Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte IT/Computer Japanische Forscher entwickeln "Knutschposter"

Japanische Forscher entwickeln "Knutschposter"

Archivmeldung vom 05.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Poster: Interaktives Plakat ist auf Romantik aus. Bild: DigInfoTV
Poster: Interaktives Plakat ist auf Romantik aus. Bild: DigInfoTV

Forscher der Keio Universität in Japan arbeiten an einem Poster, das auf Passanten reagieren soll. Zum Test haben sie einen Screen entworfen, der die Distanz zum Betrachter messen kann und ihm einen Kuss entlocken will. Die Entwickler sehen zahlreiche Möglichkeiten im kommerziellen Bereich und denken bereits neue Features an, um auch andere Sinne anzusprechen.

Auf dem Prototypen prangt das Gesicht einer jungen Dame. Nähert sich der Betrachter, so wird auch ihr Antlitz stufenweise größer und formt die Lippen zum Kuss. Entfernt der "Angeflirtete" sich wieder, so wird dies ebenfalls erfasst, und die Frau auf dem interaktiven Poster zieht sich schüchtern zurück.

"Ich bin ein großer Fan von Pop-Idolen und ich habe Plakate von ihnen in meinem Zimmer hängen. Es hat mich gestört, dass die Poster sich nicht bewegen. Wir dachten, wenn wir es interaktiv gestalten und die Bewegungen der Figuren auf die Bewegungen der Menschen reagieren, wäre das unterhaltsam", so Keidai Ogawa, einer der beteiligten Wissenschaftler, gegenüber DigInfoTV.

Die Testentwicklung setzt auf einen Ultraschallsensor, der nach dem Fledermausprinzip den Abstand zwischen Schirm und Betrachter berechnet und die Software entsprechend reagieren lässt.

iPad-App in Arbeit

"Das aktuelle System produziert nur visuelle Änderungen, aber wir könnten auch den Duft von Shampoo der abgebildeten Person, zitronigen Geschmack des Lippenbalsams oder einen Lautsprecher integrieren, der sie 'Ich liebe Dich' flüstern lässt", erklärt Ogawa. Dass Erweiterungen wie diese durchaus gefragt wären, hat man durch Befragungen der bisherigen Testkandidaten herausgefunden.

Man hofft, dass die Technologie ein für Stars und Sternchen interessanter Werbeweg werden könnte. So könnten die interaktiven Plakate nach Ansicht der Forscher vorbeigehenden Passanten Küsse zuwerfen. Aktuell arbeitet man an einer App-Variante für das iPad, um mehr Feedback zu erhalten. Da das Apple-Tablet nicht über ein Ultraschall-Messgerät verfügt, wird man voraussichtlich auf die integrierte Kamera oder den Helligkeitssensor zurückgreifen, um die digitale Kusserfahrung mobil zu machen.

Forscher der Keio Universität in Japan arbeiten an einem Poster, das auf Passanten reagieren soll. Zum Test haben sie einen Screen entworfen, der die Distanz zum Betrachter messen kann und ihm einen Kuss entlocken will. Die Entwickler sehen zahlreiche Möglichkeiten im kommerziellen Bereich und denken bereits neue Features an, um auch andere Sinne anzusprechen.

Quelle: www.pressetext.com/Georg Pichler

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ranzig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige