Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Ernährung Papas Löffel statt Mamas Brust

Papas Löffel statt Mamas Brust

Archivmeldung vom 22.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Manche Säuglinge finden Muttermilch so toll, dass sie auch mit neun Monaten die angebotene Beikost konsequent verweigern. Da kann es hilfreich sein, wenn der Vater einspringt und das Füttern mit dem Löffel übernimmt.

"Lassen Sie möglichst Ihren Mann die Beikost anbieten", rät der Kinderarzt Dr. Andreas Busse im Apothekenmagazin "BABY und Familie". Auch nachts sollte das Kind lernen, auf die Brust zu verzichten. "Trauen Sie sich, Ihr Kind einfach nur mit leisem Reden zu beruhigen. Ideal wäre es, wenn das erst mal der Papa übernimmt, denn dann sind Sie nicht sofort versucht, zu stillen." Tagsüber rät der Kinderarzt, das Kleine zum Füttern an den Tisch zu setzen. Gut sei es, wenn die Familie zusammen isst. "Das motiviert am meisten."

Quelle: Wort und Bild "BABY und Familie"

 

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte markt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige