Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Trump geht weiterhin von Treffen mit Kim aus

Trump geht weiterhin von Treffen mit Kim aus

Archivmeldung vom 18.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Donald Trump
Donald Trump

Foto: Michael Vadon
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

US-Präsident Donald Trump geht weiterhin davon aus, dass das Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un stattfindet. Man sei mit Nordkorea in Kontakt, als sei nichts passiert, sagte der US-Präsident am Donnerstag bei einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Nordkorea hatte gedroht, das für 12. Juni in Singapur geplante Treffen abzusagen. Als Grund wurde unter anderem ein Militärmanöver von Südkorea und den USA genannt.

Aber auch Äußerungen von Trumps Sicherheitsberater John Bolton sorgten für Unmut, der von einem "Libyen-Modell" gesprochen hatte. Womit wohl die Entmachtung des damaligen Diktators Gaddafi gemeint war, der schließlich von Landsleuten in die Wüste gejagt und dort getötet wurde. Stattdessen bot Trump Kim umfangreiche Sicherheiten an. "Er wäre dort. Er wäre in seinem Land an der Macht. Sein Land würde sehr reich werden", sagte Trump am Donnerstag.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Das Uratom Anu
Das Uratom Anu oder Gott würfelt nicht
Bild: Königreich Deutschland
Es tut sich was im "Königreich Deutschland"
Termine
Kongress für freie Wissenschaften
66132 Saarbrücken
17.11.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige