Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Wirtschaftsminister will Ausbau bestehender Stromleitungen

Wirtschaftsminister will Ausbau bestehender Stromleitungen

Freigeschaltet am 11.08.2018 um 10:26 durch Andre Ott
Peter Altmaier am 6. Dezember 2016 in Essen
Peter Altmaier am 6. Dezember 2016 in Essen

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stellt kommende Woche einen Aktionsplan vor, mit dem der Ausbau der Stromnetze und damit die Energiewende beschleunigt werden soll. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, konzentriert sich Altmaier dabei auf die Ertüchtigung bestehender Leitungen. Unter anderem sollen alte Kabel durch neue, besonders hitzebeständige Kabel ersetzt werden, um an Engpässen im Netz mehr Stromtransport zu ermöglichen.

Bislang mussten Netzbetreiber in solchen Fällen häufig Planungsverfahren beginnen. Mit gesetzgeberischen "Nachjustierungen" soll dies vereinfacht werden, heißt es dazu aus dem Ministerium. Außerdem planen das Wirtschaftsministerium und die zuständige Bundesnetzagentur nach "Spiegel"-Informationen, für die Planungsverfahren großer Gleichstromtrassen sogenannte Qualitätsmanager einzusetzen. Sie sollen unabhängig sein und darüber wachen, ob in dem Verwaltungsprozess Fehler gemacht werden. Wirtschaftsminister Altmaier startet kommende Woche zu einer Sommerreise, bei der er Netzausbauprojekte und Bürgerversammlungen besuchen will. Im schleppenden Ausbau der Stromnetze sieht er ein wichtiges Hindernis für die Errichtung weiterer Wind- und Solarkraftanlagen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Neubau auf der Ericusspitze, bezogen September 2011
Impfkritik: Spiegel TV und die alternativen Fakten
Peter I, König von Deutschland (2018), Bürgerlich: Peter Fitzek
Königreich Deutschland - Teil 4: Verwirrung in der Justiz im VAG Verfahren - Die Anhörungsrüge
Termine
KRD-Messe
06889 Lutherstadt Wittenberg
15.09.2018 - 16.09.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige