Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Angriff auf Flughafen Damaskus: Russland arbeitet an UN-Resolution zur Verurteilung Israels

Angriff auf Flughafen Damaskus: Russland arbeitet an UN-Resolution zur Verurteilung Israels

Archivmeldung vom 20.06.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.06.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
UN-Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNO)
UN-Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNO)

Foto: Pine
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Russland wirbt im UN-Sicherheitsrat für die Verurteilung des jüngsten israelischen Angriffes auf den Flughafen von Damaskus. Im Entwurf heißt es, dass der Angriff gegen internationales Recht durchgeführt worden sei, die regionale Stabilität untergrabe und die Souveränität Syriens sowie "anderer Länder" verletze. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Russland bereitet einen Resolutionsentwurf im UN-Sicherheitsrat vor, in dem Israel für den jüngsten Raketenangriff auf den internationalen Flughafen von Damaskus verantwortlich gemacht wird. Dies berichtete der öffentlich-rechtliche Sender Kan in Israel am Sonntag. Der Angriff am 12. Juni war die umfangreichste Aggression Israels gegen ein ziviles Ziel in Syrien, wodurch der Flughafen von Damaskus faktisch für mehrere Tage lahmgelegt worden war.

Israelische Beamte bestätigten mittlerweile gegenüber dem israelischen Sender, dass Russland an der Resolution arbeite. Sie zweifeln jedoch daran, dass die Resolution verabschiedet wird, da die USA auch ein Vetorecht im Sicherheitsrat der UNO haben.

Im Entwurf heißt es, dass der Angriff gegen internationales Recht durchgeführt worden sei, die regionale Stabilität untergrabe und die Souveränität Syriens sowie "anderer Länder" verletze – ein offensichtlicher Hinweis auf den Luftraum des Nachbarlandes Libanon, von dem aus in letzter Zeit die Angriffe gegen Syrien gestartet wurden. Der Libanon hat in letzter Zeit bei den Vereinten Nationen mehrfach Beschwerde eingelegt, als israelische Jets dessen Luftraum verletzt hatten, um einen Luftangriff auf Ziele in Syrien zu verüben. 

In einer Erklärung verurteilte das russische Außenministerium Israels Angriff auf den Flughafen von Damaskus zuvor aufs Schärfste und bezeichnete die israelische Aggression gegen Syrien als "Provokation", die gegen "die grundlegenden Normen des Völkerrechts" verstoße. Der stellvertretende russische Außenminister lud in der vergangenen Woche zudem den israelischen Botschafter Alexander Ben Zvi vor, um Moskaus Besorgnis über den Angriff auf den Flughafen zum Ausdruck zu bringen.

Efraim Inbar, Präsident des Jerusalem Institute for Strategy and Security (JISS), glaubt, der Kreml nutze das internationale Forum der Vereinten Nationen, um dessen Unmut über den Luftangriff auf den Flughafen von Damaskus Ausdruck zu verleihen. Inbar warnte, dass der Schritt Russlands bei der UNO signalisieren könnte, dass eine Kursänderung bei der Kremlführung in Bezug auf Israels "Bewegungsfreiheit" in Syrien bevorstehe. Die israelischen Angriffe auf Syrien sind nach Angaben der israelischen Armee hauptsächlich darauf ausgerichtet, den Ausbau des mutmaßlichen "iranischen Einflusses" in Syrien abzuwenden und Waffentransporte über Syrien an die Hisbollah zu unterbinden. Israel praktizierte laut eigener Darstellung bislang mit Moskau einen Mechanismus, wonach Russland nicht auf israelische Luftangriffe gegen iranische Ziele in Syrien reagiert habe. Moskau wies diese Darstellung der Lage mehrfach zurück. "

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte edel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige