Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Chefs von BMW und Lufthansa sorgen sich um Deutschlands Ansehen

Chefs von BMW und Lufthansa sorgen sich um Deutschlands Ansehen

Archivmeldung vom 15.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Demonstration am 27. August in Chemnitz
Demonstration am 27. August in Chemnitz

Foto: Lord van Tasm
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Vorstandsvorsitzenden von BMW und Lufthansa, Harald Krüger und Carsten Spohr, sorgen sich wegen der Ausschreitungen in Chemnitz um das Ansehen von Deutschland in der Welt. "Wir sind beide viel im Ausland und wenn man dort die Berichte über Chemnitz verfolgt, dann sind das Bilder aus Deutschland, die man überhaupt nicht sehen möchte", sagte Krüger der "Welt am Sonntag".

Spohr sagte der Zeitung: "Dieses Land muss ein Land bleiben, mit dem man positive Bilder verbindet." Die Lufthansa stehe für "internationale Beziehungen, Offenheit und Verständigung über Grenzen hinweg." Auch BMW-Chef Krüger betonte, dass Unternehmen eine gesellschaftliche Verantwortung haben. "Wir stehen ganz klar für eine offene Kultur, für Vielfalt, für ein Miteinander", sagte Krüger. "Das vertreten wir auch konsequent und beweisen es täglich, indem allein in Deutschland Menschen aus 120 Nationen Hand in Hand erfolgreich zusammenarbeiten und wir Jobs und Ausbildungsplätze für ju nge Talente - darunter auch Flüchtlinge - anbieten."

Quelle: dts Nachrichtenagentur



Anzeige:
Videos
Bild: ExtremNews
Tyrannosaurus Pharmazeutikus R.I.P.
Das Uratom Anu
Das Uratom Anu oder Gott würfelt nicht
Termine
Ursächliches Regenerations-System
36318 Schwalmtal
08.12.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige