetzt.

Weiter schreibt De Villasmundo: "Nach Erzbischof Lefebvre, dem ersten Erzbischof, der das Zweite Vatikanische Konzil in seiner Gesamtheit bekämpft und die daraus resultierende neomodernistische und neoprotestantische Hierarchie angeprangert hat, hat nun auch der ehemalige Apostolische Nuntius am Heiligen Stuhl in seinen schriftlichen und öffentlichen Interventionen furchtlos und wiederholt auf die „konziliare Sekte“ hingewiesen, die in Rom das Sagen hat.

Vom 6. bis 8. Mai 2021 findet im Vatikan die fünfte internationale Konferenz mit dem Titel „Erforschung von Geist, Körper und Seele: Eine Initiative zur globalen Gesundheitsversorgung“ statt. Die Veranstaltung wird vom Päpstlichen Rat für Kultur, der Cura Foundation, der Science and Faith Foundation und Stem for Life organisiert.

Diese Konferenzkonnte Erzbischof Vigano nicht gleichgültig lassen: Die Aufstellung der Redner, die direkt aus dem reinsten globalistischen, regenbogenfarbigen und antikatholischen Serail stammten, würde selbst den entgegenkommendsten Katholiken herausfordern.

In einem Artikel, der am 20. April 2021 von der amerikanischen Seite Lifesitenews veröffentlicht wurde, erinnert Erzbischof Vigano mit Worten, die an die starken Anprangerungen erinnern, die seinerzeit von Erzbischof Lefebvre geäußert wurden – man denke an seine unerbittliche Kritik am ersten interreligiösen Treffen in Assisi -, verurteilt diese Konferenz, die, wie er betont, den Verzicht des Heiligen Stuhls auf seine „übernatürliche Mission“ zeigt, um „der Diener der Neuen Weltordnung und des freimaurerischen Globalismus in einer antichristlichen Gegenmagisterie“ zu werden. Er spricht auch von „der Überlagerung der wahren Kirche durch eine Sekte ketzerischer und verdorbener Modernisten, die Ehebruch, Sodomie, Abtreibung, Euthanasie, Götzendienst und jede Perversion des Verstandes und des Willens legitimieren wollen“ und von einer „wahren Kirche, die jetzt verfinstert, verleugnet und diskreditiert ist“, „verraten sogar von dem, der den höchsten Thron besetzt“.

Michael Haynes von LifeSiteNews berichtete über die zu diskutierenden Themen und die Teilnehmer, darunter der berüchtigte Anthony Fauci, dessen skandalöse Interessenkonflikte ihn nicht daran hinderten, die Leitung der Pandemiebekämpfung in den USA zu übernehmen; Chelsea Clinton, Anhängerin der Church of Satan und Abtreibungsbefürworterin; New-Age-Guru Deepak Chopra; Jane Goodall, Umweltschützerin und Schimpansen-Expertin; die CEOs von Pfizer und Moderna; Vertreter von Big Tech; und eine Reihe bekannter Abtreiber, Malthusianer und Globalisten. Die Konferenz hat fünf prominente Journalisten als Moderatoren rekrutiert, die ausschließlich von linken Medien wie CNN, MSNBC, CBS und Forbes kommen.

Diese Konferenz – in Zusammenwirken mit Lynn Forester de Rothschild’s Council for Inclusive Capitalism, dem Global Compact on Education und dem interreligösen Pantheon, das im Juni in Astana, Kasachstan, stattfinden soll – ist die x‑te skandalöse Bestätigung einer beunruhigenden Abkehr der gegenwärtigen Hierarchie, und insbesondere ihrer ranghöchsten römischen Mitglieder, von der katholischen Orthodoxie. Der Heilige Stuhl hat sich bewusst von der übernatürlichen Mission der Kirche losgesagt und sich in einer antichristlichen Gegenmagisterie zum Diener der Neuen Weltordnung und des freimaurerischen Globalismus gemacht. Dieselben römischen Dikasterien, besetzt mit Leuten, die ideologisch mit Jorge Mario Bergoglio übereinstimmen und von ihm beschützt und gefördert werden, setzen nun ihr unerbittliches Werk der Zerstörung des Glaubens, der Moral, der kirchlichen Disziplin und des monastischen und religiösen Lebens fort, in einem beispiellosen und vergeblichen Versuch, die Braut Christi in eine philanthropische Vereinigung zu verwandeln, die den Großmächten untergeordnet ist. Das Ergebnis ist die Überlagerung der wahren Kirche durch eine Sekte von ketzerischen und verdorbenen Modernisten, die Ehebruch, Sodomie, Abtreibung, Euthanasie, Götzendienst und jede Perversion des Intellekts und des Willens legitimieren wollen. Die wahre Kirche wird nun von ihren eigenen Pastoren verdunkelt, verleugnet und diskreditiert, verraten sogar von dem, der den höchsten Thron besetzt.

Dass es der Tiefen Kirche gelungen ist, ein eigenes Mitglied zu wählen, das diesen infernalischen Plan im Einvernehmen mit dem Tiefen Staat ausführt, ist nicht mehr nur ein Verdacht, sondern ein Phänomen, das es nun unbedingt zu hinterfragen und zu beleuchten gilt. Die Unterwerfung der Cathedra veritatis unter die Interessen der freimaurerischen Elite zeigt sich in allen Beweisen, im ohrenbetäubenden Schweigen der heiligen Hirten und in der Verwunderung des Volkes Gottes, das sich selbst überlassen ist.

Eine weitere Demonstration dieser degenerierten vatikanischen Unterwürfigkeit gegenüber der globalistischen Ideologie ist die Auswahl der Redner, die Zeugnisse und Vorträge halten: Befürworter der Abtreibung, die Verwendung von fötalem Material in der Forschung, der demographische Niedergang, die pan-sexuelle LGBT-Agenda und nicht zuletzt das Narrativ über Covid und sogenannte Impfstoffe. Kardinal Ravasi, Präsident des Päpstlichen Rates für die Kultur, ist sicherlich einer der führenden Vertreter der Tiefen Kirche und des modernistischen Progressivismus, sowie ein Befürworter des Dialogs mit der berüchtigten Freimaurersekte und ein Förderer des berüchtigten Heidengerichts (Cour des Gentils). Es überrascht nicht, dass zu den Organisatoren der Veranstaltung die Stem for Life Foundation gehört, die sich selbst stolz als „eine überkonfessionelle, überparteiliche, steuerbefreite Organisation beschreibt, die sich dem Aufbau einer Bewegung zur Beschleunigung der Entwicklung von Zelltherapien widmet.“

Bei näherer Betrachtung sind Bigotterie und Parteilichkeit der Vatikankonferenz in den Themen, die sie behandelt, den Schlussfolgerungen, die sie zu erreichen sucht, ihren Teilnehmern und Sponsoren offensichtlich. Sogar das Bild, das gewählt wurde, um für die Konferenz zu werben, ist äußerst aufschlussreich: eine Nahaufnahme von Michelangelos Fresko der Schöpfung an der Decke der Sixtinischen Kapelle, in der die Hand Gottes des Vaters nach der Hand Adams greift, aber beide Hände mit chirurgischen Einweghandschuhen bedeckt sind, was uns an die Regeln der neuen „Gesundheitsliturgie“ erinnert und andeutet, dass der Herr selbst das Virus verbreiten könnte.

In dieser sakrilegischen Darstellung wird die Schöpfungsordnung in eine therapeutische Anti-Schöpfung unterwandert, in der der Mensch sich selbst rettet und zum törichten Autor seiner eigenen „Erlösung“ der Gesundheit wird. Anstelle des reinigenden Taufbeckens schlägt die Covid-Religion den Impfstoff, Träger von Behinderung und Tod, als einziges Mittel zur Erlösung vor. Anstelle des Glaubens an Gottes Offenbarung finden wir Aberglauben und irrationale Zustimmung zu Vorschriften, die nichts Wissenschaftliches an sich haben, mit Riten und Liturgien, die wahre Religion in sakrilegischer Parodie nachahmen.

Diese Wahl der Illustration hat einen abwegigen und blasphemischen Klang, denn sie verwendet ein bekanntes und suggestives Bild, um eine falsche und tendenziöse Erzählung zu insinuieren und zu fördern, die besagt, dass bei einer saisonalen Grippe, deren Virus noch nicht nach den Postulaten von Koch isoliert wurde und die mit den bestehenden Behandlungen effektiv geheilt werden kann, es notwendig ist, Impfstoffe zu verabreichen, die bekanntermaßen unwirksam sind und sich noch in der Versuchsphase befinden, mit unbekannten Nebenwirkungen, für die ihre Hersteller einen strafrechtlichen Schutzschild erhalten haben. Die Opfer, die auf dem Altar der Gesundheit des Molochs geopfert wurden, von Kindern, die im dritten Schwangerschaftsmonat zerstückelt wurden, um das Genserum herzustellen, bis hin zu den Tausenden von Menschen, die getötet oder verstümmelt wurden, halten die Höllenmaschine von Big Pharma nicht auf, und es ist zu befürchten, dass das Phänomen in den kommenden Monaten wieder auferstehen wird.

Man fragt sich, ob Bergoglios Eifer für die Verbreitung des Genserums nicht auch von grundsätzlichen wirtschaftlichen Gründen motiviert ist, als Ausgleich für die Verluste, die der Vatikan und die Diözesen durch die Abriegelung und den Einbruch des Besuchs der Gläubigen bei der Messe und den Sakramenten erlitten haben. Wenn andererseits das Schweigen Roms zu den Menschen- und Religionsrechtsverletzungen in China von der Pekinger Diktatur mit erheblichen Vorschüssen bezahlt wurde, spricht nichts dagegen, dieses Muster im großen Stil zu wiederholen, wenn der Vatikan im Gegenzug Impfstoffe fördert.

Die Konferenz wird sich natürlich hüten, die immerwährende Lehre des Lehramtes über moralische und lehrmäßige Fragen von größter Wichtigkeit auch nur indirekt zu erwähnen. Stattdessen wird nur noch das kriecherische Lob der weltlichen Mentalität und der herrschenden Ideologie zu hören sein, zusammen mit dem amorphen ökumenischen Repertoire, das vom New Age inspiriert ist.

Ich stelle fest, dass derselbe Päpstliche Rat für Kultur im Jahr 2003 die Yoga-Meditation und, allgemeiner, das New-Age-Denken als unvereinbar mit dem katholischen Glauben verurteilt hat. Laut dem Vatikan-Dokument teilt das New-Age-Denken „mit einer Reihe von einflussreichen internationalen Gruppen das Ziel, bestimmte Religionen zu ersetzen oder zu transzendieren, um Raum für eine universelle Religion zu schaffen, die die Menschheit vereinen könnte. Eng damit verbunden ist ein sehr konzertiertes Bemühen vieler Institutionen, ein globales Ethos zu erfinden, einen ethischen Rahmen, der die globale Natur der heutigen Kultur, Wirtschaft und Politik widerspiegeln würde. Darüber hinaus färbt die Politisierung ökologischer Themen sicherlich das ganze Thema der Gaia-Hypothese oder des Kults der Mutter Erde.“ (2.5). Es versteht sich von selbst, dass die heidnischen Zeremonien, mit denen der Petersdom zu Ehren des Idols der Pachamama entweiht wurde, perfekt in diese „Politisierung ökologischer Fragen“ passen, die das vatikanische Dokument von 2003 anprangert und die heute stattdessen vom so genannten bergoglianischen Lehramt sine glossa gefördert wird, beginnend mit Laudato Sì und Fratelli Tutti.

In La Salette warnte uns die Gottesmutter: „Rom wird den Glauben verlieren und der Sitz des Antichristen werden.“ Nicht die heilige Kirche, die durch die Verheißungen Christi unantastbar ist, wird den Glauben verlieren: es wird die Sekte sein, die den Stuhl des allerseligsten Petrus besetzt und die wir heute sehen, wie sie das Anti-Evangelium der Neuen Weltordnung verbreitet. Es ist nicht mehr möglich zu schweigen, denn unser Schweigen würde uns heute zu Komplizen der Feinde Gottes und des Menschengeschlechts machen. Millionen von Gläubigen sind angewidert von den zahllosen Skandalen der Pastoren, vom Verrat ihrer Mission, von der Desertion derer, die durch den heiligen Auftrag berufen sind, das heilige Evangelium zu bezeugen und nicht die Errichtung des Reiches des Antichristen zu unterstützen.

Ich bitte meine Brüder im Episkopat, die Priester, die Ordensleute und in besonderer Weise die Laien, die sich von der Hierarchie verraten sehen, ihre Stimme zu erheben, um im Geist des wahren Gehorsams gegenüber unserem Herrn, dem Haupt des mystischen Leibes, eine entschiedene und mutige Verurteilung dieses Glaubensabfalls und seiner Urheber zum Ausdruck zu bringen. Ich lade alle ein, dafür zu beten, dass die göttliche Majestät von Mitleid ergriffen wird und zu unserer Hilfe eingreift. Die Heilige Jungfrau, terribilis ut castrorum acies ordinata, möge vor dem Thron Gottes Fürsprache halten und mit ihren Verdiensten die Unwürdigkeit ihrer Kinder ausgleichen, die sie mit dem glorreichen Titel Auxilium Christianorum anrufen.

+ Carlo Maria Viganò, Erzbischof, 20. April 2021, Feria Tertia infra Hebdomadam II

Mehr denn je bewahrheiten sich die prophetischen Worte von Erzbischof Lefebvre: Zwanzig Jahre nach dem Konzil konnte er aufgrund des Konzils und seines modernistischen, protestantischen, evolutionären, fortschrittlichen und abtrünnigen Geistes bereits sehen, wie „die Etappen vorwärts eilen, noch schneller gehen“, um „zur totalen Zerstörung der Kirche zu gelangen“. Der oben übersetzte Text von Erzbischof Vigano veranschaulicht diese Zerstörung, die in einem halben Jahrhundert des Glaubensabfalls vollzogen wurde, der von der nachkonziliaren Kirche gefördert wurde, und von allen konziliaren Päpsten, die an ihrer Spitze standen. Jeder dieser Päpste hat auf die eine oder andere Weise den Grundstein zur Verwandlung „der Braut Christi in einen philanthropischen Verein, der den Großmächten untertan ist“ und zur Verbreitung „des Anti-Evangeliums der Neuen Weltordnung“ gelegt, wobei Franziskus dem Werk der Selbstzerstörung der Kirche den letzten Schliff gegeben hat.

  • Datenbasis: MPI, Autor: Francesca de Villasmundo

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Inelia Benz: "Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
"Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte melone in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige