Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Historiker: Trump ist tot (vielleicht). Lang lebe Trump

Historiker: Trump ist tot (vielleicht). Lang lebe Trump

Archivmeldung vom 23.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Donald J. Trump (2020)
Donald J. Trump (2020)

Bild: Eigenes Werk /OTT

"Die Präsidentschaftserfahrung von Donald Trump ist zu Ende gegangen. Wir wissen nicht, ob er Vorsitzender der Republikanischen Partei bleiben kann, ob er eine neue Partei gründen wird, ob er 2024 wieder kandidieren und vielleicht eine zweite Amtszeit antreten wird. Sicher ist, dass nun eine neue Ära beginnt, mit den Demokraten an der Macht in Washington und einem wahrscheinlichen Kreuzzug gegen Trump und den Trumpismus." Dies schreibt der Historiker Dr. Prof. Daniele Scalea von der Universität Sapienza im Magazin "Unser Mitteleuropa".

Weiter schreibt Scalea: "Genau über Letzteres wollen wir sprechen. Trump ist vielleicht „tot“, politisch gesehen, und seine Präsidentschaft, obwohl voller positiver Elemente, eignet sich auch für Kritik, selbst wenn man sie von rechts betrachtet. Sein Beschwichtigungsversuch bei einem Teil des Establishments hat sich nicht ausgezahlt.

Seine revolutionäre Agenda in Bezug auf die Demokratisierung des Systems (die berühmte „Demontage des Verwaltungsstaates“, d.h. der Bürokratie und des tiefen Staates, von der Bannon sprach), den Kampf gegen die Korruption, die Regulierung der Migrationsströme und so weiter, wurde geschwächt; all dies ohne die Neutralität der verschiedenen Apparate und Potentaten zu erhalten, die stattdessen hart für seine Wahlniederlage gearbeitet haben. Was mit den Web-Giganten passiert ist, ist ein perfektes Beispiel dafür: vier Jahre lang verwöhnt, gegen das europäische Kartellrecht verteidigt, haben sie sich entscheidend in die Wahlen zu Gunsten von Biden eingemischt und jetzt versuchen sie, Trump und seine Leute aus der öffentlichen Debatte zu löschen. Trump hat viel Positives getan und repräsentiert, aber seine charakterlichen Grenzen, ein „magischer Zirkel“, der nicht immer auf der Höhe der Zeit ist, und eine Diskrepanz zwischen Proklamationen und Taten sind Elemente, die für alle zu sehen sind.

Wir dürfen jedoch nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Trumps großes Verdienst ist es, dass er den Trumpismus ins Rampenlicht gebracht hat: eine Bewegung, die schon vor ihm existierte, aber immer am Rande stand und auch nach ihm weiter existieren wird. Die Herausforderung besteht darin, eine Rückkehr in die Randbereiche zu verhindern. Was wir als „Trumpismus“ bezeichnet haben, ist, kurz gesagt: eine politische Agenda, die sozialen Konservatismus und (um die in Amerika in Mode gekommene Formel zu verwenden) wirtschaftlichen Populismus miteinander verbindet; eine Botschaft, die eher die Unter- und Mittelschichten als die kosmopolitischen Eliten anspricht; ein Narrativ, das dem progressiven, globalistischen Mainstream kühn und prahlerisch feindlich gegenübersteht. Die Grenzen einer Person, Trump, sind nicht die Grenzen eines Projekts und einer Idee, des sogenannten „Trumpismus“. Das bleibt so relevant und notwendig wie eh und je.

Und lassen Sie mich mit einer kleinen Randnotiz schließen. Die einzige gute Nachricht über Trumps Auszug aus dem Weißen Haus ist, dass wir vielleicht die „Trumpomaniacs“ loswerden: eine Web-Subkultur, die wenig vom Trumpismus verstanden hat, sich aber von Kraken und Qanon ernährt hat, bis sie über alle Maßen gewachsen ist und die Möglichkeit einer ernsthaften Debatte erstickt hat. Lassen Sie uns wieder über Politik reden, anstatt uns Fantasiegeschichten erzählen zu lassen.

Datenbasis: Centro Machiavelli

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte enorm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige