Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Politik Welche Parteien in Deutschland am meisten „gegoogelt“ werden

Welche Parteien in Deutschland am meisten „gegoogelt“ werden

Archivmeldung vom 10.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Google (Symbolbild)
Google (Symbolbild)

Bild: © CC0 / PhotoMIX-Company / Pixabay

Basierend auf Daten von „Google Trends“ berichtet das Nachrichtenmagazin „Stern“ darüber, welche Regionen Deutschlands welche Parteien im Internet am häufigsten abfragen. Kurz vor der Bundestagswahl wird deutlich, dass fast alle Parteien in Norddeutschland und Berlin auf Interesse stoßen. Zwei Parteien punkten fast nur im Osten. Dies berichtet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter ist auf deren deutschen Webseite dazu folgendes geschrieben: "„Um diese Fragen zu beantworten, stellte (der IT-Konzern, Anm. d. Red.) Google dem 'Stern' mit Blick auf die im Bundestag vertretenen Parteien Daten zum Suchaufkommen auf Kreisebene für das Zeitfenster zwischen dem 19. August und dem zweiten September 2021 zur Verfügung.“ Das berichtete das Nachrichtenmagazin „Stern“ am Freitag.

Die Daten würden dabei zeigen, „dass die Verteilung des Suchinteresses an den einzelnen Parteien in Deutschland mitunter stark variiert.“

Einiges decke sich aber auch: „So ist etwa das Suchinteresse in und um Berlin an allen Parteien hoch.“

CDU: „Wie lange regiert diese Partei schon?“

„Das Interesse an der CDU war hinsichtlich des Suchaufkommens im fraglichen Zeitraum im Nordwesten am größten – in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen (NRW) und Niedersachsen sowie in Schleswig-Holstein.“

Dabei lägen die niedersächsischen Orte Emsland, Osnabrück und Wolfenbüttel auf den ersten Plätzen der Suchanfragen zu den Christdemokraten. „Was verspricht die CDU?“ und „Wie lange regiert die CDU?“ waren häufige Suchbegriffe.

SPD: Wird auch in Bayern abgefragt

Das Suchinteresse an der SPD sei ebenfalls stärker im Nordwesten ausgeprägt. Darüber hinaus wurde in Bayern regional verstärkt nach den Sozialdemokraten gesucht.

Die SPD werde demnach im Internet vermehrt in Verden, Leer sowie in Herford nachgefragt. Darunter auch die Suchanfragen „Wofür setzt sich die SPD ein?“ oder auch „Was spricht gegen die SPD?“.

Die Grünen: Besonders bliebt in Städten

„Das Suchinteresse an den Grünen gleicht dem der SPD und CDU und ist flächendeckend im Nordwesten am größten. Im ganzen Land scheint in etlichen kreisfreien Städten ein gesteigertes Suchinteresse an der Partei zu bestehen.“

Suchanfragen zu Bündnis 90/Die Grünen scheinen vor allem in Niedersachsen, Berlin und Schleswig-Holstein (Kiel, Flensburg) am beliebtesten zu sein. Darunter Fragen wie „Was passiert wenn die Grünen gewinnen“ oder auch „Warum nicht die Grünen wählen.“

Wirtschaftlich starke Regionen suchen häufig nach FDP

Die FDP sei demnach nicht nur in Nord- und Westdeutschland, „sondern auch in etlichen Kreisen Baden-Württembergs und Bayerns – beides wirtschaftlich starke Regionen – (von) gesteigertem Suchinteresse.“

In Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt waren die Werte dagegen eher niedrig. Als Ausnahmen wurden Städte wie Schwerin und Rostock genannt. „Warum stellt die FDP keinen Kanzlerkandidaten“ war eine meistgegoogelte Frage.

AfD: Vor allem im Osten beliebter Suchbegriff

„Der Schwerpunkt des Suchinteresses an der AfD lag flächendeckend eher im Osten der Bundesrepublik“, so das Magazin. „In Sachsen-Anhalt war er zum fraglichen Zeitpunkt allerdings laut der Google-Daten niedrig. Im Westen, Norden und Süden ist ein gesteigertes Suchinteresse eher punktuell auf einzelne Kreise und Städte verteilt.“ Spitzenreiter der Suchanfragen waren demnach Städte und Regionen in Brandenburg, Thüringen und Sachsen.

Mit Blick auf die AfD haben sich den Daten zufolge „etliche User gefragt, ob die Partei rechts ist und was passiert, wenn sie regiert.“

Die Linke: Fragen zur Nato im Osten und in NRW

Die Linke sorge vor allem im Norden und Osten der Bundesrepublik für ein flächendeckend hohes Suchinteresse. „Außerdem noch in Teilen von Nordrhein-Westfalen. Im Süden war das Suchinteresse an der Partei deutlich niedriger.“

Mit Blick auf Die Linke wollten etliche Menschen im Internet wissen, wie die Partei zur Nato und zur Bundeswehr stehe. Ferner „wurde nach den Kandidaten gegoogelt.“ Suchanfragen wie „Was wollen Die Linken“ oder „Warum ist Die Linke gegen die Nato“ würden herausstechen.

CSU: „Keine Überraschung“

Wenig überraschend sei es, so der „Stern“, dass die CDU-Schwesternpartei CSU vor allem in Bayern auf Interesse stoße. Nur dort tritt sie zu Wahlen an, bei bundesweiten Urnengängen bildet sie mit der CDU die Union. „Aber auch in anderen Teilen der Bundesrepublik interessieren sich die Antwortsuchenden bei Google für die CSU, zum Beispiel in Schleswig-Holstein.“

Die Nutzer wollten demnach wissen: „Was passiert wenn die CSU unter 5 Prozent kommt?“ oder „Warum CSU nur in Bayern?“. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte einweg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige