Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Finanzen Wie sinnvoll ist Silber als Wertanlage?

Wie sinnvoll ist Silber als Wertanlage?

Archivmeldung vom 09.01.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
5-kg-Silberbarren
5-kg-Silberbarren

Foto: Kuebi
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Frage, wie sie ihr Geld rentabel und sinnvoll anlegen können, stellen sich viele Anleger. Es locken viele unterschiedliche Anlageformen und Möglichkeiten, weshalb das Thema der Geldanlage kein einfaches ist. Es gibt Edelmetalle, Fonds, Anleihen, Sparbücher, Immobilien und Aktien – doch welche Wertanlage macht am meisten Sinn? Bei den beliebtesten Anlageformen stehen Edelmetalle bei einem Großteil der Anleger nicht sehr weit oben auf der Liste. Der folgende Ratgeber klärt auf, warum die eine Geldanlage in Silber dennoch durchaus sinnvoll ist.

Welche Geldanlagen eignen sich für Sparer?

Es gibt bei der Frage, welche Geldanlage am sinnvollsten ist, keine standardisierte Lösung. Hier kommt es vor allem darauf an, welche Ziele die Anleger mit ihrer Geldanlage verfolgen. Die Risiken der einzelnen Anlageformen unterschieden sich dabei bisweilen stark voneinander.

Bei der Entscheidung für eine passende Geldanlage spielen auch die Kriterien der Struktur des vorhandenen Vermögens, die Höhe der Anlage und der Anlagehorizont eine wichtige Rolle. Anleger können sich also nicht an beliebigen Empfehlungen orientieren, sondern benötigen ein individuelles Konzept für ihre persönliche Situation.

Warum das Geld in Edelmetall anlegen?

Um Geld anzulegen, sind Edelmetalle deswegen gut geeignet, da Silber und Gold sehr wertbeständig sind. Besonders in problematischen und krisengeplagten Zeiten überzeugen die Edelmetalle. Die Vorteile bei einer Investition in Silber sind also vielfältig.

Es gibt viele Anleger, die das Ende des Euros bereits kommen sehen und der herkömmlichen Papierwährung kein Vertrauen mehr entgegenbringen können. Dies ist kein Wunder bei den zum Teil erheblichen Staatsverschuldungen einiger Länder.

Doch auch, wenn nicht mit dem endgültigen Zusammenbruch des Währungssystems oder dem finanziellen Ende der Industrieländer gerechnet wird, lohnt es sich, stets einen Teil der Geldanlage in die Edelmetalle zu investieren. In der vergangenen Zeit hat sich stets aufs Neue gezeigt, dass zu den negativen Begleiterscheinungen des globalen Finanz- und Wirtschaftssystems Krisen immer wieder dazugehören. In Zukunft wird sich dies voraussichtlich nicht ändern.

In der Krise auf Silber setzen

Die Stunde der Edelmetalle kommt während einer Krise. Zu diesen Zeiten investieren immer mehr Anleger in Silber und Gold. Als Konsequenz steigen die Preise. In handfesten Währungskrisen oder Extremsituationen können die Edelmetalle sogar zu einer Ersatzwährung werden. Waren können dann durch die Zahlung mit Silber oder Gold eingetauscht werden.

Experten empfehlen dennoch, unabhängig von möglichen Krisenszenarien, die Geldanlage zu streuen, und zwar auf ganz unterschiedliche Formen der Anlage. Das Stichwort lautet hier Diversifikation. Auf die Edelmetalle sollten dabei laut Experten rund fünf bis zehn Prozent des gesamten Vermögens entfallen.

Warum ist Silber eine bessere Geldanlage als Gold?

Im Krisenschutz schwören sehr viele Anleger stets auf das althergebrachte Gold. Allerdings ist Silber hier mindestens genauso interessant. Besonders in Zeiten von Krisen punktet das Silber, im Gegensatz zu Gold, bei Tauschgeschäften. Denn das „Herausgeben“ auf einen Goldbarren gestaltet sich mitunter schwierig, da der Wert hier in der Regel fünfstellig ist.

Der Preis von Silber ist geringer, dadurch kann das Edelmetall unkomplizierter eingesetzt werden. In der Krise sind daher Silberbarren oder Silbermünzen weitaus besser für einen Tauschhandel geeignet, als Gold.

Der Vorteil des Silbers äußert sich allerdings nicht nur in Zeiten von Krisen. Generell handelt es sich bei Silber um ein seltenes Gut, ob in der Wirtschaft, dem Schmuck- oder Anlagebereich. Silber wird in der modernen Industrie für wichtige Bereiche wie die Medizin, Photovoltaik, Batterien und andere Technologieverfahren benötigt.

Deswegen sind Experten davon überzeugt, dass die bis heute bekannten Silbervorkommen schon in wenigen Jahrzehnten komplett aufgebraucht sein werden. Das Angebot wird also sinken und die Nachfrage steigen – in einer Marktwirtschaft ist die Konsequenz daraus immer eine Steigerung des Preises. Daher handelt es sich bei der Investition in Silber um eine Anlageform, die sehr viel Potential aufweist.

---

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hupe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige