Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien „Hat mit ziemlicher Sicherheit nichts mit der Impfung zu tun“: Wie Realsatire, nur zum Weinen

„Hat mit ziemlicher Sicherheit nichts mit der Impfung zu tun“: Wie Realsatire, nur zum Weinen

Archivmeldung vom 24.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Screenshot/Youtube/ORF/Reitschuster/Eigenes Werk
Bild: Screenshot/Youtube/ORF/Reitschuster/Eigenes Werk

Nichts kann manche Dinge so gut entlarven wie deren Protagonisten: Das beweist ein geradezu unglaublicher, nur dreieinhalb Minuten langer Ausschnitt aus einer Sendung im öffentlich-rechtlichen österreichischen Sender ORF. Ein Professor der Virologie und ein Internist antworten dort auf die Fragen von Zuschauern. Eine Frau ruft an und berichtet, dass sie zwei Tage nach der zweiten Impfung einen Schlaganfall hatte: „Jetzt wollte ich fragen, ob ich geimpft werden soll oder nicht. Dies berichtet der Investigative Journalist Boris Reitschuster auf "Reitschuster.de".

Weiter berichtet Reitschuster: "Ich habe keine Vorerkrankungen. Ich wollte fragen, wie die Situation ist.“ Der Professor antwortet per TV-Ferndiagnose: „Der Schlaganfall hat mit ziemlicher Sicherheit nichts mit der Impfung zu tun. Ich kann das ursächlich nicht beurteilen, weil ich nicht Details zu Ihrem Schlaganfall kenne. Ich denke, dass Sie sich ein drittes Mal impfen lassen sollten und ich gehe davon aus, dass die Impfung keine Probleme machen sollte.“

Nachdem die beiden Ärzte der Frau versichert haben, dass alles gut sei, und dass es keinen Zusammenhang zwischen den mRNA-Impfstoffen und Schlaganfällen gibt, fährt diese fort: „Mein Sohn ist Anfang Juli geimpft worden und hatte vier Tage nach der Impfung einen Schlaganfall, wo er halbseitig gelähmt war. Und er ist seit einigen Wochen auf Reha, und wir hoffen, dass es mal ganz gut wird und er kann in der Zwischenzeit gehen und sich wieder bewegen.“ Der Internist rät daraufhin, vor der Impfung zur „Gerinnungsambulanz“ zu gehen. Daraufhin wird die Anruferin aus der Leitung verabschiedet. Ob ihre Angaben zutreffen, lässt sich natürlich nicht überprüfen. Doch ihr Anruf klingt nicht wie eine Täuschung. Aber selbst wenn er das wäre – umso bestürzender wäre die Reaktion der beiden Ärzte.

Sehen Sie sich die Szene hier im Original an – wo sie viel aussagekräftiger ist als in der kurzen Beschreibung im Text." 


Quelle: Reitschuster

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte findig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige