Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte IT/Computer Videohighlights von der CeBit 2010

Videohighlights von der CeBit 2010

Archivmeldung vom 03.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Der Beitrag enthält im Texteil ein oder mehrere Videos.
Der Beitrag enthält im Texteil ein oder mehrere Videos.

Auch in diesem Jahr war ExtremNews mit einem Kamerateam auf der CeBit unterwegs. Welche Informationen, das Team dort gesammelt hat, sehen Sie im nachfolgenden Videorückblick.

Mit ihrem starken Verlauf hat die CeBIT 2010 optimale Voraussetzungen für neues Wachstum gelegt, teilt der Veranstalter mit. "Die vergangenen Tage waren der beste Beweis, wie stark die CeBIT ist. Wir werden mit einem ausgebauten Konzept 2011 wachsen", sagte Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Samstag in Hannover. "Wir geben der CeBIT eine noch klarere Struktur, werden neue Zielgruppen ansprechen und unsere Spitzenposition weiter ausbauen." 

4.157 Unternehmen aus 68 Ländern hatten sich an der CeBIT 2010 beteiligt. Das ExtremNews Team hat beim Durchgang durch die Hallen einige interessante Stände entdecken können. Einen kleinen Auszug der dort vorgestellten Produkte und Stellungnahmen der Aussteller sehen Sie in den nachfolgenden Videos.

Primera präsentiert mit dem LX900e den schnellsten Tintenstrahl-Labeldrucker

Primera Technology Europe präsentiert am Messestand den laut eigenen Angaben schnellsten Tintenstrahldrucker seiner Klasse für die Herstellung professioneller Etiketten. Mit dem neuen Gerät können Unternehmen aus der Verpackungs-, Getränke- und Lebensmittelindustrie sowie Hersteller von Kosmetikartikeln ihren Produktionszyklus erheblich beschleunigen. "Bei Auswahl der höchsten Qualitätsstufe bedruckt der LX900e pro Sekunde 20,3 Millimeter der Etikettenfläche, im Draft-Modus sind es sogar 114,3 Millimeter", konkretisiert Primera-Geschäftsführer Andreas Hoffmann. "Damit ist die Geschwindigkeit etwa doppelt so hoch wie bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten." Daneben hat das Unternehmen auch die Qualität des Aufdrucks perfektioniert: Textelemente, Graphiken und Illustrationen erscheinen gestochen scharf, zudem können 16,7 Millionen verschiedene Farbkombinationen ausgewählt werden. Die Auflösung beträgt bis zu 4.800 dpi, andere Drucker schaffen gerade einmal 1.200 dpi.

Neue Hochsicherheitsfestplatte HS256 von DIGITTRADE überzeugt die CeBIT-Messebesucher

DIGITTRADE setzt neue Maßstäbe bei den Hochsicherheitsspeichermedien: So lautet die erfolgreiche Bilanz nach dem Messeauftritt auf der CeBIT. Dort präsentierte der Hersteller von Computer- und Entertainment-Produkten erstmals die 256-Bit-hardwareverschlüsselte externe High Security Festplatte HS256 der Öffentlichkeit und feierte damit einen Triumph in der Entwicklung neuer Hochsicherheitsmedien. "Die Festplatte stieß auf sehr starke Resonanz, viele Kunden aus Deutschland, Europa und der Welt haben sich über die HS256 informiert und großes Interesse gezeigt", fasst Geschäftsführerin Manuela Gimbut zusammen. Die HS256 verschlüsselt automatisch alle gespeicherten Daten nach dem 256-Bit hardwarebasierten, symmetrischen Verschlüsselungsverfahren AES im CBC-Modus, das es Unbefugten nicht zulässt, an die auf der Festplatte gespeicherten Daten zu gelangen. Damit entspricht das Speichermedium den höchsten Anforderungen an Datensicherheit.

Live 3D-TV

2010 soll das Jahr werden, in dem Kino und Fernsehen den Sprung in die dritte Dimension schaffen. Blockbuster wie James Camerons »Avatar«, Pixars »Ice Age« und »Die Dinosaurier sind los« haben weltweit an den Kinokassen milliardenschwere Gewinne eingespielt. Nun sollen 3D-Filme auch ins Fernsehen kommen. Die Industrie kündigt bis zum Sommer die ersten serienreifen 3D-Fernseher an. Einige Spiele der Fußball-WM sollen bereits dreidimensional aufgezeichnet werden. Doch bevor 3D-Technik auf Kinoleinwand und Flimmerkiste zur Standardausrüstung gehören wird, gibt es noch einige Fragen zu klären. Zum Beispiel, wie lassen sich Aufnahmeverfahren und Nachbearbeitung optimieren und die Kosten dafür reduzieren. Camerons Sciene-Fiction-Abenteuer hat immerhin 250 Millionen US-Dollar verschlungen und vier Jahre Computerbearbeitung erfordert. Wie lassen sich die Werkzeuge für die Postproduktion der Filme verbessern? Und die Gretchenfrage: Mit oder ohne Brille?

Um diese Themen zu bearbeiten, haben sich Experten aus Filmindustrie, Hochschule und Forschung im Konsortium »PRIME – Produktions- und Projektionstechniken für Immersive Medien« zusammengeschlossen. Gemeinsam entwickeln sie Geschäftsmodelle und Techniken für Kino, Fernsehen und Spiele.

Videos interaktiv erleben

Während einer TV-Sendung, eines Films oder Videos einfach klicken und Zusatzinformationen abrufen: So individuell und interaktiv lassen sich Inhalte bewegter Bilder jetzt erleben. Non-linear Video heißt die neue Technologie von Fraun­hofer FOKUS, dem Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikations­systeme, die dem Zuschauer durch Navigieren eine zusätzliche Wissensdimension eröffnet. Auf der CeBIT 2010 wurde die interaktive Video-Technologie und deren Anwendungsmöglichkeiten erstmals vorgestellt.

DIGITUS zieht positive Bilanz nach CeBIT Messeauftritt in Hannover

Positiv blickt die ASSMANN Electronic GmbH auf ihre Teilnahme an der CeBIT 2010 in Hannover zurück. „Egal ob Fachhandel, Retailmarkt, Systemhaus oder Endkunde; das Standkonzept fand bei allen Besuchern positiven Zuspruch und Anerkennung. Jeder Besucher wurde herzlich willkommen geheißen und fand Lösungen für seine individuellen Bedürfnisse.“, so Till Brauckmann, Marketingleiter von ASSMANN.

Neu vorgestellt wurden Produkte zum Thema PoE (Power over Ethernet), Sicherheitstechnik und Neuheiten aus dem USB 3.0 Sortiment. Auch die eigens für DIGITUS designten Broadband Router, HDMI Splitter und Switche fanden großen Zuspruch. ASSMANN konnte hervorheben, dass die Marke DIGITUS höchste Qualität mit attraktivem Design verbindet. 

IP-Telefonie unter den härtesten Umweltbedingungen

Die norwegische Firma Profitek stellte an Ihrem Stand IP-Telefon vor, die höchste Belastungen aushalten sollen. Aufgrund der besonderen Anforderung an die Telefone sehen diese sehr robust und vom Gehäuse unmodern aus. Im Innern verbirgt sich aber modernste Technik. So werden die IP-Telefone beispielsweise weltweit in Tunnelsystemen, im Bergbau und in Goldminen eingesetzt.

Mobiles Live Video Streaming auf der CeBIT 

Die Code One GmbH entwickelt Komplett-Kits für innovative Video-Übertragung. Die Kits sind portabel, einfach in der Handhabung und liefern Bildqualität auf hohem Streaming-Niveau, weshalb sie sowohl für TV-Profis als auch Einsteiger interessant sind. Die kabellose Datenübertragung ermöglicht in Kombination mit dem Betrieb über Standard-Kamera-Akkus nahezu ortsunabhängiges Live Streaming. Ebenfalls vorteilhaft ist die vergleichsweise geringe Größe der Kits, die platzsparend und leicht transportabel sind, so dass die Wahl des Übertragungsortes nun nicht mehr von der lokalen Infrastruktur abhängt. Zusammen mit ihrem Technologie-Partner Viprinet entwickelt die Code One GmbH derzeit den „kleinen Bruder“ des Smart Kits, das Backpack Kit, einen praktischen Streaming-Rucksack.

Redundanz schafft Sicherheit

Auf der CeBIT 2010 präsentierte der deutsche Routerhersteller Viprinet seine Lösungen für schnelle und hochverfügbare Unternehmensanbindungen. Unter dem Motto "Redundanz schafft Sicherheit" steht das Thema Ausfallsicherheit im Mittelpunkt. Mit der neuen Generation der Multichannel VPN Router und den jüngst eingeführten Multichannel VPN Hubs bietet Viprinet flexible Lösungen für Standortvernetzungen und Internet-Access.

Nur 3,3 cm dünn und stromsparend: HD-taugliche Mini-PC-Lösung von Shuttle

Die Shuttle Inc., ein führender Entwickler und Hersteller von Multi-Form-Factor-Lösungen wie den weltbekannten XPC Mini-PC-Barebones, zeigte als Highlight auf der diesjährigen CeBIT in Hannover eine neue ultra-kompakte PC-Plattform, die bei gerade einmal 3,3 cm Breite bereits HD-tauglich ist.

Am Stand war auch erstmals die zweite Auflage des X50, ein All-in-One-PC, zu sehen, der eindrucksvolle Verbesserungen und zusätzliche Funktionen bietet. Etwa ein Jahr nach der erfolgreichen Markteinführung erscheint nun das X50V2 Barebone, das in Zukunft ebenfalls als Komplettsystem, wahlweise mit Windows 7 oder Linux, angeboten werden wird. Geringerer Energieverbrauch ist nur einer der vielen Vorteile des Nachfolgers. Shuttle setzt im X50V2 Barebone auf die neue Intel Atom Plattform mit D510 Dual-Core-Prozessor (2x 1,66 GHz) und dem NM10 Express Chipsatz. Die Neuauflage X50V2 wird erstmals vollständig passiv gekühlt, damit extrem leise und wartungsarm. Der Stromverbrauch des nur 3,6 cm dünnen PCs konnte zugleich um fast 50 % gesenkt werden. Die Größe des unterstützten Arbeitsspeichers wurde auf 4 GB erhöht. Neu sind eine parallele und zwei serielle Schnittstellen auf der Rückseite des X50V2, die es für spezielle Anwendungen deutlich attraktiver machen. Die praktische Webcam, integrierte Stereo-Lautsprecher, WLAN (N), Cardreader und ein Standfuß, der bei Bedarf zum Tragegriff wird, sind auch hier vorhanden. Die genormte VESA-Montagefläche ermöglicht die Befestigung an Monitorarmen und Wandhalterungen zur frei schwebenden Nutzung des Gerätes.

Die Besucherzahl der CeBit stieg wieder leicht an

Insgesamt wurden an den fünf Veranstaltungstagen 334 000 Besucher auf dem Messegelände in Hannover begrüßt. Bis zum Samstagabend der CeBIT 2009 hatten 322 000 Menschen die Veranstaltung besucht. Damit stieg die Zahl der Besucher im Fünftagesvergleich um 3,7 Prozent. 

Die CeBIT 2011 beginnt am Dienstag, 1. März, und schließt am Samstag, 5. März, in Hannover.

 

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sehnig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige