Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Bee-utiful! Was Honig und andere Bienenprodukte für uns tun können

Bee-utiful! Was Honig und andere Bienenprodukte für uns tun können

Archivmeldung vom 23.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Honigbienen Bienenstock
Honigbienen Bienenstock

Bild von PollyDot auf Pixabay

Ohne Biene kann der Mensch nicht leben, das sollte heute jeder wissen. Ohne Biene oder andere Bestäuber, müsste man korrekt sagen, wobei die Bienen neben dem Bestäuben unserer Pflanzen und damit der Sicherstellung unserer Versorgung mit Nahrungsmitteln auch Honig und viele weitere, wertvolle Produkte liefern.

Honigbiene Blüte
Honigbiene Blüte

Bild: pixabay

Bienen werden seit Jahrtausenden geschätzt

Der Mensch weiß das schon seit Tausenden von Jahren. Die Biene gilt als fleißig, die Apitherapie als besonders schonend und auch wirksam. Es ist eine der ältesten Naturheilmethoden der Welt.
In den verschiedensten alten Hochkulturen haben die Erzeugnisse der Bienen bei der Vorbeugung und Heilung von Krankheiten eine große Rolle gespielt. Das bezeugen verschiedene schriftliche Belege. Honig, Pollen, Propolis, ja sogar das Bienengift waren begehrt. Doch das Wissen um die Kraft der Biene schwand! Zum Glück jedoch nicht für immer.

Das Wissen rund um Bienenprodukte ist wieder zurück

Heute steht zwar nicht mehr auf jedem Hof ein Bienenstock und die wenigsten Menschen wissen, wie sie Bienen züchten und ihre wertvollen Erzeugnisse gewinnen können. Gerade für Stadtmenschen wäre das ohnehin nicht immer leicht zu realisieren. Das ist jedoch nicht schlimm, denn im Netz gibt es nicht nur umfassende Informationen, sondern auch alle wichtigen Produkte, die professionell erzeugt und perfekt aufbereitet sind. Ein wichtiges Beispiel sind die Bee & You Bienenprodukte, die in einer erstaunlichen Vielfalt vorliegen. Sie sind auf die verschiedensten Bedürfnisse abgestimmt und machen es dem modernen Menschen leicht, das alte Wissen der Menschheit für sich zu nutzen.
Doch wann genau sind Bienenprodukte die richtige Wahl?

Die Anwendung von Bienenprodukten

Es gibt viele Belege aus der Vergangenheit, die sich mit der Anwendung von Honig, Propolis & Co beschäftigen, allerdings nicht annähernd so viele wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit. Hier gilt, dass man sich einerseits auf das überlieferte Wissen verlassen und die Anwendung selbst testen muss, andererseits natürlich auch warten kann, bis mehr Studien durchgeführt wurden. In der Regel haben die Erzeugnisse von Bienen aber keine Nebenwirkungen und können mühelos selbst getestet werden. Die meisten Menschen konnten diesbezüglich aber schon eigene Erfahrungen sammeln! Ein Tee mit Honig vertreibt herbstliches Halskratzen, und eine warme Milch mit dem goldenen Bienenprodukt hilft, leichter in den Schlaf zu finden. Und es gibt so vieles mehr!

Honig als Süßungsmittel

Früher war Honig das einzige Süßungsmittel, bis in der Mitte des 18. Jahrhunderts die Zuckerrübe ihren Siegeszug antrat. Dennoch sollte man im Sinn der Gesundheit ab und an dem Honig den Vorzug geben. Er liefert ebenso wie Zucker schnelle Energie, enthält aber zusätzlich Enzyme, den sekundären Pflanzenstoff Polyphenole und Vitamine und Mineralstoffe. Die Enzyme sind es auch, die die Schulmedizin sich zunutze macht, auch wenn sie der Apitherapie, der Heilung durch die Kraft der Bienen, sonst manchmal skeptisch gegenübersteht.

Bienen sind faszinierend!

Bienen brauchen zwei verschiedene Arten von Nahrung. Eine ist Honig aus Nektar, dem zuckerhaltigen Saft, der sich im Herzen der Blumen sammelt. Der andere stammt von den Staubbeuteln der Blumen, die zahlreiche kleine Körner enthalten, die Pollen genannt werden. So wie Blumen unterschiedliche Farben haben, haben auch ihre Pollen unterschiedliche Farben.

Die meisten Bienen sammeln nur Pollen oder Nektar. Während sie den Nektar von der Blume saugen, wird er in ihrem speziellen Honigmagen aufbewahrt und kann dann auf die Honigbienen im Bienenstock übertragen werden. Wenn sie hungrig ist, öffnet sie ein Ventil im Nektarsack und ein Teil der Nutzlast gelangt in ihren eigenen Magen, um für ihre eigenen Bedürfnisse in Energie umgewandelt zu werden.

Die Biene ist eine wunderbare Flugmaschine. Sie kann Nektar oder Pollen nahe an ihrem eigenen Gewicht tragen. Selbst das fortschrittlichste Flugzeug kann nur mit einer Ladung von einem Viertel seines eigenen Gewichts abheben. Bienen sind ein kleines Wunder der Natur.

Die Wirkstoffe der Pflanzen landen im Honig

Neben den honigeigenen gesundheitsfördernden Wirkstoffen, die etwa durch die speziellen Enzyme zustandekommen, finden sich im Honig auch die Wirkstoffe der Pflanzen, von denen die Bienen Nektar und Pollen gesammelt haben. Jede Honigsorte hat ihre eigene Farbe und Konsistenz, ihren eigenen Geschmack, Geruch und eine spezielle Wirkung.
Es sind rund 175 bekannte, unterschiedliche Wirkstoffe in den Bienenprodukten.

Honig wirkt unter anderem:

  • antibakteriell und entzündungshemmend
  • heilend
  • energiespendend
  • er regt die Darmperistaltik und Magensekretion
  • fördert die Durchblutung
  • kann die Wundheilung fördern

Was sind Bienenpollen und was können sie bewirken?

Pollen sind die männlichen Geschlechtszellen der Blüten. Auf der Suche nach Nektar bestäuben sich die Bienen mit dem Pollen selbst. Sie vermischen ihn mit Nektar und dem eigenen Enzym und transportieren ihn im Pollenhöschen in den Stock. In den Waben entsteht daraus das sogenannte Bienenbrot oder Perga.
Pollen ist eigentlich ein Essen, die Nahrung im Stock. Es ist reich an Eiweiß sowie anderen Antioxidantien und Vitaminen und eines der perfekten Superfoods der Natur. Es enthält nahezu alle Wirkstoffe, die der Körper braucht um seine Zellen optimal zu versorgen.

Wie helfen Bienenpollen bei Allergien?

Eine Allergie tritt auf, wenn Ihr Körper eine Immunantwort auf ein Allergen entwickelt und Antikörper erzeugt. Diese Antikörper aktivieren dann bestimmte Rezeptoren in Ihren Zellen, um Histamin freizusetzen, was zu einer allergischen Reaktion führt (geschwollene Augen, laufende Nase usw.). Bienenpollen reduzieren tatsächlich Histamin, was das gleiche Ziel ist, das rezeptfreie Medikamente haben. Es kann bei einer Vielzahl von Atemwegserkrankungen wirksam sein, die von Asthma bis zu chronischen Infektionen der Nasennebenhöhlen reichen.

Zudem kann Pollen:

  • das Allgemeinbefinden verbessern
  • die Verdauung anregen
  • die Prostata unterstützen
  • die Bildung von Blut verbessern

Was ist Propolis und was kann es bewirken?

Propolis ist eine Art desinfizierender Teppich und Isolation im Bienenstock, es wird als Baustoff verwendet. Es dient den Bienen als Schutz vor schädlichen Einflüssen und wirkt antibakteriell, antiviral und fungizid. Die Arbeitsbienen gewinnen diese Substanz von Knospen und Baumrinden und vermischen sie mit Nektar und Wachs. Für uns Menschen kann Propolis ganz ähnliche Wirkungen entfalten und etwa antibiotisch wirken. Der Vorteil: Propolis weist keine Resistenzen auf und hat keine Nebenwirkungen.

Propolis kann helfen:

  • gegen Erkältungen
  • gegen Entzündungen
  • gegen Aphten und Fieberbläschen
  • gegen Schmerzen
  • für das Immunsystem
  • für die Leber

Bienen sind mehr als wundervoll, sie sind ein wahrer Schatz, den die Natur für uns bereithält. Begegnen wir ihnen mit Respekt und Dankbarkeit und nehmen wir die Geschenke an, die sie uns anbieten. Der Mensch ist für seine Gesundheit verantwortlich und es gibt vieles, dass er selbst dafür tun kann, ganz unabhängig von der Schulmedizin. Bienenprodukte können eine Variable sein.

----


Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mitte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige