Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Ernährung Endlich gibt es wieder frische Früchte, doch so mancher Früchte-Mythos scheint Unsinn zu sein

Endlich gibt es wieder frische Früchte, doch so mancher Früchte-Mythos scheint Unsinn zu sein

Archivmeldung vom 16.05.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.05.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Um es gleich aufzuklären: So viel Kirschen können Kinder gar nicht essen und gleichzeitig soviel Wasser trinken, dass sie davon Bauchweh bekommen! Außerdem ist mit Wasser verdünnter Magensaft immer noch stark genug, um Bakterien und Hefepilze, die mit den Kirschen in den Bauch gelangen, den Garaus zu machen.

Mütter und Väter freuen sich in diesen Wochen, dass es endlich wieder viele frische Obstsorten gibt - und haben gleichzeitig besorgte Früchte-Fragen. Die Zeitschrift ELTERN beantwortet hier drei oft gestellte Fragen:

Dürfen Kiwis wirklich nicht ins Müsli? Besser nicht! Denn die grünen oder gelben Exoten vertragen sich schlecht mit Milch. Wie auch Ananas und Papayas enthalten sie ein Eiweiß spaltendes Enzym, das Milch dick werden und Joghurt und Quark bitter schmecken lässt. Wer auf Kiwis im Müsli trotzdem nicht verzichten will, kann sie kurz mit heißem Wasser überbrühen - dann ist das Spalt-Enzym außer Gefecht gesetzt.

Sind Erdbeeren wirklich besonders anfällig für Schimmel? Leider ja! Weil sie keine feste Schale haben, können Schimmelsporen leicht ins Fruchtfleisch eindringen und sich dort wegen des hohen Wassergehaltes auch schnell verbreiten. Das lässt sich mit bloßem Auge nicht unbedingt erkennen. Deshalb angeschimmelte Beeren auf alle Fälle entsorgen!

Sollte man Äpfel wirklich besser schälen? Nein! Denn ein Großteil der gesunden Inhaltsstoffe steckt in oder direkt unter der Schale. Allenfalls ganz kleinen Kindern, die noch nicht genug Zähne haben, sollten Eltern den Apfel schälen. Ansonsten reicht gründliches Waschen und Abreiben, um die Wachsschicht und eventuelle Rückstände von Pflanzenschutzmitteln zu entfernen. Nützlich ist ein Apfel-Ausstecher, der mit einem Handgriff das Kerngehäuse und die schlecht zu reinigende Stelle rund um den Stielansatz herauslöst.

Quelle: ELTERN

 

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte flur in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige