Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare AfD: Rigaer Straße: Rechtsstaat auch gegen Linksextremisten durchsetzen!

AfD: Rigaer Straße: Rechtsstaat auch gegen Linksextremisten durchsetzen!

Freigeschaltet am 15.07.2020 um 06:07 durch Andre Ott

Alltag in Berlin: Nach einer Razzia im Berliner Linksextremisten-Zentrum „Rigaer 94“ haben sogenannte „Autonome“ mit einer Eisenstange einen Rechtsanwalt angegriffen, der gemeinsam mit einem Hausverwalter das Gebäude betreten wollte. Beide wurden getreten, geschlagen und mit Reizgas besprüht.

Auch die Anwohner verzweifeln angesichts der ständigen Morddrohungen, Übergriffe und regelmäßig abgefackelter Fahrzeuge in ihrem Wohnumfeld. In einem Protestbrief an Berliner Bezirkspolitiker baten sie um Hilfe – doch linksgrüne Politiker ließen die bedrohten Bürger eiskalt abblitzen.

In einem Antwortschreiben betonen Vertreter der Grünen und Linken die vermeintliche Wichtigkeit von Hausbesetzungen als „Teil unserer Identität“ – unabhängig davon, „ob wir uns mit den dort geführten Diskursen identifizieren können oder nicht.“ Die zynische Formulierung verwundert kaum, denn in der linksextremen Szene werden Gewalt und Morddrohungen seit jeher als „Diskurs“ bezeichnet. Für die AfD sind die Zustände in der Rigaer Straße 94 und in anderen linksextremen Kaderschmieden jedoch kein Ausdruck eines „Diskurses“, sondern schlichtweg inakzeptable Kriminalität. Die Gesetze und Regeln unseres Rechtsstaates müssen ohne die Duldung von rechtsfreien Räumen immer und überall durchgesetzt werden – auch gegen Linksextremisten!

„Die Welt“: Linksextremisten greifen Polizisten, Anwalt und Hausverwalter an.

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sanken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige