Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte IT/Computer Fast jeder dritte Nutzer eines Gaming-Laptops kämpft mit hohen Temperaturentwicklungen

Fast jeder dritte Nutzer eines Gaming-Laptops kämpft mit hohen Temperaturentwicklungen

Archivmeldung vom 29.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Wertgarantie
Bild: Wertgarantie

Die Anforderungen an Gaming-Laptops wachsen immer stärker. Nicht nur die Erwartungen der Nutzer steigen, sondern auch der Hardware wird einiges abverlangt durch die immer aufwendigeren Computerspiele. Doch wie gut schlagen sich die Gaming-Laptops der bekannten Hersteller in Sachen Robustheit und Reparierbarkeit? Eine breit angelegte Umfrage von Wertgarantie hat herausgefunden, dass Gaming-Laptops mit hohen Temperaturentwicklungen zu kämpfen haben.

Der Spezialversicherer Wertgarantie hat in einer Umfrage unter 11.140 Befragten in Zusammenarbeit mit Statista herausgefunden, dass fast sieben Prozent der Laptop-Nutzer einen speziellen Gaming-Laptop besitzen. 31 Prozent der Gaming-Nutzer bemängeln eine hohe Temperaturentwicklung ihrer Geräte, obwohl diese in der Regel deutlich stärkere Lüftungen haben. Aufgrund der höheren Rechenleistung wird ein Gaming-Laptop auch stärker beansprucht. Standard-Laptops haben zum Vergleich knapp acht Prozent mehr technische Probleme im Hinblick auf Hitzeentwicklung als Gaming-Laptops. „Die höhere Temperaturentwicklung bei Standard-Laptops überrascht nicht, da diese auch gerne mal auf der Couch oder im Bett zum Filme Gucken genutzt werden und somit die Lüftung nicht mehr richtig arbeiten kann“, sagt Marco Brandt, Bereichsleiter Digital Business bei Wertgarantie. Mit rund 28 Prozent sind Kamera-Defekte das zweite große Leiden, worüber Nutzer von Gaming-Laptops klagen. Die Vermutung liegt nahe, dass Gamer viel häufiger ihre Kamera nutzen und es schneller auffällt, wenn die Kamera kaputt ist als vergleichsweise bei Nutzern von Standard-Laptops.

Gaming-Laptops werden häufiger repariert

Gaming-Laptops sind in der Anschaffung ziemlich teuer und kosten gerne mal ab 1500 Euro aufwärts. Zusätzlich werden diese oftmals noch vom Nutzer mit besserer Hardware, Grafikkarte und Co. optimiert. Demnach ist es nicht verwunderlich, dass der Reparaturanteil bei Nutzern von Gaming-Laptops höher ist als bei Standard-Laptops. 46 Prozent der Nutzer von Gaming-Laptops lassen ihr Gerät im Schadenfall reparieren, bei Besitzern eines Standard-Laptops sind es hingegen nur 39 Prozent.

Gaming-Laptops besonders in der Altersklasse 30 bis 39 beliebt

Die leistungsstarken Gaming-Laptops erfreuen sich mit rund 65 Prozent großer Beliebtheit unter den Männern. Auch 35 Prozent der Frauen besitzen einen speziellen Gaming-Laptop. Besonders stark vertreten sind Gaming-Laptops mit rund 39 Prozent in der Altersklasse 30 bis 39 Jahre. In der jüngeren Zielgruppe, im Alter von 18 bis 29 Jahre, sind diese nur bei jedem Fünften vertreten, da diese Altersklasse wohl mehr auf einer Konsole spielt. Mit lediglich rund sechs Prozent nutzen die über 60 Jährigen Gaming-Laptops am wenigstens.

Weiterführende Informationen u.a. zur Robustheit und technischen Problemen von Standard-Laptops sind in der aktuellen Laptop-Reparatur-Studie 2018 von Wertgarantie zu finden: https://www.wertgarantie.de/PortalData/4/Resources/docs/reparatur-index/wertgarantie-laptop-reparatur-studie-2018-de.pdf

Quelle: Wertgarantie

Anzeige: