Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Rubel erreicht Zweijahreshoch gegenüber US-Dollar und Euro

Rubel erreicht Zweijahreshoch gegenüber US-Dollar und Euro

Archivmeldung vom 04.05.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Rubelherstellung
Rubelherstellung

Foto: RIA Novosti archive, image #978876 / Alexey Kudenko / CC-BY-SA 3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Trotz Sanktionen erholt sich die russische Währung wieder. Am Devisenmarkt wurden im Verlauf der Woche zeitweise rund 66 Rubel für einen US-Dollar gezahlt. Damit ist der Wechselkurs für den Rubel derzeit noch deutlich besser als vor dem Beginn des Ukraine-Krieges Ende Februar. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Die russische Währung war Ende Februar nach Beginn des Krieges und der Verkündung erster westlicher Sanktionen gegen russland drastisch eingebrochen. Nun legt der Rubel wieder ordentlich zu. Er stieg am Dienstag auf den Höchststand gegenüber dem US-Dollar seit über zwei Jahren. Der Wechselkurs erreichte während des Devisenhandels 66,43 Rubel pro US-Dollar, wie Bloomberg-Daten zeigten. Die Moskauer Börse war am Dienstag wegen der Mai-Feiertage geschlossen.

Als der Handel in Moskau am Mittwoch wieder startete, lag die russische Währung bei knapp 69 Rubel pro US-Dollar, dem höchsten Stand seit Mai 2020. Am Abend lag der Kurs bereits bei 68 Rubel pro US-Dollar. Auch der Euro sank gegenüber dem Rubel weiter. Während die russische Währung am Morgen bei 72 Rubel pro Euro lag, dem höchsten Stand seit Februar 2020, betrug der Kurs am Abend sogar nur noch 71 Rubel pro Euro.

Vergangene Woche hatte die russische Zentralbank ihre Geldpolitik stärker als erwartet gelockert. Der Leitzins werde um 3 Prozentpunkte auf 14 Prozent gesenkt. Die Notenbank stellte weitere Zinssenkungen in diesem Jahr in Aussicht.

Inzwischen wurde bekannt, dass vom Westen nun auch die in Russland marktführende Sberbank aus dem internationalen Finanztransaktions-System SWIFT ausgeschlossen werden soll. "Wir koppeln die Sberbank – die mit Abstand größte russische Bank – und zwei weitere große Banken von SWIFT ab", verkündete die Präsidentin der EU-Kommission Ursula von der Leyen am Mittwoch. Außerdem sollen nach Plänen der EU-Kommission die russischen Öllieferungen in die Europäische Union bereits Anfang des nächsten Jahres weitestgehend eingestellt sein. 

Angesichts der steigenden Inflation und der Unsicherheit im Energiebereich, die durch die antirussischen Sanktionen hervorgerufen werden, erreichte der Euro auch gegenüber dem US-Dollar derzeit einen Fünfjahrestief."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte katze in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige