Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen Trophäenjagd als Tierschutz? "planet e." im ZDF unterwegs in Simbabwe

Trophäenjagd als Tierschutz? "planet e." im ZDF unterwegs in Simbabwe

Archivmeldung vom 14.11.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.11.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/ZDF/Sandra Theiß"
Bild: "obs/ZDF/Sandra Theiß"

Großwildjäger auf Trophäenjagd stehen immer wieder in der Kritik. In Afrika jedoch werden mit bestimmten Jagdprojekten auch Chancen für den Natur- und Artenschutz verbunden. Die "planet e."-Dokumentation "Artenschutz mit dem Gewehr - Chancen und Risiken der Trophäenjagd" zeigt am Sonntag, 17. November 2019, 16.30 Uhr im ZDF, Beispiele, bei denen Trophäenjagd und Tierschutz nah beieinanderliegen.

Sandra Theiß, Leiterin des ZDF-Studios in Johannesburg, berichtet unter anderem aus Simbabwe, wie dort bedrohten Arten das Überleben gesichert werden soll. In der ZDFmediathek steht der Film bereits ab Freitag, 15. November 2019, zur Verfügung.

Im Südosten von Simbabwe liegt Sango, ein privates Wildreservat, dessen Eigentümer der Hamburger Kaufmann Wilfried Pabst ist. Der Betrieb von Sango wird zu 60 Prozent durch die sogenannte nachhaltige Nutzung finanziert, das heißt: Trophäenjagd. Dafür wurde Pabst bereits angefeindet. Denn das Konzept von Sango lautet: einzelne Tiere schießen, um mit den Einnahmen die übrigen Tiere zu schützen. Pabst ist mit seinem Modell so erfolgreich, dass er im Reservat von vielen Tierarten inzwischen zu viele hat - gemessen an der Größe des Landes. So fressen etwa die Elefanten dort 20 Stunden am Tag und zerstören dadurch ihren eigenen Lebensraum. Pabst muss ihre Zahl reduzieren, um das Habitat zu schützen, und bekommt die Genehmigung, 100 Elefanten zu töten. Doch Pabst liebt seine Tiere und sucht nach Alternativen.

Hunderte Kilometer weiter nördlich liegt Rifa am Sambesi-Fluss. Der Nürnberger Geschäftsmann Ralph Koczwara hat das Land gepachtet und die Idee, dass die Elefanten umziehen sollen. "planet e." begleitet ihre Umsiedlung.

Quelle: ZDF (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pfui in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige