Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

3. März 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Ifo-Präsident warnt vor Staatspleite Italiens

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, fürchtet, dass Italien nach der Parlamentswahl in eine folgenschwere Schuldenkrise stürzen könnte. Durch das sogenannte OMT-Programm zum gezielten Kauf von Staatsanleihen unter Druck geratener Staaten habe die Europäische Zentralbank (EZB) Italien Zeit für Reformen verschafft. Diese Zeit habe das Land aber nicht genutzt. "Es droht ein weiterer schleichender Anstieg der Staatsverschuldung bei stagnierender Wirtschaft, der langfristig doch in eine Staatspleite führen könnte", sagte Fuest dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Bericht: Hacker-Angriff zielte aufs Auswärtige Amt

Der Hacker-Angriff auf den Datenverbund des Bundes war laut eines Berichts der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) ein gezielter Versuch, an Unterlagen aus dem Außenministerium heranzukommen. Demnach haben die Angreifer bereits vor rund zwei Jahren eine Lernplattform auf der Internetseite der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung mit Spionagesoftware manipuliert. Die Akademie mit Sitz in Brühl bietet Verwaltungsmitarbeitern des Bundes maßgeschneiderte Fortbildungen an, die als Internet-Kurse im "e-learning" gebucht werden können. Weiter lesen …

Ministerpräsident Günther: Verhältnis zur FDP ist belastet

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sieht das Verhältnis seiner Partei zur FDP als "belastet" an. "Die Enttäuschung in meiner Partei über das schnelle Ende der Jamaika-Verhandlungen ist schon groß. Es ist vielen erst in den Verhandlungen mit SPD bewusstgeworden, was da möglicherweise verpasst worden ist", sagte Günther dem Berliner "Tagesspiegel". für uns. Die FDP hat wohl nicht vorausgesehen, dass ihr das drohen könnte." Weiter lesen …

Sichert: Nur mit Grenzkontrollen lässt sich Menschenhandel aus Osteuropa einschränken

Anlässlich des Internationalen Tages für die Rechte von Sexarbeitern, der jährlich am 3. März stattfindet, macht der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Sichert auf die seit Jahren anhaltende mafiöse Entwicklung im Umfeld der Prostitution aufmerksam: „Deutschland ist das größte Bordell Europas. Wir brauchen flächendeckende Grenzkontrollen in Deutschland, um den Menschenhandel aus Osteuropa in den Griff zu bekommen!“ Weiter lesen …

Ministerpräsident Günther: Ein Nein der SPD wirft die CDU nicht um

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sieht seine Partei für den Fall einer Ablehnung der großen Koalition durch die SPD-Mitglieder gerüstet. Auf die Frage, wie sich die CDU auf ein eventuelles Nein vorbereitet habe, sagte er dem Berliner "Tagesspiegel": "Zunächst haben wir natürlich immer gehofft, dass es klappt mit der Zustimmung der SPD-Mitglieder und dass die große Koalition zusammenkommt. Weiter lesen …

Amazon-Zusteller machen Fotos vom Ablageort

US-Kunden von Amazon erhalten vermehrt digitale Fotos von ihrem Grundstück und dem Platz der dort zugestellten Ware. Einige Zusteller müssen nun ein Foto von dem Platz machen, an dem sie eine Lieferung abgelegt haben. Die Aufnahme ist dann in der Lieferanzeige enthalten, entweder in einer E-Mail oder im Amazon-Konto, damit Kunden wissen, wann sie ihre Bestellung bekommen haben und wo sie danach suchen müssen. Weiter lesen …

Kulturrat: Schweizer Volksentscheid setzt ARD und ZDF unter Druck

Der Volksentscheid in der Schweiz über Rundfunkabgaben wird nach Einschätzung des Kulturrats und des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) die Stimmungslage in Deutschland beeinflussen. "Der Wind für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wird rauer", sagte Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, der Spitzenorganisation von 250 Bundeskulturverbänden, dem "Handelsblatt". "Ein bisschen durchpusten schadet aber nicht, nur zerstört werden darf der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht, denn das schadet der Demokratie und damit uns allen." Weiter lesen …

Voigt: Welches Spiel treibt der Mossad in Katalonien?

Israel und sein Geheimdienst Mossad ist nicht nur im Nahen Osten – wovon sich der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt erst kürzlich auf einer Informationsreise in den Libanon überzeugen konnte – einer der penetrantesten Unruhestifter. In spanischen Medien machen dieser Tage brisante Berichte die Runde, wonach der Mossad auch im Katalonien-Konflikt seine Finger im Spiel hat und eine Eskalation zu provozieren versucht. Weiter lesen …

Leopold Museum eröffnet opulente Jubiläumsschau zum Gedenken an Egon Schieles 100. Todestag

Anlässlich Egon Schieles 100. Todestages widmet das Leopold Museum, das die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung des Ausnahmekünstlers beherbergt, dem herausragendsten Vertreter des "Österreichischen Expressionismus" eine besondere Ausstellung: Mit insgesamt rund 200 Objekten, darunter Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Skizzen, Briefe und Fotografien, setzt die Jubiläumsschau neun thematische Schwerpunkte rund um Egon Schieles Luvre und schafft durch zahlreiche dokumentarische Archivalien Zugang zu seiner Persönlichkeit. Weiter lesen …

Alexa soll Universalübersetzer werden

Amazon will Alexa praktisch zum Echtzeit-Universalübersetzer machen, berichtet "Yahoo Finance" unter Berufung auf Insiderquellen. Das soll das Gerät in sprachübergreifenden und interkulturellen Kontexten nützlicher machen. Sollte dies tatsächlich gelingen, könnte es auch einen gewaltigen Prestige-Erfolg für Amazon im Rennen um Übersetzungs-KIs darstellen. Weiter lesen …

Mehr Limousinen für die Abgeordneten

Um allen Abgeordneten das Privileg des Limousinen-Service mit eigenem Fahrer zu sichern, muss die Bundeswehr ihre Parlamentsflotte deutlich aufstocken. Wegen der Vergrößerung des Bundestags von 631 auf 709 Abgeordnete waren die Fahrer der BwFuhrparkService, eines Tochterunternehmens der Bundeswehr, zuletzt völlig überlastet. Laut internen Zahlen gab es 6.000 Fahrtanfragen pro Woche – gut 20 Prozent mehr als vor der Bildung des neuen Parlaments, schreibt der "Spiegel". Weiter lesen …

Abfall in Beton reduziert Überschwemmungsgefahr

Forscher der Washington State University mischen faserverstärkte Kunststoffe in zerkleinerter Form unter Beton, der sich dann als Belag für Fußwege verwenden lässt. Der Clou: Dadurch wird die Decke porös, sodass Regenwasser zumindest teilweise in den Boden sickern kann. Die zunehmende Gefahr von Überflutungen bei Starkregen wird somit reduziert. Weiter lesen …

Opfervertreter beklagen zu wenig Einsatz gegen Kindesmissbrauch

Frühere Opfer von Kindesmissbrauch mahnen Bund und Länder zu einem stärkeren Einsatz zum Schutz von Kindern an. Acht Jahre nach den Enthüllungen über massiven sexuellen Missbrauch am Berliner Canisius-Kolleg und an der hessischen Odenwaldschule seien viele Ankündigungen und Versprechen der Politik noch immer nicht erfüllt, beklagen zwei Vertreter vom Betroffenenrat beim Unabhängigen Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung. Weiter lesen …

Merkel will Unternehmenssteuern an USA orientieren

Bundeskanzlerin Angela Merkel will, dass sich die Unternehmenssteuersätze auch an der Steuerpolitik in den USA orientieren. "Wenn wir überlegen, wie wir auch eine gemeinsame Bemessungsgrundlage für die Unternehmenssteuern zwischen Frankreich und Deutschland entwickeln, werden auch die Realitäten, die wir jetzt in Amerika vorfinden, da eingehen", sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Weiter lesen …

Weit weniger Beschwerden über Hass im Netz als erwartet

Das durch das neue Gesetz gegen Hassbotschaften in sozialen Netzwerken ausgelöste Beschwerdeaufkommen fällt deutlich geringer aus als erwartet. Zwei Monate nach Inkrafttreten sind erst 205 Anzeigen wegen mangelhafter Löschungen beim Bundesamt für Justiz eingegangen. Das Amt in Bonn ist für die Umsetzung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes auf Internetplattformen wie Facebook oder Instagram zuständig. Weiter lesen …

Frauen fühlen sich in Handy-Games unwillkommen

Frauen laden sich derzeit so oft wie nie zuvor Games für ihr Smartphone herunter und spielen diese ausgiebig. Eine große Mehrheit fühlt sich in den Spielen jedoch nicht repräsentiert und letztlich unwillkommen. Das zeigen zwei aktuelle Erhebungen von Refinery29 und Newzoo, die in Kooperationen mit Google Play durchgeführt wurden. Weiter lesen …

AfD-Fraktion lehnt Gängelung durch Parteispitze ab

Die Fraktionsführung der AfD ist mit mehreren Versuchen gescheitert, das Verhalten ihrer Abgeordneten zu regeln. So lehnten die Fraktionsmitglieder eine "Compliance-Erklärung" ab, die ihre Führung um Alice Weidel und Alexander Gauland vorgelegt hatte. Diese hätte die Abgeordneten verpflichtet, "parlamentarische Auf gaben stets losgelöst von eigenen beruflichen oder privaten Interessen" wahrzunehmen, und zwar "im Sinne der Partei Alternative für Deutschland". Weiter lesen …

Deutscher soll drei IS-Gefangene in Syrien zu Tode gefoltert haben

Ein ehemaliges Mitglied des "Islamischen Staats" (IS) aus Deutschland soll Gefangene der Terrormiliz schwer misshandelt und getötet haben. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellem Ausgabe berichtet, ermittelt Generalbundesanwalt Peter Frank gegen den 27-jährigen Nils D. aus Dinslaken in Nordrhein-Westfalen wegen des Verdachts auf Kriegsverbrechen und Mord in drei Fällen. Ein Haftbefehl ist bereits beantragt. Weiter lesen …

Datenschützerin fordert mehr Investitionen in IT-Sicherheit

Angesichts des Hackerangriffs auf das Datennetz des Bundes fordert die Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Marit Hansen, mehr Investitionen in den Schutz kritischer IT-Infrastrukturen. "Wie viele Weckrufe brauchen wir noch, bis die Politik umsteuert? Wir müssen in die Entwicklung sicherer Infrastrukturen investieren", sagte Hansen dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

CDU-Vize Strobl offen für Minderheitsregierung

Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Thomas Strobl ist offen für die Bildung einer Minderheitsregierung, falls die SPD-Mitglieder eine Neuauflage der großen Koalition ablehnen. "Wenn es Deutschland dient, arbeiten wir auch in einer Minderheitsregierung", sagte der baden-württembergische Innenminister den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Für uns gilt immer, ganz eindeutig: zuerst das Land, dann die Partei." Weiter lesen …

Klumpen aus Eiweiß töten resistente Bakterien

Forscher der Katholischen Universität Löwen (KU Löwen) haben ein neues Medikament entwickelt, das gegen ganze Familien von antibiotikaresistenten Bakterien wirkt. Es dringt in die Bakterien ein und sorgt dort für eine Zusammenballung von Proteinen, also Eiweißen. Dieser Prozess ähnelt dem, was beim Kochen von Eiern passiert: Das Eiweiß wird fest. Das neue Medikament braucht dazu keine Wärme. Dennoch verklumpen die Proteine, die für die Bakterien eine essenzielle Bedeutung haben, etwa beim Stoffwechsel. Jetzt können sie ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen, sodass das Bakterium abstirbt. Weiter lesen …

Satiriker Shahak Shapira: Drohungen auch gegen meine Mutter

Autor und Satiriker Shahak Shapira sieht sich einer neuen Dimension der Konfrontation und des Hasses ausgesetzt: Ernsthafte Drohungen habe er erhalten, nachdem er zusammen mit der Partei "Die Partei" interne Inhalte aus AfD-Facebook-Gruppen veröffentlicht hatte, sagte der 29-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Dabei sei auch seine Familie bedroht worden: "Da stand meine Mutter zwei Wochen unter Polizeischutz." Weiter lesen …

Ministerin Barley erwartet Ja der SPD-Mitglieder zur Großen Koalition

Die geschäftsführende Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) sieht dem Ausgang des SPD-Mitgliedervotums optimistisch entgegen. "Ich bin zuversichtlich, dass eine Mehrheit unserer Mitglieder Ja zu diesem Koalitionsvertrag sagt", sagte Barley der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Den SPD-Mitgliedern sei die Verantwortung bewusst, die sie mit ihrer Entscheidung trügen. Nach den Worten der Ministerin, die auch das Arbeitsressort führt, hat die SPD in den letzten beiden Wochen "engagiert und sachlich" diskutiert. Weiter lesen …

Gymnasiallehrer prangern "Platznot in Klassen" an

Der Deutsche Philologenverband hat die künftige Bundesregierung aufgefordert, im Zuge ihrer Schulbau-Offensive die Platznot in Klassen zu beenden. "Es darf nicht sein, dass auf steigende Schülerzahlen mit der simplen Lösung reagiert wird, immer mehr Mädchen und Jungen in immer kleinere Räume zu pferchen", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Lin-Klitzing im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Glyphosat: Weniger Anträge auf Zulassungsverlängerung für Unkrautvernichter

Mehrere Unkrautvernichter mit Glyphosat-Anteil dürften bald vom deutschen Markt verschwinden. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, läuft bei 25 Produkten mit dem umstrittenen Wirkstoff die Zulassung im Dezember aus. Nur für 17 dieser Mittel sind nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) fristgerecht Anträge auf eine Verlängerung eingegangen. Diese werden nun bis Dezember geprüft. Weiter lesen …

Lehrerverband bezweifelt, dass Ganztagsbetreuung in Grundschulen kommt

Der Deutsche Philologenverband bezweifelt, dass der im Koalitionsvertrag bis 2025 angekündigte Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule eingeführt werden kann. "Wie soll das gehen, da es jetzt schon an Kräften mangelt? Wir haben flächendeckend Lehrernot in Deutschlands Grundschulen", sagte die Vorsitzende Susanne Lin-Klitzing in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Sie sieht Deutschland vor einem "Bildungsnotstand", weil Lehrer fehlen. Weiter lesen …

Deutlicht weniger: Nur noch 950 Angriffe auf Muslime und Moscheen im Jahr 2017

Zentralrat der Muslime befürchtet hohe Dunkelziffer - Linke warnt vor "Islamhassern im Parlament" Osnabrück. Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland mindestens 950 Angriffe auf Muslime und muslimische Einrichtungen wie Moscheen. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) vorliegt. Dabei wurden 33 Menschen verletzt. Weiter lesen …

Niedersachsenmetall: "Deutsche Umwelthilfe ist Turbolader der deutschen Hysteriemaschine"

Nach neuen Forderungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) auf baldige Dieselfahrverbote in deutschen Städten hat der Arbeitgeberverband Niedersachsenmetall den Verein scharf kritisiert: "Die DUH ist der Turbolader der deutschen Hysteriemaschine", sagte Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Niedersachsenmetall vertritt eigenen Angaben zufolge deutschlandweit etwa 180 Automobilzulieferer. Schmidt zufolge geht die Debatte um die Stickoxidbelastung und Fahrverbote in deutschen Städten weit an der Realität vorbei. Der Streit um Grenzwerte sei "absurd". Weiter lesen …

Immer mehr Türken bekommen Asyl in Deutschland

In Deutschland wird deutlich mehr Türken als noch vor einem Jahr Asyl gewährt. So lag die Anerkennungsquote im Januar bei 38,2 Prozent, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervorgeht, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Samstagausgaben berichten. Im Januar 2017 hatte die sogenannte Gesamtschutzquote bei 6,4 Prozent, im Juli 2017 bei 22 Prozent gelegen. Weiter lesen …

Koalitionsvertrag wird teurer als kalkuliert

Der Koalitionsvertrag von Union und SPD wird teurer als bisher kalkuliert. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) fehlen dem Bundeshaushalt durch den geplanten weiteren Abbau der kalten Progression in der laufenden Wahlperiode bis zu neun Milliarden Euro. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Samstagausgaben. Rechnet man die Einnahmeausfälle hinzu, die Bundesländern und den Gemeinden bei der Einkommensteuer entstehen, sind es nach Angaben des IW sogar bis zu 21 Milliarden Euro. Weiter lesen …

Deutsche Top-Ökonomen fordern zu US-Strafzöllen schnelle EU-Gegenwehr

Führende deutsche Ökonomen haben die EU-Kommission zu raschen und wirksamen Gegenmaßnahmen gegen die angekündigten US-Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte aufgefordert. "Die EU sollte sofort reagieren, aber gleichzeitig das Gespräch mit den USA suchen, um eine weitere Eskalation zu vermeiden", sagte der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Ärztepräsident Montgomery zweifelt an Spahn-Plänen

Der künftige Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stößt mit seinen Plänen für eine gleich schnelle Vergabe von Arztterminen an Kassen- und Privatpatienten auf Skepsis in der Ärzteschaft. "Es ist ein hehres Ziel, hier Verbesserungen zu erreichen. Zu 100 Prozent wird man es sicher nicht gewährleisten können", sagte Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Jens Spahn hat den richtigen Weg aufgezeigt: Er hat für eine bessere Bezahlung in der gesetzlichen Versorgung plädiert." Weiter lesen …

Lauterbach gegen Komplett-Umstieg auf Benzin-Motoren

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist gegen einen Komplett-Umstieg auf Benzin-Motoren. Der "Bild" (Samstag) sagte Lauterbach: "Wir sollten nicht den Dieselmotor in Bausch und Bogen verdammen. Denn ein moderner, sauberer Dieselmotor ist aus gesundheitlicher Perspektive betrachtet deutlich besser als sein Ruf. Und er ist häufig sogar besser als ein Benziner." Weiter lesen …

Debatte um Essener Tafel: Göring-Eckardt für Familien-Entlastung

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt fordert in der Debatte um die Essener Tafel mehr Entlastung für Familien. "Die nächste Bundesregierung muss für mehr soziale Sicherheit in unserem Land sorgen und Menschen wirksam vor Armut schützen", sagte Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Vor allem Familien mit Kindern müssen deutlich entlastet werden." Weiter lesen …

Ost-Wirtschaft mit sehr guten Geschäftserwartungen - DIHK rechnet mit 90.000 neuen Stellen

Die Betriebe in Ostdeutschland beurteilen nach einem Bericht der "Lausitzer Rundschau" (Samstag-Ausgabe) ihre Geschäftslage zu Jahresbeginn so gut wie noch nie. Bis zu 90.000 neue Jobs könnten in diesem Jahr in den neuen Ländern entstehen, schreibt das Blatt unter Berufung auf eine aktuelle Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Weiter lesen …

Hochschule Anhalt Krumme China-Deals?

Die Hochschule Anhalt steht unter Verdacht, unsaubere Finanzgeschäfte abzuwickeln. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt ermitteln gegen Mitarbeiter der größten Fachhochschule in Sachsen-Anhalt. Der Vorwurf der Untreue steht im Raum. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft der MZ, ohne Details zu nennen. Weiter lesen …

Wagenknecht wirbt bei SPD-Mitgliedern für linke Sammlungsbewegung

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hofft auf ein Nein der SPD zur großen Koalition und wirbt bei enttäuschten Sozialdemokraten für ihre Idee einer linken Sammlungsbewegung. "Es geht darum, denen ein Angebot zu machen, die früher einmal SPD oder auch Grüne gewählt haben, vielleicht auch noch Mitglieder sind, aber mit dem Kurs ihrer Parteien überhaupt nicht mehr einverstanden sind", sagte Wagenknecht der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

IS-Rückkehrer nur selten in Gewahrsam - Kaum sichere Erkenntnisse über ehemalige Kämpfer

Nur jeder fünfte der zurückgekehrten Dschihadisten aus Syrien und dem Irak sitzt in Nordrhein-Westfalen in Haft. Dies berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" unter Berufung auf das Landesinnenministerium in Düsseldorf. Demnach befinden sich 59 der 74 islamistischen Rückkehrer in Freiheit. Je nach Risikoanalyse werden sie durch die Sicherheitsbehörden beobachtet. Weiter lesen …

NRW-Verkehrsministerium wird frühestens 2020 über umstrittene Kapazitätserweiterung am Flughafen Düsseldorf entscheiden

Eine Entscheidung über die umstrittene Erhöhung der Kapazitäten des Flughafens Düsseldorf ist vor 2020 nicht zu erwarten. Dies bestätigt NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) indirekt in einem Interview der "Rheinischen Post". Ähnliche Verfahren hätten in Frankfurt und anderen Städten "vier bis fünf Jahre" gedauert, sagte er, und die NRW-Landesregierung habe die Unterlagen erst 2017 erhalten. Weiter lesen …

SPD-Mitgliedervotum beendet

Das SPD-Mitgliedervotum über den Koalitionsvertrag mit der Union ist beendet. Um Mitternacht war Einsendeschluss für die über 400.000 Parteimitglieder. Am Samstagnachmittag um 17 Uhr soll ein Lkw mit den im Postfach eingegangenen Abstimmungsunterlagen am Willy-Brandt-Haus ankommen. Das Ergebnis zum Mitgliedervotum über den Koalitionsvertrag mit der Union wird am frühen Sonntagmorgen erwartet. Weiter lesen …

Trotz Angst vor Handelskrieg: US-Börsen reduzieren Verluste

Trotz Angst vor einem Handelskrieg zwischen den USA und Europa haben die US-Börsen am Freitag zwischenzeitliche Verluste wieder zu großen Teilen aufgeholt. Im Handelsverlauf war der Dow bis zu 1,6 Prozent im Minus, zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.538,06 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von 0,29 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Weiter lesen …

Fernsehkoch Roland Trettl testete seine Frau mit blutigem Fleisch

Fernsehkoch Roland Trettl hat seine Frau beim ersten Date mit einem blutigem Stück Fleisch auf die Probe gestellt. "Da war ein richtig schön blutiges Rinderkotelett auf dem Teller. Weil ich einfach erkennen wollte, wie sie mit einem blutigen Stück Fleisch umgeht. Es war ein Test. Den sie bestanden hat", sagte der Südtiroler der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: In der Kryptoparallelwelt

Es ist noch eine Parallelwelt, in der sich sogenannte Kryptoassets und etablierte Anlageklassen bewegen. Dies zeigte sich auf der Kryptoassetkonferenz der Frankfurt School of Finance, die Ende Februar in der Mainstadt veranstaltet wurde. Im Kryptohype wird munter vieles gemischt: libertäre Ideen, die auf eine Entmachtung bestehender Institutionen - insbesondere Notenbankmonopole - hinzielen, verbunden mit Charakteren einer Jugendbewegung wie eigene Sprache, Logik und Symbolik, angereichert mit Profit- und Spekulationsmöglichkeiten sowie dem Gefühl, nach der ersten Internetrevolution um die Jahrtausendwende nun Teilhaber an der nächsten digitalen Entwicklungsstufe der Menschheit, der Kryptorevolution, zu sein. Weiter lesen …

Allg. Zeitung Mainz: Gut und Böse

Es war 1983, der Kalte Krieg auf einem Höhepunkt, die Computertechnologie noch in den Kinderschuhen. Im Kinofilm WarGames sagt ein Computer: "Ein seltsames Spiel. Der einzig gewinnbringende Zug ist, nicht zu spielen." Dann unterlässt es der Computer, einen Atomkrieg auszulösen. 35 Jahre später lässt sich nur mit immenser Phantasie vorstellen, was Computertechnologie bewegen könnte, im positiven wie im schlimmsten Fall. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST: Kein Grund zum Ausruhen

Berlin ist im vergangenen Jahr etwas sicherer geworden. Der Trend stimmt also und gibt Anlass zur Hoffnung. Trotzdem ist das kein Grund, um sich auszuruhen. Denn in vielen Bereichen hat Berlin noch die rote Laterne. Es gibt zum Beispiel keine andere deutsche Stadt in der pro 100.000 Einwohner mehr Verbrechen passieren. Weiter lesen …