Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Internet Corona und die Kirchen – Interview mit den Pastoren Christian Stockmann und Alexander Bierhals

Corona und die Kirchen – Interview mit den Pastoren Christian Stockmann und Alexander Bierhals

Archivmeldung vom 12.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Kai Stuht, Christian Stockmann, Alexander Bierhals und Ken Jebsen (2020)
Kai Stuht, Christian Stockmann, Alexander Bierhals und Ken Jebsen (2020)

Bild: SS Video: "Corona und die Kirchen – Interview mit den Pastoren Christian Stockmann und Alexander Bierhals" (https://youtu.be/IskNXoACKmE) / Eigenes Werk

Bei den Filmaufnahmen einer Demonstration auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin wurden ein Vater und seine zwei kleinen Söhne von mehreren Polizisten abgeführt. Ein unglaublich berührender Moment, denn der abgeführte Vater ist ein Pfarrer.

Was ist in der Zeit von Corona mit der Kirche passiert? Wie konnte das wichtigste Fest der Christen, Ostern, weltweit ausfallen? Nur wenige Pfarrer und Priester wagten es, sich öffentlich zu melden. Hat die Kirche versagt? Tausende sterbende Menschen auf der ganzen Welt bekamen nicht das letzte Geleit durch die Kirche.

Das hat es in der Geschichte noch nie gegeben, die Kirche war in Kriegen und Seuchen immer an der Front und diesmal?

Ein kontroverses Interview von Kai Stuht und Ken Jebsen mit zwei Pfarrern, die die Öffentlichkeit nicht scheuen und einen Einblick in das Schweigen der Kirche geben.


Quelle: KenFM

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schmerz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige