Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Internet Erste Mitfahrzentrale für die Nacht gestartet

Erste Mitfahrzentrale für die Nacht gestartet

Archivmeldung vom 17.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB
Erste Mitfahrzentrale für die Nacht gestartet Bildrechte: dieNachtfahrer GbR
Erste Mitfahrzentrale für die Nacht gestartet Bildrechte: dieNachtfahrer GbR

Neues Online-Angebot www.dieNachtfahrer.de sorgt für den sicheren Heimweg nach der Party

Wer plant, abends oder am Wochenende auszugehen, kann ab sofort auf der Internetplattform www.dieNachtfahrer.de nach Mitfahrgelegenheiten suchen. Die erste "Mitfahrzentrale für die Nacht" macht den Weg zu Disko, Konzert oder Party und zurück planbar, sicher und kostengünstig. Das Angebot richtet sich an junge Partygänger ab 18 Jahren in ganz Deutschland. Fahrer, die einen Diskobesuch planen und noch Plätze im Auto frei haben, können diese schnell und unkompliziert auf der Internetplattform anbieten. Wer feiern, aber nicht selbst fahren will, kann mit Hilfe einer regionalisierten Suchmaske nach einer passenden Mitfahrgelegenheit suchen.

Realisiert wurde die bislang einzigartige Mitfahrzentrale von den Jungunternehmerinnen Vanessa Kabia und Kristina Laude, die aus einer typischen Alltagsproblematik eine kreative Geschäftsidee gemacht haben. Unterstützt wird das Bonner Start-up von drei starken Partnern - der Initiative "Driver's Corner", TÜV SÜD Pluspunkt und dem ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt. Alle setzen sich für Punktnüchternheit am Steuer ein und fördern seit Jahren das Prinzip des "Designated Driving".

Das Angebot ist werbefinanziert, die Vermittlungsleistung bleibt für die Nutzer kostenlos. Die Plattform baut auf das bewährte Prinzip der Mitfahrzentralen und auf deren etablierte Sicherheitsstandards. Wer über die Suchmaske eine passende Mitfahrgelegenheit gefunden hat, wer also z. B. am 19. Juni von Köln nach Bonn will, kann über die Website Kontakt zu einem möglichen Fahrer aufnehmen. Details zu den Fahrten wie Treffpunkt und Höhe der Fahrtkostenbeteiligung sind bereits in den Fahrangeboten enthalten und erleichtern den Suchenden die Auswahl. Um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewähr-leisten und Missbrauch zu vermeiden, ist eine Registrierung vorab für jeden Nutzer Pflicht. Die Identität der Fahrer wird anhand der anzugebenden Führerscheinnummer überprüft. Darüber hinaus bietet die Internetplattform zahlreiche Sicherheitshinweise und Verhaltensregeln für Fahrer und Mitfahrer.

Mit Designated Driving gegen Alkohol am Steuer

Das Angebot kommt insbesondere Nutzern in den Einzugsgebieten der Metropolen zugute, die nicht optimal durch den öffentlichen Nahverkehr erschlossen sind. Jedes Wochenende stehen junge Leute in ganz Deutschland vor der Frage: wie zu Konzert, Party oder Diskothek und wieder zurückkommen? Viele entscheiden sich für den eigenen Pkw. Die Rückfahrt erfolgt nicht selten unter Alkoholeinfluss. "Wer anfängt zu überlegen, wie viel er maximal trinken kann, um noch fahren zu dürfen, ist schon auf dem falschen Weg. Mit 0,0 Promille fährt man am besten", so Vanessa Kabia. "Laut Statistischem Bundesamt gab es in Deutschland 2007 mehr als 51.000 Unfälle, bei denen Alkohol im Spiel war. Rund 21.000 Personen kamen dabei zu Schaden. Junge Leute zwischen 18 und 24 Jahren waren besonders häufig beteiligt. Die meisten Unfälle passierten samstagnachts."

Drei starke Partner, ein gemeinsames Ziel

Die Initiative Driver's Corner von Bacardi Deutschland unterstützt die Nachtfahrer sowohl finanziell als auch inhaltlich in Sachen Designated Driving. Unter dem Motto "Getrunken? Nicht fahren" setzt sich die Driver's Corner bereits seit 2006 für null Promille am Steuer ein. "Wir klären auf und motivieren Autofahrer mit konkreten Angeboten, nüchtern zu bleiben, z. B. mit kostenlosen Softdrinks auf unseren Events", sagt Yvonne Kaesler, Pressesprecherin von Bacardi Deutschland. "Wir wollen helfen, die Zahl der Unfälle zu reduzieren und das Designated Driving hierzulande populärer zu machen. Auf www.dieNachtfahrer.de können junge Leute jetzt erstmals online nach einem Designated Driver suchen, der nüchtern bleibt und sie nach dem Feiern sicher nach Hause fährt - das ist die denkbar bestmögliche Ergänzung zu unserer eigenen Initiative."

Auch für die TÜV SÜD Pluspunkt GmbH, die den Nachtfahrern mit Rat und Tat zu Seite steht, sind Verkehrssicherheit und Punktnüchternheit am Steuer zentrale Themen. Die TÜV SÜD Pluspunkt GmbH ist der größte Träger von Kursen zur Wiederherstellung der Fahreignung und einer der wichtigsten Anbieter verkehrspsychologischer Dienstleistungen. "Die Nachtfahrer bieten einen Service, der große Wirkung für die Verkehrssicherheit erzielen kann. Gerade junge Menschen überschätzen schnell die eigenen Fähigkeiten und fahren noch Auto, obwohl sie Alkohol getrunken haben. Dieses Problem haben die Nachtfahrer erkannt und eine raffinierte Lösung entwickelt, sicher nach Hause zu kommen", lobt Thomas Wagenpfeil, Verkehrspsychologe der TÜV SÜD Pluspunkt GmbH.

Weiterer Partner ist der ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt. "Wie die Nachtfahrer, die Driver's Corner von Bacardi und die TÜV SÜD Pluspunkt GmbH setzen wir uns für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, weniger Unfälle und Aufklärung rund um das Thema Alkohol am Steuer ein", erläutert Hermann Fedrowitz, Projektleiter Fachbereich Verkehr des ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt. "Unsere Initiative 'Ich bin dein Schutzengel' basiert auf demselben Prinzip: Wer trinkt, lässt sich fahren. Je mehr junge Leute wir gemeinsam mit dieser Botschaft erreichen können, desto besser."

Quelle: Die Nachtfahrer GbR

 

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tainan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige