Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Ernährung Liebe geht DOCH durch den Magen: Urlaubszeit

Liebe geht DOCH durch den Magen: Urlaubszeit

Archivmeldung vom 10.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Grafik: Herbert Jost-Hof
Grafik: Herbert Jost-Hof

Diese Kolumne ist aus Urlaubsgründen geschlossen – oder wenigstens fast. Denn gerade in der Zeit des Jahres, in der viele sich zu einem neuen Flirt durchringen, können die Themen „Beziehung“, „Essen“ und „Trinken“ nicht einfach ignoriert werden.

Da ist sie, die Zeit, auf die viele warten und die auch gern als die schönste des Jahres beschrieben wird: Die Urlaubszeit.
Irgendwie hat man das Gefühl, jede und jeder ist unterwegs oder wäre es zumindest gern. An den Türen der Geschäfte hängen Zettel, die einem erst auffallen, nachdem man sich bereits die Nase an ihnen platt gelaufen hat; sie verkünden in kurzer und knapper Form das, was man bereits geahnt hat: dieses Geschäft ist geschlossen, verraten einem aber wenigstens bis wann.

Mit einer Kolumne im Internet kann man das nicht machen. Das hat durchaus gute Seiten, der jede nicht platt gelaufene Nase ist schließlich ein Erfolg.
Also sei es hier verkündet: Ich befinde mich auch in Urlaub, deshalb liest sich „Liebe geht DOCH durch den Magen“ in dieser Woche etwas anders … und auch etwas kürzer.

Bleiben wir doch einfach beim Thema. „Urlaub“ heißt für viele Menschen „Reisen“ und auch jene, die zu Hause bleiben, sind aufgrund der freien Zeit in der Lage und oft auch gewillt, einmal etwas Neues zu erleben. Denn natürlich geht das auch vor der eigenen Haustür. Ebenso natürlich lassen sich solche großen oder kleinen Abenteuer mit der Anbahnung von Beziehungen verbinden. Selbstverständlich können dabei Essen und Trinken eine wichtige Rolle spielen. Gibt es denn ein unverfänglicheres Thema, um ein Gespräch zu beginnen? - Naja, zugegeben, da ist immer noch das Wetter. Aber das hat – im übertragenen Sinne – nun wirklich einen Bart, der dreimal um den Block reicht.

Essen und Trinken hingegen geben Gelegenheit zur Selbstoffenbarung auf ungefährlichem Terrain. Frau und Mann können von Vorlieben, Erlebnissen oder kulinarischen Eskapaden berichten, laden durch diese Öffnung der oder dem Anderen gegenüber dazu ein, auch von sich zu erzählen. Und schwuppdiwupp wird daraus eine richtige Unterhaltung, vielleicht ein Flirt … oder ein kommunikativer Blindgänger, den man freundlich und rasch beenden kann. Niemandem ist etwas geschehen, keiner hat zu viel von sich preisgegeben. Es war ein Versuch, mehr nicht. Den ist es doch immer wert, oder?

Schönen Urlaub, alle miteinander, angenehme Gespräche und erfolgreiches Flirten!

Text von Herbert Jost-Hof

Trotz des Urlaubs von Dr. Herbert Jost-Hof folgen hier zwei neue Rezeptideen:

Lagerfeuerbrot

Rezept für 1 Portion
Zutaten

1 kg Vollkornmehl
3 Pck. Trockenhefe
1 EL Meersalz
1 EL Rohrohrzucker
2 EL Gewürzmischung (Brotgewürz)
1/2 Liter Wasser, lauwarmes

Zubereitung:

Aus den angegebenen Zutaten einen Hefeteig bereiten. 2 x gehen lassen, dann durchkneten und ca. 2 cm dick ausrollen. Den Teig in Streifen schneiden. Grillstecken mit Alufolie umwickeln und die Streifen spiralförmig darum wickeln. Über der Glut des offenen Lagerfeuers backen.

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: 2 Tage 2 Std.

Karibische Kokosmarmelade

Rezept für 1 Portion
Zutaten

1        große Kokosnuss, oder 2 kleine
200 g Rohrohrzucker
1        Vanilleschote(n), ausgekratzt
1        Limette, (den Saft und -abrieb)
1/2 TL Zimtpulver
1 Msp. Muskat, gerieben
1 Schuss Rum

Zubereitung:

Die Kokosnuss aufschlagen und das Kokosfleisch herauslösen. Die dünne braune Haut mit einem Gemüseschäler entfernen. Das Kokosfleisch im Mixer pürieren.

Das Kokospüree mit 50 cl Wasser, der gespaltenen Vanilleschote, Zucker, der geriebenen Zitronenschale, Zimt und Muskatnuss aufkochen.

Ungefähr 30 Min kochen lassen, zum Schluss den Rum dazugeben und dann in sterile Twist-off-Gläser abfüllen.

Arbeitszeit: ca. 10 Min.

Anzeige: