Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Internet MARKmobil Aktuell : Big Tech muss weg

MARKmobil Aktuell : Big Tech muss weg

Archivmeldung vom 02.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Screenshot Video: "MARKmobil Aktuell - Big Tech muss weg" (https://youtu.be/17pcElu8rSY) / Eigenes Werk
Bild: Screenshot Video: "MARKmobil Aktuell - Big Tech muss weg" (https://youtu.be/17pcElu8rSY) / Eigenes Werk

Die großen Datenkonzerne wie Google, Amazon oder Facebook sind zu einer weltweiten Gefahr geworden. Sie schränken die Redefreiheit ein, zensieren unerwünschte Themen und haben sich inzwischen gegen uns Menschen gerichtet. Das darf so nicht weitergehen. US-Präsident Trump hat für seine zweite Amtszeit die Zerschlagung der Datenkraken angekündigt. Big Tech muss weg.

Das Lager der Big-Tech-Profiteure macht Trump unterdessen das Leben schwer. Beim heutigen Wahlkampfauftritt in Minnesota sind plötzlich nur noch 250 Leute bei Veranstaltungen zugelassen. Aber es sind Tausende, die ihren Präsidenten sehen wollen. Nun stehen sie in der Kälte und jubeln ihm gemeinsam aus der Ferne zu. Mit dreihundert Meter Sicherheitsabstand. Und obendrein beleidigt sie Joe Biden auch noch als "hässliche Typen".

Reporter Mark Hegewald zeigt einen tagesaktuellen Vor-Ort-Bericht vom Sender Foxnews aus den USA und beleuchtet zugleich Trumps Feldzug gegen die übermächtigen Datenkraken.


Quelle: MARKmobil

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geiser in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige