Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Funkel rechnet mit Abschied von Lukebakio

Funkel rechnet mit Abschied von Lukebakio

Archivmeldung vom 13.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Friedhelm Funkel (2016)
Friedhelm Funkel (2016)

Foto: Fuguito
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Friedhelm Funkel, Trainer von Fortuna Düsseldorf, glaubt nicht mehr an einen Verbleib von Dodi Lukebakio. „Den kann man nicht halten“, sagt Funkel in SPORT BILD. „Ich bin da ein brutaler Realist. Es wäre ein Traum, wenn er bleiben würde. Aber ich kann es mir nicht vorstellen.“

Der U21-Nationalspieler Belgiens ist bis Saisonende vom englischen Erstligisten FC Watford ausgeliehen. Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel versucht zwar, den Außenstürmer länger zu binden. Aber nach Informationen von SPORT BILD sollen bereits Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und 1899 Hoffenheim interessiert sein. Die Ablöseforderung der Engländer soll bei über 20 Millionen Euro liegen.

Lukebakio plant schon den nächsten Schritt. Er sagt in SPORT BILD: „Seit ich als kleiner Junge Weltmeisterschaften und die Champions League im Fernsehen verfolgt habe, arbeite ich daran, um selbst auf diesem Level zu spielen.“

Quelle: SPORT BILD

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige