Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Altersbezüge der Bundesbeamten kosten 757 Milliarden Euro

Altersbezüge der Bundesbeamten kosten 757 Milliarden Euro

Freigeschaltet am 14.06.2019 um 06:48 durch Andre Ott
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de

Laut dem Bundesfinanzministerium sind die langfristigen Kosten für die Versorgung von Bundesbeamten im Alter Ende 2018 auf 757,76 Milliarden Euro gestiegen. Das sind knapp 70 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr, berichtet die "Bild".

Der Bund berechnet die Kosten für Pensionen und Gesundheitsversorgung wie folgt: Für heute aktive und für bereits im Ruhestand befindliche Beamte werden - entsprechend der statistischen Lebenserwartung - 567,01 Milliarden Euro veranschlagt. Davon entfallen 301,8 Milliarden Euro auf Bundesbeamte und Soldaten, 190 Milliarden Euro auf Postbeamte und 75,2 Milliarden Euro auf Bahnbeamte. Weitere 190,75 Milliarden Euro müssen für Beihilfen - also die Gesundheitsversorgung - der Ruheständler aufgewendet werden. Die Kosten steigen auch deshalb so stark, weil der Bund für die Zukunft mit jährlichen Lohnsteigerungen von 3 Prozent rechnet. Im gleichen Umfang würden auch die Pensionen steigen. Laut Finanzministerium gibt es mit 592.900 Pensionären bereits mehr als doppelt so viele Ruheständler wie aktive Beamte und Soldaten (286.700).

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige