Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Weihnachtliche Gefahren für Heimtiere

Weihnachtliche Gefahren für Heimtiere

Archivmeldung vom 24.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: olga meier-sander / pixelio.de
Bild: olga meier-sander / pixelio.de

Weihnachtsbaum, glänzende Kugeln und Kerzenschein - was uns festlich stimmt, kann für Heimtiere schnell gefährlich werden. VIER PFOTEN gibt Tipps, worauf Tierhalter achten sollten. Auf viele Hunde, Katzen, Kleintiere und auch Vögel übt die Weihnachtsdekoration einen besonderen Reiz aus. Gern wird sie genau untersucht, beleckt, oder benagt. "Tierhalter sollten bei der Auswahl der Dekoration sehr genau prüfen, ob diese giftig oder leicht zerbrechlich ist", rät Birgitt Thiesmann, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN.

Für Katzen und lebhafte Junghunde ist der Weihnachtsbaum von besonderem Interesse - Sprünge ins Astwerk sind keine Seltenheit. Ein schwerer, stabiler Baumständer und ein sicherer Standort sind darum unerlässlich.

Auch der Baumschmuck birgt viele Risiken und Nebenwirkungen: "Zerbrechliche Glaskugeln und bleihaltiges Lametta sollten Sie meiden", so Birgitt Thiesmann. "Tiergerechte Alternativen wären Deko - Artikel aus Naturmaterial wie Holz oder Stroh". Vorsicht mit Wachskerzen! Bereits eine leichte Berührung des Baumes durch das Tier kann zu einem Feuer oder zu Verbrennungen führen. Sicherer für Mensch und Tier sind elektrische Lichterketten. Grundsätzlich sollten Tiere niemals ohne Aufsicht beim Weihnachtsbaum bleiben.

Duftöle und Schneespray für die Fensterscheiben werden gern von einigen Heimtieren abgeleckt. Sie können jedoch giftige Substanzen enthalten und gehören daher nicht in die Reichweite von Tieren.

Vorsicht ist auch bei vielen Pflanzen geboten, die während der Weihnachtszeit beliebt sind: Misteln, Stechpalme oder Weihnachtsstern können zu schweren Vergiftungen führen, wenn sie angeknabbert werden.

Von der Festtagstafel gehen besonders viele Verlockungen aus. Essensreste wie splitternde Geflügelknochen und Fischgräten sollten unbedingt tiersicher entsorgt werden. Auch der Verzehr von Schokolade ist eine immer noch unterschätzte Gefahr für Heimtiere: Fast alle Sorten enthalten Theobromin, ein für Hunde und Katzen lebensgefährlicher Inhaltsstoff.

Tipps rund um den Weihnachtsbaum gibt der VIER PFOTEN - Ratgeber "Tierfreundliche Weihnachten" - im Internet unter www.vier-pfoten.de im Bereich Wissen/Heimtiere. 

Quelle: VIER PFOTEN

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rochen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige