Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Ernährung Foodwatch: Abstimmung Goldener Windbeutel 2019

Foodwatch: Abstimmung Goldener Windbeutel 2019

Freigeschaltet am 09.11.2019 um 12:19 durch Andre Ott
Bild: Foodwatch
Bild: Foodwatch

Mit der Wahl zum Goldenen Windbeutel für die dreisteste Werbelüge des Jahres ruft foodwatch Verbraucher auf, sich aktiv gegen die tagtägliche Täuschung zur Wehr zu setzen und gegen Etikettenschwindel zu protestieren. Vom 5. November bis 1. Dezember läuft die Abstimmung über den Goldenen Windbeutel 2019.

Erst wenn die Etiketten ehrlich werden, können Verbraucherinnen und Verbraucher informierte Kaufentscheidungen treffen. Doch im Moment darf die Industrie oft ganz legal und mit dem Segen des Gesetzgebers das Blaue vom Himmel versprechen: Überzuckerte Frühstücksflocken kommen als „Fitmacher“ daher, unausgewogene Snacks werden als „kindgerecht“ beworben und Industrie-Standardware als „Premium“ vermarktet. Das muss sich ändern! Darum ruft foodwatch regelmäßig zur Wahl des Goldenen Windbeutels für die dreisteste Werbelüge des Jahres auf. Dem Hersteller, der am Ende der Online-Wahl am meisten Stimmen erreicht, verleiht foodwatch den Goldenen Windbeutel.

Ja, Sie lesen richtig. Mit der Aussage "Je jünger das Kind, desto süßer 'sollte' das Produkt sein" verteidigt Bio-Pionier Zwergenwiese seine zuckrige Kinder-Tomatensauce, die für den Goldenen Windbeutel nominiert ist. Dafür kassiert Zwergenwiese vom Präsidenten der Kinderärzte Dr. Fischbach eine verbale Ohrfeige: "Das ist ebenso dumm wie gefährlich. Geschmack wird anerzogen und es gehört in die Verantwortung von Herstellern wie Eltern, hier die richtigen Weichen zu stellen." Dieses Beispiel zeigt besonders gut, welche irrsinnigen Argumente von der Lebensmittelindustrie benutzt werden, um ihre ungesunden und überzuckerten Produkte an Verbraucherinnen und Verbraucher zu bewerben. Und es zeigt auch, warum wir jedes Jahr den Goldenen Windbeutel verleihen.

Wir möchten Zwergenwiese und die anderen Hersteller weiter unter Druck setzen, damit sie mit den Tricks und Täuschungen aufhören. Je mehr Menschen beim Goldenen Windbeutel mitmachen, desto klarer ist das Signal an die Hersteller. Geben Sie jetzt Ihre Stimme für die dreisteste Werbelüge des Jahres ab!

Von Gesundheitslügen bis Eltern-Abzocke: Im hart umkämpften Lebensmittelmarkt lassen sich die Hersteller immer wieder neue Tricks einfallen, um den Kundinnen und Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das nervt! Wir wollen erreichen, dass Hersteller ihre Produkte endlich ehrlich und leicht verständlich kennzeichnen. Denn eigentlich gibt es Gesetze, die Täuschung verbieten. Diese haben jedoch so viele Lücken, dass die Industrie einfach weiter tricksen kann. Um darauf aufmerksam zu machen, vergeben wir jedes Jahr den Negativpreis für die dreisteste Werbelüge des Jahres – den Goldenen Windbeutel. Es wird sich erst was ändern, wenn wir gemeinsam ordentlich Druck auf die Lebensmittelindustrie machen!

Egal ob aus dem Bio-Supermarkt oder dem Discounter um die Ecke, bei den Kandidaten ist mal wieder alles dabei: Die „ernährungsbewusste“ Kalorienbombe, ein Kinderprodukt mit der extra Portion Zucker, ein pseudowissenschaftlicher Gesundheitsdrink, ein dreister Zutatenschwindel und eine richtig heftige Preiserhöhung. Aber überzeugen Sie sich selbst und geben Sie Ihre Stimme für die dreisteste Werbelüge 2019 ab.

Jetzt abstimmen!

Reaktionen der Hersteller der anderen nominierten Produkte

Corny hat bereits angekündigt, seinen vermeintlichen Fitness-Riegel vom Markt zu nehmen. Hipp zum Beispiel weist unsere Kritik mit fadenscheinigen Argumenten ab. Die Reaktionen aller Hersteller und andere Informationen zum Goldenen Windbeutel, finden Sie in Kürze auf unserer Webseite.

Quelle: Foodwatch e.V.

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige