Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Ernährung Liebe geht DOCH durch den Magen: Konversationsgemüse

Liebe geht DOCH durch den Magen: Konversationsgemüse

Archivmeldung vom 14.06.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.06.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Grafik: Herbert Jost-Hof
Grafik: Herbert Jost-Hof

Wenn man Menschen beeindrucken möchte, die gern lesen, dann ist es gewiss klug, selbst ein wenig poetisch zu werden - allerdings nur, wenn man das Prinzip auch wirklich verstanden hat.

Patrick hat es Dir gesagt. Und Patrick hat recht. Nicht, wenn es um solche Sachen geht wie Fußball. Ganz im Gegenteil: Seine Spielprognosen sind allgemein bekannt dafür, etwas mehr als nur haarscharf an der Realität vorbeizugehen. Auch in anderer Hinsicht ist Patricks Urteil vielleicht nicht immer ganz zuverlässig. Es sei denn, er sagt etwas Positives über Dich. Wie in diesem Fall. Nämlich, dass Du richtig cool bist. Das stimmt, aber mal hundert pro.

Genau betrachtet, bist Du so schrecklich cool, dass Du schon wieder heiß bist. Also … heiß bist Du auf jeden Fall. Und cool. Findest Du und Patrick findet das auch und sogar Blondie. Naja und die hat nun wirklich Geschmack. Deshalb wart Ihr ja auch eine Weile zusammen, so etwa drei Wochen oder so. Hat letztlich nicht gepasst, rein stylemäßig betrachtet. Das jedenfalls hat Blondie dazu geäußert und wie schade das doch ist, weil Du doch so cool bist. Und so heiß. Genau.

Eigentlich müssten alle vor Dir platt auf den Boden fallen. Machen die auch, meint Patrick, aber mehr innerlich. Im Geiste. Da sieht man das nicht so, bloß an den Augen. Die kriegen dann diesen komischen Blick. Das stimmt auch. Egal, was Patrick sonst an Unsinn erzählt. Das stimmt.

Diese Della zum Beispiel. Oder Bella. Irgendsowas. Ein verschärftes Teil, voll lizensiert zum … naja, dafür eben. Findest Du. Und Patrick findet das auch.
Normalerweise ist die nicht so das Stammpublikum für „Franks Freiheit“. Aber vor einer Woche, da ist sie reingekommen, mit zwei anderen. Ein kompletter Dreher, der Dreier. Aber diese Della oder Bella war eindeutig die Schärfste von allen. Heiß.

Du hast Patrick gefragt und der hat Blondie gefragt und die hat Umme gefragt – das hat seine Freundin mitgekriegt, von der Du den Namen nicht weiß, weil aller nur 'die Lila Pause' sagen, wenn sie von ihr reden. Das ist witzig. Sie hat halt immer dieses lila Zeug an … Jedenfalls sagte die, dass das die Della ist … oder Bella. Und viel mehr wusste sie auch nicht.

Dann hast Du sie mal im Eiscafé sitzen sehen. Mit einem Kindle und sie hat da tatsächlich gelesen. So ein Quatsch! Du hast ein Smartphone, von dem Du auch nicht genau weißt, was es so alles auf der Pfanne hat, aber Du kannst damit tolle Nachrichten schreiben und Fotos machen und Musik hören. Und telefonieren natürlich, auch und besonders, wenn Du eigentlich nichts zu sagen hast.

Am liebsten twitterst Du. Die limitierte Zeichenzahl harmoniert bestens mit Deinem limitierten Wortschatz. Du bist halt keiner von den Schwätzern. Und wen interessiert schon, wie man Worte richtig schreibt? Du schreibst so, wie Du es hörst und Du hörst nicht mehr besonders gut. Aber was soll's? Das ist halt inprofisiert. Pasta.

Warum Dir diese Frau tagelang nicht aus dem Kopf gegangen ist, weißt Du auch nicht. Dann hattest Du sie fast vergessen, weil Du Dir gesagt hast, die siehst Du vermutlich eh nicht wieder. Aber dann hat Dir Umme von dieser absolut geilen Party erzählt, zu der überhaupt jeder kommt und die stattfindet im Garten von einem, der der Freund ist von einer von den „drei heißen Muntermachern von neulich bei Frank“. Da war Dir klar, sie wird da sein. Und Du wärst sowieso hingegangen. Das hast Du auch Patrick gesagt.

„Mensch“, hat er gemeint, „für eine wie die, da musst Du was Besonderes auffahren. Einen wahnsinnig coolen Spruch. Sowas Hirniges wie 'Und ich dachte, die Erdbeeren aus meinem Garten sind süß … Du passt genau zu meinem Diätplan'“.
„Das is doch was für Schwätzer“, hast Du geantwortet.
„Nee, Alter, wenn die liest und so … da steht die garantiert auf solche Sachen. Verstehst Du?“

Klar hast Du verstanden. Irgendwas aus dem Garten …
„Aber es muss echt zu Dir passen“, meinte Blondie, die Du befragt hast und die Patricks Ansicht im Prinzip teilte. „Das muss so ganz spontan kommen, so als wär's Dir gerade erst eingefallen. Cool eben.“
„Cool“, dachtest Du, „klar. Was sonst?“ Und seitdem hast Du über Gärten nachgedacht, von Endivien- zu Feldsalat, und Du hast an Deinem Spruch gefeilt.

Jetzt ist es soweit. Die Party ist da … und tatsächlich sind alle gekommen – also, die, auf die es ankommt. Und sie ist auch da.
Du nutzt die erst sich bietende Gelegenheit, um Dich ihr in den Weg zu schieben.
„Hey!“, sprichst Du sie an, in dieser coolen, beiläufigen Art.
„Hallo“, erwidert sie.
„Super, der Garten hier“, fährst Du fort, „ich bin ja nich so der Gärtnertyp und so, aber wenn ich Dich sehe, da fällt mir doch ziemlich heftig meine Rübe ein.“

Sie wirkt leicht irritiert. Ist ja kein Wunder. Du hast sie einfach überwältigt.
„Rübe“, wiederholst Du, „wenn Du verstehst, was ich meine.“ - Und um ganz sicher zu gehen, schließt Du noch eine unmissverständliche Pantomime an.
„Schon klar“, bestätigt sie. „Ich bin ja auch nicht so der Gemüsetyp. Aber wenn ich Dich sehe, fallen mir spontan Bohnen ein. BRECHbohnen. Entschuldige mich, ich muss mal gerade 'ne Runde kotzen.“
Damit wendet sie sich ab und lässt Dich stehen.

„Und?“, fragt Patrick drei Minuten später.
„Ich glaub', das is' ne Lesbe oder so“, antwortest Du mit wegwerfender Handbewegung, während Du überlegst, ob Du in den Augen dieser Della oder Bella einen inneren Bauchfall wahrgenommen hast.
„Ah …“, meint Patrick und dann: „Aber Du bist wirklich wieder total cool heute“.

Und Patrick weiß, wovon er spricht, so lange er positive Dinge über Dich sagt ...

Text von Herbert Jost-Hof

Passend zur Kolumne von Herbert Jost-Hof folgen hier nun zwei Rezepte, eines davon vegan.

Erdbeeren mit Vanille - Eierlikör - Creme

Rezept für 4 Portionen
Zutaten

500 g Erdbeeren, frische
1 Tüte/n Vanillezucker
250 g Quark, 20%
1 Flasche Cremefine Vanilla (250 ml)
75 ml Eierlikör (nach Geschmack mehr, weniger oder gar kein Eierlikör)
3 EL Milch

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen, putzen, vierteln und in ein hohes Gefäß geben, evtl. 3-4 Erdbeeren zur Dekoration beiseite legen. Vanillezucker und nach Belieben etwas flüssigen Süßstoff zu den Erdbeeren geben. Mit einem Mixstab pürieren und zur Seite stellen.

Cremefine Vanilla in einen Rührbehälter geben und mit dem Handrührgerät steif schlagen. Den Quark, die Milch und den Eierlikör unterrühren, sodass eine cremige Masse entsteht. Nach Belieben mit flüssigem Süßstoff abschmecken. Wenn man keinen Eierlikör verwendet, einfach etwas mehr Milch dazugeben.

Das Dessert in Gläser oder Glasschalen schichten. Zuerst etwas Creme einfüllen, dann Erdbeerpüree und so weiter, bis alles aufgebraucht ist. Mit Erdbeeren dekorieren und am besten noch für ca. 1 Stunde kalt stellen.

Arbeitszeit: ca. 30 Min.

Balsamico - Erdbeer - Essig

Rezept für 4 Portionen
Zutaten

0,7 Liter Balsamico, weißer
500 g Erdbeeren

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen, vierteln und in eine saubere Flasche geben. Den Balsamico dazugießen. Die Flasche verschließen und den Essig an einer sonnigen Stelle 4 - 5 Wochen ziehen lassen. Ab und zu durchschütteln.

Arbeitszeit: ca. 10 Min.

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte glotzt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige