Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nowitschok-Vergiftung: Behälter als Quelle identifiziert

Nowitschok-Vergiftung: Behälter als Quelle identifiziert

Freigeschaltet am 13.07.2018 um 18:55 durch Thorsten Schmitt
Scotland Yard
Scotland Yard

By Man vyi - Own work, Public Domain, Link

Nach dem zweiten Nowitschok-Vergiftungsfall haben die Ermittlungsbehörden einen Behälter als Quelle identifiziert. Eine kleine Flasche sei bereits am Mittwoch im Haus des vergifteten 45-Jährigen in Amesbury gefunden worden, teilte Scotland Yard am Freitag mit.

Das Labor in Porton Down habe nun bestätigt, dass die Flüssigkeit in der Flasche Nowitschok sei.

"Further scientific tests will be carried out to try and establish whether it is from the same batch that contaminated Sergei and Yulia Skripal in March – this remains a main line of enquiry for police", hieß es in einer Erklärung.

Der 45-Jährige ist weiterhin in kritischer Verfassung, aber nicht mehr in Lebensgefahr. Seine 44-jährige Gefährtin war ebenfalls vergiftet worden und am Sonntag gestorben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Tibetische Buddhisten ritzen Mantra als eine Form der Meditation oft in Steine.
Die Mantra Apotheke
Der Beitrag endhält am Textende ein Video.
Neue Transmission "Fernheilen per Video: Prostata bzw. Gebärmutterhals" veröffentlicht
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige