Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Politik INSA: Corona-Politik: Stimmung gekippt - Mehrheit unzufrieden

INSA: Corona-Politik: Stimmung gekippt - Mehrheit unzufrieden

Archivmeldung vom 01.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Die Mehrheit der Bürger ist unzufrieden mit dem Corona-Krisenmanagement.
Die Mehrheit der Bürger ist unzufrieden mit dem Corona-Krisenmanagement.

Bild: Reitschuster.de / Eigenes Werk

Die Stimmungslage der Deutschen in Sachen Corona-Politik ist gekippt. Erstmals seit März 2020 sind mehr Menschen mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung unzufrieden als zufrieden. Das ergab eine exklusive INSA-Umfrage im Auftrag von Reitschuster.de.

42 Prozent der Befragten sind demnach mit dem Corona-Krisenmanagement der Bundesregierung im Großen und Ganzen zufrieden. 45 Prozent geben an, nicht zufrieden zu sein. INSA hat diese neuen Zahlen auf Bitten von reitschuster.de hin mit früheren Werten verglichen:

Während die Zufriedenheit im ersten Lockdown bei über 60 Prozent lag und relativ konstant über das vergangene Jahr bei einer Mehrheit vorhanden war, sinkt die Zufriedenheit seit November 2020. Aktuell liegt der Anteil der mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung zufriedenen Befragten zum ersten Mal unter dem Anteil der unzufriedenen Befragten.

Die Zufriedenheit mit dem Krisenmanagement ist bei älteren Befragten tendenziell höher als bei jüngeren Befragten. Befragte ab 60 Jahren geben zu 50 Prozent an, zufrieden zu sein. Bei den 50- bis 59-Jährigen sind die Zufriedenheits- und Unzufriedenheitswerte relativ gleichauf (44 zu 45 Prozent). Bei den restlichen Altersgruppen überwiegt die Unzufriedenheit (33 bis 37 zu 44 bis 49 Prozent). Jedoch geben die unter 50-Jährigen auch merklich häufiger an, nicht zu wissen, ob sie zufrieden sind oder nicht (12 bis 14 zu 5 bis 7 Prozent) und machen auch tendenziell häufiger keine Angabe dazu (4 bis 7 zu 2 bis 4 Prozent).

Interessant ist die Aufgliederung der Antworten nach Partei-Präferenzen:

Mehrheitliche Zufriedenheit zeigen die Union-Wähler (70 Prozent zufrieden vs. 20 Prozent unzufrieden) und die SPD-Wähler (55 Prozent zufrieden vs. 37 Prozent unzufrieden). Bei Grünen-Wählern überwiegt (leicht) die Zufriedenheit (47 zu 44 Prozent). Klar unzufrieden sind die Linke- (55 Prozent unzufrieden vs. 35 Prozent zufrieden), FDP- (62 Prozent unzufrieden vs. 30 Prozent zufrieden) und AfD-Wähler (81 Prozent unzufrieden vs. 12 Prozent zufrieden).

Boris Reitschuster dazu: "Bemerkenswert ist insbesondere die Dynamik, mit der die Unzufriedenheit wächst. Die Regierungen sollten sich da ihre Gedanken machen. Es kann hier zu Entwicklungen und Prozessen kommen, die unvorhersehbar sind. Und sehr gefährlich werden nicht nur für die Verantwortlichen, sondern auch für die Demokratie und die Gesellschaft insgesamt.

Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig unabhängige Umfragen sind. In einer schnellen Suche habe ich keine Momentaufnahmen aus Umfragen, die das Kippen der Stimmung belegen, in den großen Medien gefunden – zumindest scheinen sie nicht breit in diesen veröffentlicht worden zu sein, sonst wären sie auch bei einer schnellen Suche auffindbar gewesen. Umso dankbarer bin ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, dass Sie mir mit Ihrer Unterstützung ermöglichen, solche Umfragen selbst in Auftrag zu geben. Ich halte das für wichtiger denn je in diesen Zeiten des allumfassenden „Framings“ und betreuten Informierens!!

Ich habe aktuell weitere Umfragen in Auftrag gegeben. Unter anderem geht es um Zustimmung zum „Gendern“ im Fernsehen und um die Frage, ob der Lockdown den Menschen an ihre physischen und/oder psychischen Grenzen geht. Die Ergebnisse veröffentliche ich in Kürze."

Datenbasis: Bundesweit wurden dazu an diesem Wochenende mehr als 2.000 repräsentativ ausgewählte Menschen in allen Bundesländern per Telefon und Online befragt. Sie sollten ihre Einstellung zu folgender These schildern: „Mit dem Corona-Krisenmanagement der Bundesregierung bin ich im Großen und Ganzen zufrieden.“ Hier das Ergebnis:


Quelle: Reitschuster.de

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte grab in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige