Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Aalen: Falscher Polizist erbeutet Bargeld und Schmuck

Aalen: Falscher Polizist erbeutet Bargeld und Schmuck

Archivmeldung vom 02.02.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.02.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Polizeibeamte oder Trickbetrüger? Eine Uniform ist KEIN Nachweis für einen Polizisten!
Polizeibeamte oder Trickbetrüger? Eine Uniform ist KEIN Nachweis für einen Polizisten!

Bild: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

Bei der Polizei in Aalen wurden in jüngster Vergangenheit mehrfach Anzeigen gegen Unbekannte erstattet, die sich als Polizeibeamte ausgaben. (Wir berichteten am Vortag). Beim Polizeirevier Aalen gingen am Mittwoch nun zwei weitere Anzeigen gegen die falschen Ordnungshüter ein, denen es durch geschickte Gesprächsführung gelang, zwei 68 und 82 Jahre alte Aalenerinnen davon zu überzeugen, ihnen Wertgegenstände, Bargeld und EC-Karten auszuhändigen.

In beiden Fällen hatte der Täter, der sich im einen Fall als "Hauptkommissar Hildebrandt" und im anderen als "Hildebrandt Stein" ausgab, den Damen erklärt, dass eine Diebesbande dingfest gemacht worden sei, bei denen eine Liste gefunden wurde, auf denen auch ihre Adressen vermerkt seien.

In diesem Zusammenhang wäre es notwendig, die Wertgegenstände zunächst zu sichern und eine Sperrung der EC-Karten zu veranlassen, was der falsche Polizist "freundlicherweise" übernehmen wollte. Beiden Damen wurde zugesagt, dass sie ihre Wertsachen am nächsten Tag beim Polizeipräsidium in Aalen wieder abholen könnten.

Arglos packten die beiden Frauen die gewünschten Dinge zusammen, die noch während des Anrufes von einem Unbekannten abgeholt wurden. Nur kurze Zeit später wurde von zwei Konten der 68-Jährigen ein größerer Bargeldbetrag abgehoben; eine weitere Auszahlung an einem Geldautomaten scheiterte.

Außerdem erbeuteten die Täter den Schmuck beider Damen. Der Mann, der die Taschen an der Wohnungstüre übernahm, wurde als Herr Schwarz angekündigt. Er ist ca. 30 bis 40 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Er sprach hochdeutsch.

Der 68-Jährigen gegenüber erklärte er, dass sie das Telefon nicht benützen dürfe, da es eventuell von der Diebesbande abgehört würde und so die polizeilichen Ermittlungen gefährdet würden. Glücklicherweise hielt sich die Frau nicht an diese Anweisung und erstattete Anzeige bei der "richtigen" Polizei. Auch die 82-Jährige verständigte, nachdem ihr die ganze Sache dann doch seltsam vorkam, das Polizeirevier Aalen.

Generell gilt:

  • Geben Sie niemals Unbekannten am Telefon Auskünfte über Vermögenswerte
  • Übergeben Sie niemals Wertgegenstände oder Bargeld an Unbekannte
  • Echte Polizeibeamte würden niemals derartige Gegenstände telefonisch abfragen oder an der Haustüre abholen
  • Im Verdachtsfall rufen Sie die örtliche Polizeidienststelle oder die 110 zurück.

Quelle: Polizeipräsidium Aalen (ots)

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte herden in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige