Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Genetikks "D.N.A." knackt Chartspitze

Genetikks "D.N.A." knackt Chartspitze

Archivmeldung vom 02.07.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.07.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Cover von Genetikks "D.N.A."
Cover von Genetikks "D.N.A."

Die lange Erfolgssträhne von Hip-Hop Made in Germany reißt nicht ab: Nachdem 2013 bereits Prinz Pi, Kollegah & Farid Bang, KC Rebell, Fard, Vega, Fler, Haftbefehl und Alpa Gun oberste Chartregionen eroberten, gibt sich jetzt das Rap-Duo Genetikk die Ehre. Die Saarbrücker mit den Voodoo-Masken, deren erster großer Longplayer bereits als Meilenstein und Brückenbauer des Genres gilt, entschlüsseln ihre "D.N.A." direkt auf Platz eins der media control Album-Charts.

Auf den Positionen zwei und drei wird es richtig laut. Während Black Sabbath ("13") unverändert die Stellung halten, erzielen Amon Amarth („Deceiver Of The Gods“) den besten Einstieg ihrer bisherigen Karriere. Beide Bands kommen im November und Dezember für einige Gigs nach Deutschland.

Tom Odell beschreitet den "Long Way Down". Der 22-jährige Singer-Songwriter wurde von Lily Allen entdeckt und gilt in seiner Heimat England als "The Next Big Thing". Auch in den deutschen Charts macht er seine Sache prima und lässt sich auf Bahn 17 nieder.

BattleBoi Basti rappt seinen "Pullermatz" durch sieben verschiedene Kunstfiguren. Der sprachgewandte Spaßgarant, der mit bürgerlichem Namen Stefan Schwensow heißt und durch Battle-Turniere bekannt wurde, visiert zielsicher Rang 20 an.

Avicii "Wake Me Up"In den Single-Charts gehen die ersten beiden Plätze erneut an Robin Thicke feat. T.I. & Pharrell ("Blurred Lines") und Daft Punk feat. Pharrell Williams ("Get Lucky"). Dahinter ist Sternezählen angesagt: OneRepublic schieben ihren Hit "Counting Stars" von sechs auf drei.

Die besten Neulinge befinden sich in direkter Nachbarschaft zueinander und starten auf 16 und 17. Schweden-DJ Avicii macht dank "Wake Me Up" die Nacht zum Tag. Cpt. Nepumuk's Friendly Heart Choir Club setzt sich unter anderem aus Konstantin Wecker, Wolfgang Niedecken und Peter Brugger (Sportfreunde Stiller) zusammen und spendet die Erlöse des Benefiz-Songs "Weida mitanand" den Hochwasser-Betroffenen.

Quelle: media control

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: