Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Yello-Legende Dieter Meier ist sein Weltruhm ist noch unbegreiflich

Yello-Legende Dieter Meier ist sein Weltruhm ist noch unbegreiflich

Archivmeldung vom 07.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Dieter Meier (2012), Archivbild
Dieter Meier (2012), Archivbild

Foto: albinfo
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Yello-Sänger Dieter Meier (73) hat in den vergangenen 50 Jahren praktisch jeden Tag Wein getrunken. "Ein Wein ist wie ein Opernsänger, der für mich singt", sagt der Schweizer Künstler, Winzer und Unternehmer in einem Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Online). Seine Gesundheit sei ihm dabei egal. "Mein Hausarzt sagt, ich habe immer noch die Leberwerte einer 20-jährigen Nonne."

Obwohl Meier als Unternehmer sehr erfolgreich ist, betont er, mit Geld überhaupt nicht umgehen zu können. "Ich bin sehr salopp im Umgang damit und schaue mir auch nie meinen Kontostand an." Nach wie vor sei ihm unbegreiflich, wie sein Duo Yello es zu Weltruhm gebracht habe. "Bis auf den heutigen Tag weiß ich nicht, wie der Erfolg uns gefunden hat." Auch sein Vater habe die Welt nicht mehr verstanden, als Yello plötzlich lukrative Plattenverträge erhalten habe. "Dieter, wenn du eines nicht kannst, ist es Musik", habe sein Vater gesagt. Nie habe er darüber nachgedacht, sich als Künstler einen aufregenderen Namen als Dieter Meier zuzulegen. "Ich bin sehr zufrieden mit Meier." Über eines seiner Markenzeichen, das Halstuch, sagt er: "Das ist eine Neurose von mir. Ich mag meinen Hals nackt nicht."

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Anzeige:
Videos
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Bild: CC0 / Pixabay
NoFap, ein lohnenswertes Ziel?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige