Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Post erwartet Paketrekord

Post erwartet Paketrekord

Archivmeldung vom 28.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Alle Jahre wieder: Paketchaos zu Weihnachten?
Alle Jahre wieder: Paketchaos zu Weihnachten?

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Deutsche Post erwartet für die Wochen bis Weihnachten "neue Rekordmengen" von Paketen. An den Tagen direkt vor Heiligabend rechnet das Unternehmen mit bis zu elf Millionen Paketen täglich, sagte ein Sprecher der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

An durchschnittlichen Tagen würden gut fünf Millionen Pakete transportiert. Dabei lagen die Mengen schon während des ganzen Jahres über denen des Vorjahres. Für 2020 rechnet die Post mit 15 Prozent mehr Paketen. Für die Vorweihnachtszeit wappnet sie sich nach Auskunft des Sprechers mit mehr Personal und Wagen. Schon während des ersten Lockdowns seien 4.000 neue Leute eingestellt worden.

Nun kämen noch mal 10.000 zusätzliche Aushilfskräfte dazu - "die im Übrigen alle nach Haustarif der Deutschen Post bezahlt werden". 13.000 zusätzliche Fahrzeuge seien im Einsatz. Paketboten werden den ganzen Tag über kommen, auch abends noch. Doch selbst das wird nicht reichen, um die erwarteten Mengen zu bewältigen. Darum sollen verstärkt auch Briefträger kleinere Pakete zustellen. Die Post sieht eine doppelte Herausforderung: zum einen in der Menge der Geschenke, die, weil viele im kleineren Kreis feiern dürften, diesmal mit der Post statt persönlich überbracht werden. Zum anderen sind die Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Die Post ruft dazu auf, Weihnachtsgeschenke möglichst früh zu bestellen und zu verschicken. Außerdem sollten Empfänger ihre Pakete möglichst schnell aus Filialen und Packstationen abholen, damit diese nicht volllaufen. Auch empfiehlt sie, Versandmarken im Internet zu kaufen statt auf dem Postamt. Damit Pakete an Heiligabend unterm Baum liegen, sollten sie spätestens am Samstag, dem 19. Dezember, bis 12 Uhr verschickt werden. Postkarten und Briefe sollten bis zum 22. Dezember vor Leerung des Briefkastens eingeworfen werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geweht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige