Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Trauer um Doktor Axel Stoll

Trauer um Doktor Axel Stoll

Archivmeldung vom 31.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Axel Stoll Bild: Ralf Stockmann
Dr. Axel Stoll Bild: Ralf Stockmann

Der Autor, Gründer des Neuschwabenlandforums (NSL-Forum) und promovierte Geologe Axel Stoll ist tot. Er wurde bereits am Montagmorgen, den 28. Juli 2014, durch die Polizei in seiner Berliner Wohnung gefunden. Hinweise auf ein Fremdverschulden gäbe es derzeit nicht. Er verstarb wahrscheinlich an den Folgen einer Krankheit.

Axel Stoll wurde am 30. Oktober 1948 im Berliner Bezirk Pankow geboren. Er war Diplom-Geologe und wurde am 16. Oktober 1984 mit der Arbeit "Zur Rhythmizität/Zyklizität und Korrelation des höheren Saxon der westlichen Altmark" am Zentralinstitut für Physik der Erde der Akademie der Wissenschaften der DDR, Forschungsbereich Geo- und Kosmoswissenschaften, zum Dr. rer. nat. promoviert. Die Dissertationsschrift wurde als vertrauliche Verschlusssache eingestuft. Laut seiner eigenen Aussage war Stoll ABC-Waffenoffizier der Nationalen Volksarmee und im Mai 1984 Hauptstrahlenschutzbeauftragter für die gesamte DDR sowie als KGB-Offizier verantwortlich für Massenvernichtungswaffen.

Er berief sich auf die Einheitliche Feldtheorie von Burkhard Heim und die Äthertheorie von Philipp Lenard. Schulwissenschaftliche Erklärungsmodelle von Albert Einstein und Niels Bohr lehnte er ab. Stoll war weiterhin der Ansicht, dass der überwiegende Teil der Wissenschaftler den Coandă-Effekt von Henri Marie Coandă nicht verstanden hätte. Aufgrund seiner vielfältigen Ausführungen und Berichte im Bereich Nationalsozialismus, Waffentechnik, Physik und Raumfahrt wie unter anderem auch über Flugscheiben, die Theorie der Hohlen Erde oder dass die Sonne kalt ist, wurde er von manchen auch als Verschwörungstheoretiker angesehen.

Eines seiner bekanntesten Bucher war "Bis heute unterdrückt: das Wissen um die wahre Physik", das 2005 im Extrem Verlag erschienen ist und er zusammen mit dem Piloten Arno Mannich geschrieben hatte.

Zuletzt war Dr. Axel Stoll im Frühjahr 2014 im Fernsehen zu sehen. Mo Asumang interviewte Stoll im Rahmen ihres Dokumentarfilms "Die Arier". Stoll führt in dem Gespräch aus, dass er vermutet, dass die sogenannten Arier Mitglieder einer hochentwickelten außerirdischen Zivilisation seien, deren Ursprung im Planetensystem Aldebaran liegt. Zudem erklärte er, dass transmedial mit den Ariern im fernen Planetensystem kommuniziert werden kann, dazu reiche bereits langes und glattes Haupthaar aus, das als Sender und Empfänger dienen könne. Auch griff Stoll in dem Interview auf die Theorie, die Erde sei ein Strafplanet, zurück.

Dr. Stoll lebte geschieden von seiner Ehefrau. Er hinterlässt einen erwachsenen Sohn.

Unter http://www.gedenkseiten.de/axel-stoll/kerzen/ wurde eine Gedenkseite für Axel Stoll eingerichtet.

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte behext in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen