Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Pflege für empfindliche Haut: Wertvolle Mineralstoffe gegen Neurodermitis in der kalten Jahreszeit

Pflege für empfindliche Haut: Wertvolle Mineralstoffe gegen Neurodermitis in der kalten Jahreszeit

Archivmeldung vom 09.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Bildzeile Zinkevych © iStock: Unter Neurodermitis leidende Haut ist gerade in der kalten Jahreszeit sehr empfindlich.
Bildzeile Zinkevych © iStock: Unter Neurodermitis leidende Haut ist gerade in der kalten Jahreszeit sehr empfindlich.

Bildrechte: Getty Images Fotograf: Zinkevych

Für Menschen mit Neurodermitis spielt die Hautpflege während der Wintermonate eine besonders wichtige Rolle. Denn die niedrigen Außentemperaturen und die trockene Heizungsluft können der sensiblen Haut erheblich zusetzen. Speziell für die unterstützende Pflege bei Neurodermitis wurde die Mineralstoff-Creme-Mischung N entwickelt. Mit 75 Jahren Erfahrung in der Herstellung natürlicher Präparate steht Pflüger als Experte für die Mineralstofftherapie nach Dr. Schüßler hinter diesem Produkt. Die Creme versorgt die Haut mit ausgewählten Mineralstoffen und wertvollen pflegenden Ölen - und trägt so spürbar zur Regeneration bei.

Neurodermitis zählt zu den häufigsten Hauterkrankungen und kommt in jeder Lebensphase vor. Meist beginnt sie im Kleinkindalter und tritt in Schüben bis ins Erwachsenenalter immer wieder auf. Rund 3,5 Millionen Menschen sind von der chronisch-entzündlichen Erkrankung pro Jahr betroffen, die mit sehr trockener Haut, starkem Juckreiz und einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität einhergeht. Bestimmte Schlüsselreize wie Kälte, trockene Heizungsluft, Allergien oder Stress können das Hautbild verschlechtern.

Basispflege ist das A und O

Unsere Haut benötigt für zahlreiche Funktionen einen ausgeglichenen Mineralstoffhaushalt. Mit Reaktionen wie Neurodermitis zeigt sie uns deutlich, dass sie aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die regelmäßige Hautpflege besitzt deshalb eine große Bedeutung. Eine reizarme Spezialpflege kann die gestörte Hautbarriere stabilisieren und das Wohlbefinden verbessern.

Mineralstoffe für die Regenerierung

Die Mineralstoff-Creme-Mischung N ist eine Spezialcreme zur unterstützenden Pflege bei Neurodermitis. Sie versorgt die trockene, empfindliche Haut bei Neigung zu Hautrötung, Juckreiz und Hautallergien. Die Creme enthält einen Wirkstoffkomplex aus fünf Mineralstoffen in Anlehnung an die Biochemie nach Dr. Schüßler. Diese besondere Kombination von Mineralstoffen fördert bei längerer Anwendung die Regenerierung der Haut:

  • Calciumphosphat unterstützt die Zellneubildung.
  • Kaliumchlorid wirkt gewebeaufbauend.
  • Kaliumsulfat ist entzündungshemmend.
  • Magnesiumphosphat entspannt bei Juckreiz.
  • Natriumchlorid spendet Feuchtigkeit.
  • Natriumphosphat unterstützt den Säure-Basen-Haushalt.
  • Natriumsulfat lindert den Juckreiz.
  • Kieselerde wirkt regenerierend.

Wertvolle Öle

Zusätzlich spielen natürliche Öle eine wichtige Rolle, indem sie die Haut pflegen und ihre Barrierefunktion stärken. In der Mineralstoff-Creme-Mischung N unterstützen die Vitamine des Mandelöls die Haut, Avocadoöl spendet Feuchtigkeit und Rizinusöl wirkt entzündungshemmend. Damit reduziert die Creme den Juckreiz, regelt den Flüssigkeitshaushalt und versorgt die oberen Hautschichten.

Ohne belastende Zusatzstoffe

Bei Verwendung einer herkömmlichen Creme können sich Neurodermitis-Symptome durch reizende oder allergieverdächtige Stoffe verschlimmern. Die Mineralstoff-Creme-Mischung N zeichnet sich durch gute Verträglichkeit aus. Sie ist zu 100 Prozent frei von Zusätzen wie Paraffin, Paraben, Silikon, Mikroplastik und künstlichen Duftstoffen. Außerdem ist die Creme ph-neutral, um die Hautbarriere zu stärken und zu regenerieren.

Das tut bei Neurodermitis gut:

  • Zur Reinigung der Haut nur milde, seifenfreie Produkte verwenden.
  • Langes und heißes Duschen oder Baden vermeiden, weil es die Haut zu sehr austrocknet.
  • Weiche, nicht kratzende Kleidung aus hautfreundlichen Materialien tragen, z. B. Baumwolle oder Leinen.
  • 1,5 bis 2 Liter Wasser am Tag trinken.
  • In der Heizperiode mehrfach lüften, um die Luft zu befeuchten. Die Verwendung eines Luftbefeuchters kann ebenfalls helfen, die Haut vor Austrocknung zu schützen.
  • Stress möglichst vermeiden oder reduzieren. Autogenes Training und Yoga fördern die Entspannung.
  • Die Einnahme von Schüßler-Salzen (Pflüger) kann die Hautbarriere stärken und eine Regulation der Hautfeuchtigkeit über die inneren Organe fördern.

Quelle: Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eilig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige