Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Ehemaliger britischer Spion über die verheerenden Gefahren der Mikrowellentechnologie

Ehemaliger britischer Spion über die verheerenden Gefahren der Mikrowellentechnologie

Archivmeldung vom 03.11.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.11.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Antennenstandort in Brandenburg auf 80m Schleuderbetonmast
Antennenstandort in Brandenburg auf 80m Schleuderbetonmast

Foto: Gonzosft
Lizenz: CC-BY-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In Bezug auf die Mobilfunk- und Mikrowellentechnologie sagt der ehemalige britische Physiker und Spion des Geheimdienstes Dr. Trower: „Diese Industrie und der Teil der Regierung, der sie unterstützt, ist für mehr zivile Todesfälle und kranke Menschen verantwortlich als der gesamte weltweite Terrorismus aller Zeiten bisher verursacht hat.“ Er vermutet zudem, dass durch das Wachstum der Mobilfunkindustrie in den letzten 15 Jahren mehr Tote und Verletzte verursacht werden könnten, wie der gesamte Zweite Weltkrieg gefordert hatte.

Bild: ingo anstötz / pixelio.de
Bild: ingo anstötz / pixelio.de

Dr. Barrie Trower ist pensionierter britischer Physiker und Experte für Mikrowellenwaffen der Kriegsmarine und des Geheimdienstes des Vereinigten Königreichs. Seit den frühen 60er Jahren wurde er im Regierungsprogramm über alle Aspekte von Mikrowellen-Kriegsführung trainiert und ausgebildet. Später wurde er auch Spion des Militärgeheimdienstes eingesetzt. In einem im Jahr 2012 geführten Interview spricht Dr. Trower über erschreckende Insiderinformationen und Erkenntnisse, die er im Laufe seiner langjährigen Tätigkeiten gesammelt hat.

Die US-Botschaft in Moskau und Mikrowellenwaffen

Als einen besonders bekannten Fall sprach Dr. Trower an, dass im Kalten Krieg bei Angestellten der US-Botschaft in Russland eine enorme Menge bestimmter Krankheiten aufgetreten seien. So sollen vermehrt Brustkrebs, Kinder-Leukämie und andere Krebsarten vorgekommen sein. Als eine gezielte Bestrahlung mit Mikrowellen festgestellt wurde, sollen die Amerikaner allerdings nicht ihre Landsleute darüber aufgeklärt haben, sondern sie vielmehr für eigene Waffenentwicklungen als „Versuchskaninchen“ eingesetzt haben, so Dr. Trower. „Als entdeckt wurde, was dort geschah, gab es anfangs ein Verleugnen, dann folgte ein Aufdeckungsreport und am Schluss schrieb ein sehr bewanderter Professor mit 18 Professuren, Herr John Goldsmith, den entscheidenden Dienstbericht. Er fand heraus, dass niedrigintensive Mikrowellenstrahlung ein enormes Ansteigen der Krebs-, Leukämie- und Krankheitseffekte verursacht.“, fasst Dr. Trower zusammen.

Das Interview ist mittlerweile von Werner Altnickel ( www.Chemtrail.de ) auf deutsch übersetzt worden:


Friedvolle Demonstranten und Mikrowellenwaffen

Gegen amerikanische Raketen demonstrierende friedliche Frauen wurden bei einem anderen Vorfall vor einer amerikanischen Basis auf britischem Boden ebenfalls mit Mikrowellen bestrahlt „um sie krank zu machen“, führte Dr. Trower weiter aus. Dass die Strahlung aus der amerikanischen Basis stammte, sollen Messungen bewiesen haben. Man soll ein unverhältnismäßiges Ansteigen von Tumoren, Persönlichkeitsveränderungen und Selbstmordneigungen bei den Frauen festgestellt haben. Dr. Trower: „Sie wurden absichtlich von den Amerikanern wegen der Proteste gegen ihre Basis mit Mikrowellen bestrahlt. Mit einer bestimmten Pulsfrequenz kann man die Menschen zu Selbstmordtendenzen bringen. Man hat keine Schwierigkeiten mehr mit ihnen als Demonstranten, sie liegen den ganzen Tag im Bett. Wenn man auf Demonstranten zielt, macht man sie zu depressiven Selbstmordgefährdeten und sie kümmern sich zukünftig nicht mehr ums demonstrieren. Wenn man eine spezielle psychische Krankheit auslösen will, benutzt man eine Infrarotvorrichtung, welche mit einer bleistiftstarken Mikrowellenenergiequelle verbunden ist. Der Mikrowellenstrahl wird immer auf eine bestimmte Drüse oder einen bestimmten Teil des Gehirns oder ein Auge gerichtet oder um das Herz zu treffen.“ Mit diesen Technologien soll man laut Dr. Trowers Angaben bei Menschen Schizophrenie, Paranoia oder Wahnsinn auslösen können. Dies nicht bloß in der Theorie, diese Experimente habe es mit unwissenden Versuchsopfern „ohne ein bisschen Mitgefühl“ gegeben.

Mikrochipimplantate

Mitte der 70er Jahre soll das volle Potential der Mikrochip- und Mikrowellenwaffen zur Wirkung gekommen und danach erst unter die offizielle Geheimhaltung gestellt worden sein. „Durch die „Special Forces“ konnte man, wenn man ungefähr wusste, in welchem Land der Gesuchte war, einen Strahl vom Satelliten heruntersenden. Die eine Sorte Chips wurde durch die Energie des Strahls aktiviert und sendete ein Antwortsignal zurück. Die andere Chipsorte war zum Beispiel zur Stimulierung einer Drüse im Körper da, wenn der Strahl kontinuierlich pulste und der Chip dann eine bestimmte Chemie produzierte, welche eine bestimmte chemische Reaktion im Gehirn hervorruft.

Stimmenerzeugung im Kopf

Stimmen zu erzeugen, die die „Opfer“ physisch hören können, sei eine einfache Technik. Dr. Trower erklärt dazu: „Wenn die Leute einmal das elektrische Signal bekommen haben, das von einem Chip oder anderen Dingen kommt, kann man sie physisch durch Besendung Stimmen hören lassen. Es kann jede Art von Unterhaltung sein, es kann eine sanfte Stimme sein, es kann ein Gott sein, es kann etwas sein, das sie wie ein Teufel erschreckt, es kann alles sein.“

HAARP & Biologische Waffen

Mit HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) oder ähnlichen Vorrichtungen seien nun ungeahnte Wege in der Kriegsführung möglich. „Staaten können nun allein durch Einführen von Viren / Bakterien – Kombinationen die Ökonomien ganzer Staaten zerstören“, so Dr. Trower. Er führt weiter aus: „Das gesamte Militär ist obsolet (aus der Mode gekommen), absolut richtig. Deshalb entwickeln Staaten diese Technik. Überall „wachsen“ die Mikrowellentürme. Wenn sie es einsetzen wollen, können sie es - das System besteht und funktioniert.“

Mikrowellen und Polizeigewalt

In Zusammenhang mit dem neuen Tetra-Funksystem der Polizei wies Dr. Trower darauf hin, dass er innerhalb von drei Monaten fünf weibliche Polizeioffiziere mit Krebserkrankungen in seinem Haus empfing. Auch will er Serien von Anrufen von Polizeioffizieren erhalten haben, deren Persönlichkeit sich verändert habe, wie diese sagten. Auch in anderen Ländern soll immer wieder ein Zusammenhang zwischen dem ungewohnt aggressiven Verhalten der Polizisten und dem Tetra-System, seit dieses benutzt wird, aufgefallen sein. Dr. Trower sei im Besitz von Regierungsdokumenten, aus denen hervorgehe, Tetra könne neurologische Schäden, Krebs, aggressives Verhalten und Persönlichkeitsveränderungen hervorrufen. Auffällig waren diesbezüglich Vorkommnisse bei einer Spezialeinheit der Amerikaner aus Fort Bragg, von der ein auffällig großer Teil der Mannschaft nach einem Einsatz nach Hause kam und Frau, Kinder oder beide verprügelt haben soll. Einige der Frauen sollen aufgrund der Verletzungen ins Krankenhaus gekommen, andere sogar gestorben sein. Dr. Trower: „Es wurde angenommen, dass die Kommunikationssysteme, welche sie benutzten, die Gehirne stimulierten und dadurch die Gewalt ausgelöst wurde.“

Biologische Effekte der Mikrowellen

„Es wurde festgestellt, dass es zwei Stunden dauert, bis die Gehirnwellen wieder in den normalen Zustand zurückkehren, wenn ein Kind für zwei Minuten ein Handy benutzt hat.“, so Dr. Trower. Auch würde das Telefonieren kurz vor dem Schlafengehen durch die Strahlung den Schlafrythmus total stören. In China soll es einen 3000-prozentigen Anstieg von Drüsenkrebsen geben und eine Krebsart, welche an der Seite des Gesichtes auftrete, an welche man oft das Handy halte. Auch Augenkrebse und Gehirntumore sollen in enormer Anzahl festgestellt werden. Aus einem kanadischen Bericht gehe sogar hervor, dass die Menschen wegen der hohen Anzahl der Gehirntumore so beunruhigt gewesen wären, so dass sie zehntausende Gehirntumorfälle aus der Statistik nahmen. Auch in der EU soll bekannt geworden sein, dass Krebsarten zwischen dem Ohr und dem Gehirn epidemische Größenordnungen angenommen hätten.

Lügen, Irreführungen und Täuschungen durch Regierungen und Wissenschaft

„Vor Jahren sagte unsere britische Regierung zu ihren Wissenschaftlern in Bezug auf Mikrowellen: „Ihr sollt nur über Hitzeauswirkungen sprechen – sonst über nichts!“. Sie wollen noch nicht einmal über Dinge diskutieren, welche nichts mit Erhitzung zu tun haben. Sie leugnen andere Auswirkungen. Sie leugnen sogar alle ihre eigenen 40-jährigen Forschungen, welche all dies aufzeigen.“, so Dr. Trower, der noch nie so viele Lügner wie in der heutigen Regierung gesehen habe. Für industrielle Geldgeschäfte und um sich selbst vor Gerichtsprozessen zu schützen soll die britische Regierung ihr Volk belügen. Die Amerikanische, Kanadische und die Australische Regierung belüge ebenfalls ihre Bürger, was beweisbar sei.

Hintermänner

Zu den Hintergrundmächten äußert sich Dr. Trower wie folgt: „Wer steht hinter diesen Entscheidungen? Ist dies abgesegnet von der „Neuen Weltordnung“? Ohne jeden Zweifel! Es sind die selben Leute, welche in der Regierung sitzen, in den Gesundheitsministerien und -ämtern, in der Weltgesundheitsorganisation. Es sind mutmaßlich ungefähr 20 von ihnen und sie begehen meiner Meinung nach den schlimmsten Genozid, welchen dieser Planet jemals gesehen hat. Nicht nur an Menschen, sondern an Tieren, Pflanzen - sie verursachen mehr Zerstörung, als ein globaler Krieg es tat. In ein paar hundert Jahren werden jene, die es überlebt haben, zurückschauen und sich ansehen, was wir versucht haben, um sie zu stoppen.“