Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft IG Metall fordert neues Kurzarbeitergeld

IG Metall fordert neues Kurzarbeitergeld

Freigeschaltet am 16.03.2019 um 06:42 durch Andre Ott
Jörg Hofmann Bild: Pressestelle IG Metall, on Flickr CC BY-SA 2.0
Jörg Hofmann Bild: Pressestelle IG Metall, on Flickr CC BY-SA 2.0

Um den Übergang vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb für die Beschäftigten abzufedern, fordert die IG Metall eine neue Form des Kurzarbeitergeldes. Es soll betroffenen Betrieben während ihrer Umbruch-Phase helfen. "Ein Transformations-Kurzarbeitergeld könnte es Betrieben ermöglichen, bei Strukturumbrüchen ihre Mitarbeiter umzuschulen, ohne dass sie arbeitslos werden", sagte Gewerkschafts-Chef Jörg Hofmann der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.

Mit dieser Forderung will die IG Metall auf die Bundesregierung zugehen. Bereits während der großen Finanz- und Wirtschaftskrise vor zehn Jahren hatte eine Ausweitung der Kurzarbeit auf Betreiben der IG Metall Massenentlassungen verhindert.

Hofmann erwartet den Wegfall von 150.000 Stellen allein durch den Umstieg auf E-Mobilität. Regionen mit vielen Zulieferer-Betrieben seien besonders betroffen, für sie fordert der IG-Metall-Vorsitzende Hilfen, wie sie etwa auch die Braunkohlereviere für den vorzeitigen Kohleausstieg erhalten. "Auch hier wird es nicht ohne staatliche Unterstützung der betroffenen Regionen gehen", sagte der IG-Metall-Vorsitzende mit Blick auf die Auto- und Zulieferer-Industrie.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Bild: CC0 / Pixabay
NoFap, ein lohnenswertes Ziel?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige