Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien „Es ist Faschismus, was wir erleben“: ZDF-Mann Hahne spricht Klartext

„Es ist Faschismus, was wir erleben“: ZDF-Mann Hahne spricht Klartext

Archivmeldung vom 28.12.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.12.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Peter Hahne (2018)
Peter Hahne (2018)

Foto: © Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der ZDF-Mann Peter Hahne ist ein ausgesprochen freundlicher Mensch. Und einer, der gleichzeitig Klartext redet wie nur noch wenige. Der ganze Journalismus sei gleichgeschaltet, klagt er jetzt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich bei »Indubio«. Darüber berichtet der Investigative Journalist Boris Reitschuster auf "Reitschuster.de".

Weiter berichtet Reitschuster: "In seiner Antwort auf die Frage, was hinter den aktuellen Umwälzungen in der Welt steht: „Was da jetzt läuft, dieses Riesen-Experiment, die Welt umzukrempeln, was steckt dahinter? Die konzertierte Gleichzeitigkeit des ganzen Programms irritiert doch sehr … Natürlich holt man sich auch Aufträge ab in Davos, beim Weltwirtschaftsforum. Ich glaube aber nicht, dass es eine Weltverschwörung ist, es ist dieses Dabei-Sein daran, die Welt zu retten … Das Irre an dieser Weltumgestaltung ist, es ist eine schleichende Revolution.“

Eine wichtige Rolle spiele dabei die internationale Vernetzung, etwa auf den ständigen Gipfel-Treffen: „Gucken Sie alleine das Netz, was aus Deutschland kommt. Der Inbegriff der Unfähigkeit wird in einem antidemokratischen, geradezu diktatorischen Verfahren die Spitze Europas.“ Hahne meint damit die Präsidentin der Europäischen Kommission von der Leyen. „Da sind Verflechtungen, wo man den Atem anhält. Schauen Sie sich dieses Netz in Deutschland an. Ich habe Hendyrk Broder geschrieben“ – dessen Videos auf Youtube gemeinsam mit dem Kanal der »Achse des Guten« gelöscht wurden: „Ich hätte nie gedacht, dass ein prominenter Jude in Deutschland Opfer des rot-grün-schwarzen Faschismus wird. Das ist ja Faschismus, was wir jetzt erleben.

Ich habe bewusst geschrieben ‘rot-grün-schwarz‘. Sie haben doch keinen Unterschied mehr. Oder sehen Sie einen Unterschied zwischen Herrn Kretschmann, Herrn Söder und irgend jemand von der SPD? Ich sehe ihn nicht! Man blendet die Wahrheit völlig aus, jedes Nachdenken wird einfach ausgeblendet. Bertolt Brecht hat wunderschön gesagt: ‘Wer die Wahrheit nicht kennt, ist ein Dummkopf, wer sie aber kennt und sie zur Lüge erklärt, ist ein Verbrecher.‘ Mit diesem Satz, der von Linksaußen kommt, ist eigentlich alles gesagt. Man kann noch Jesus hinzufügen, dessen Geburtstag wir gerade gefeiert haben, und der gesagt hat: ‘Nur die Wahrheit wird euch frei machen‘. Das war einmal die große Maxime. Da muss man gar kein Christ sein … Man muss nur Verstand haben und Bildung haben. Das hat erst mal mit Frömmigkeit und Glauben gar nichts zu tun. Auf diesem Satz beruhte einmal die deutsche Bildung.“

Hahne beklagt auch, dass Politiker und Journalisten in Berlin in einer Blase leben – und etwa ihre Kinder auf Privatschulen schicken. Hier finden Sie das gesamte Interview – auf dem bisher noch nicht gelöschten privaten Kanal von Burkhard Müller-Ullrich. (Ich empfehle Ihnen sehr, ihn zu abonnieren; mein eigenes Gespräch mit Hahne von Anfang Dezember finden Sie hier) :

Quelle: Reitschuster

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte chylus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige