Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

28. März 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Lottozahlen vom Mittwoch (28.03.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 1, 23, 25, 31, 38, 47, die Superzahl ist die 7. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 8532336. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 842563 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Oppermann und Vesper gegen Boykott der Fußball-WM

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann hat sich gegen einen Boykott der Fußball-WM in Russland durch deutsche Politiker ausgesprochen. "Fußball verbindet und sollte Deutschland und Russland nicht treffen", sagte der SPD-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Dies gelte vor allem für die Zivilgesellschaft, und diese Chancen sollten nicht vertan werden. Weiter lesen …

Erste Kabinetts-Klausur im April auf Schloss Meseberg ein

Gut einen Monat nach Arbeitsbeginn der großen Koalition wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Kabinett zu einer ersten Klausurtagung versammeln. Die Minister von CDU, CSU und SPD werden nach Ostern am 10. und 11. April im Gästehaus der Bundesregierung auf Schloss Meseberg bei Berlin zusammenkommen, schreiben die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Regierungskreise in ihren Donnerstagausgaben. Weiter lesen …

Erzieherverband gegen frühere Schulpflicht in Deutschland

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) spricht sich gegen eine Schulpflicht für Kinder ab drei Jahren aus, wie sie ab September in Frankreich eingeführt wird. "Kinder müssen auch Kinder bleiben können. Eine erweiterte Schulpflicht steht dem entgegen", sagte der VBE-Bundesvorsitzende Udo Beckmann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Besser, als die Schulpflicht zu erweitern, ist es, Anreize zu schaffen. Der Rechtsanspruch auf Betreuung von unter Sechsjährigen ist ein Baustein, ein anderer, möglichst niedrigere Beiträge zu erheben, damit sich vor allem für geringverdienende Familien ein Platz auch rechnet." Weiter lesen …

Bundesregierung bewertet Sicherheitslage in Syrien neu

Die Bundesregierung will eine Neubewertung der Sicherheitslage in Syrien vornehmen. Das schreibt die "Welt" in ihrer Donnerstagausgabe unter Berufung auf Informationen aus dem Bundesinnenministerium und aus dem Auswärtigen Amt. Aus dem Haus von Außenminister Heiko Maas (SPD) hieß es dazu: "Das Auswärtige Amt hat auf Anfrage des Bundesinnenministeriums eine Neubewertung der politischen Situation in Syrien in Aussicht gestellt." Weiter lesen …

NRW-Justizminister Biesenbach droht Rasern mit Wegnahme der Autos

Am Karfreitag trifft sich traditionell in NRW die Auto-Tuning-Szene. NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) droht in diesem Jahr allen, die sich am so genannten "Car-Freitag" zum Rasen verabreden wollen, mit der vollen Härte des Gesetzes. "Wir bestrafen nicht nur die selbst ernannten Rennfahrer, sondern beschlagnahmen auch deren Autos als Tatmittel. Die versteigern wir dann. Der Erlös fließt in die Staatskasse", sagte Biesenbach der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Weiter lesen …

Umfrage: Deutsche unzufrieden mit GroKo-Start

Eine große Mehrheit der Menschen in Deutschland ist unzufrieden mit dem Auftakt der Großen Koalition. Nur elf Prozent bescheinigen der Koalition von Union und SPD einen guten oder sehr guten Start, so eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Dagegen bewerten 18 Prozent die ersten Tage des Bündnisses seit der Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 14. März als "sehr schlecht", 21 Prozent als "schlecht", 43 Prozent als "mittelmäßig". Weiter lesen …

NRW-SPD-Chef Groschek stellt Hartz IV infrage

Der Vorsitzende der NRW-SPD, Michael Groschek, unterstützt Stimmen in seiner Partei, die auf eine Abschaffung von Hartz IV dringen. "Durch ein faktisch wahrnehmbares Recht auf Arbeit - auch durch öffentliche Beschäftigungsangebote mit einem auskömmlichen Grundeinkommen - kann Hartz IV überwunden werden", sagte er der "Neuen Westfälischen". Weiter lesen …

Gerd Landsberg lehnt solidarisches Grundeinkommen ab

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat das Konzept des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) für ein solidarisches Grundeinkommen für Langzeitarbeitslose scharf kritisiert. "Das von Michael Müller vorgelegte Konzept ist weder durchdacht noch durchgerechnet und deshalb abzulehnen", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

SPD-Sozialflügel will weitgehende Hartz-IV-Korrekturen

In der Debatte über die Zukunft von Hartz IV fordert der SPD-Sozialflügel deutlich weitergehende Veränderungen als die Einführung eines solidarischen Grundeinkommens. "Es sind eine Reihe von Korrekturen nötig. Die ganze Systematik muss verändert werden", sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA), Klaus Barthel, der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

Platzeck sieht historische Verantwortung Deutschlands für Russland

Der Vorstandsvorsitzende des Deutsch-Russischen Forums, Matthias Platzeck (SPD), sieht im Streit mit Russland eine besondere historische Verantwortung für Deutschland. "Unser Außenminister Heiko Maas hat gestern in Israel betont, dass die sechs Millionen jüdischen Opfer uns zu einem ganz spezifischen Verantwortungsgefühl bringen gegenüber Israel", sagte Platzeck dem Sender "Tagesschau 24". Weiter lesen …

Tschentscher neuer Erster Bürgermeister Hamburgs

Der SPD-Politiker Peter Tschentscher ist am Mittwoch zum neuen Ersten Bürgermeister Hamburgs gewählt worden. Er erhielt in der Hamburgischen Bürgerschaft 71 von insgesamt 118 gültigen Stimmen. 45 Abgeordnete stimmten gegen Tschentscher, zwei Parlamentarier enthielten sich. Damit tritt der SPD-Politiker die Nachfolge von Olaf Scholz an der Spitze der rot-grünen Regierung an. Weiter lesen …

Drogenbeauftragte warnt vor Folgen der Digitalisierung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat vor den "gesundheitlichen und sozialen Folgen der Digitalisierung" gewarnt. Sie teile natürlich die Auffassung, dass Deutschland zukunftssicher werden müsse und dass die Digitalisierung "eines der wichtigen Themen für die Zukunft unseres Landes" sei, sagte Mortler der "Frankfurter Allgemeinen Woche". Weiter lesen …

Alle gegen Orbáns Ungarn

Am 8. April wählen die Ungarn ein neues Parlament. Hierzu schreibt Reynke de Vos: "Die regierenden Jungdemokraten (Fidesz) des Ministerpräsidenten Viktor Orbán sowie deren Bündnispartner, die Christlich Demokratische Volkspartei (KDNP), erfreuen sich nach einer unerwarteten Niederlage bei der Bürgermeisterwahl in Hódmezövásárhely nach Auskunft aller demoskopischen Befunde jetzt wieder starken Zuspruchs.! Weiter lesen …

Bericht: BMW und Daimler bei Carsharing-Fusion einig

BMW und Daimler haben sich offenbar auf eine Fusion ihrer Car-Sharing-Töchter Drive Now und Car2Go geeinigt. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Branchenkreise. Demnach wollen beide Unternehmen auch ihre Aktivitäten im Bereich Taxivermittlung, Mitfahrgelegenheiten, Parkplatz- und Ladesäulensuche zusammenschließen. Die Einigung wollten beide Unternehmen in den kommenden Stunden bekannt geben, schreibt die Zeitung. Weiter lesen …

Forscher wollen E-Autos während der Fahrt laden

E-Autos können künftig während der Fahrt über spezielle Straßenplatten ihre Energiereserven auffüllen, wie Forscher der University of Colorado in einer Machbarkeitsstudie gezeigt haben. Während aktuelle Modelle Reichweiten zwischen 160 und 400 Kilometer aufweisen, soll es laut den Forschern somit möglich sein, schier endlose Distanzen zu bewältigen, ohne das Auto aufladen zu müssen. Weiter lesen …

Eichsfeld: Esel von Auto erfasst

Am Dienstagabend endete ein Verkehrsunfall im Eichsfeld für einen Esel tödlich. Ein Autofahrer befuhr die Landstraße zwischen Breitenworbis und Bernterode, als plötzlich zwei Esel auf der Fahrbahn standen. Er versuchte noch auszuweichen, erfasste aber dennoch eines der Tiere. Dann fuhr er gegen einen Leitpfosten und kam im Straßengraben der Gegenfahrbahn zum Stehen. Weiter lesen …

AfD unterstützt DPolG-Forderung nach bundesweiter Antisemitismus-Statistik

Zur Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) – angesichts eines massiven und sich immer stärker ausbreitenden Antisemitismus und eines religiösen Mobbings gegen Juden und Christen an Schulen –, erstmals eine bundesweite Statistik für Vorfälle dieser Art zu erstellen, erklären der innenpolitische Sprecher, Thomas Jung, und der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Steffen Königer: Weiter lesen …

Gruner + Jahr: 2017 ein erfolgreiches Jahr der Innovationen

Gruner + Jahr blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Der Hamburger Verlag erzielte ein deutlich gestiegenes operatives Ergebnis. Dafür war vor allem das wachsende Deutschland-Geschäft verantwortlich. Das Digitalgeschäft legte deutlich zu. Zum Erfolg trugen neue Magazine und Digitalgeschäfte bei. Zuletzt brachte Gruner + Jahr mit "Hirschhausens stern Gesund Leben" und "JWD" zwei weitere Zeitschriftentitel auf den Markt. G+J untermauerte damit seine Stellung als innovativster und kreativster Verlag in Deutschland. Weiter lesen …

eCall: Das sollten Autofahrer über das neue automatische Notrufsystem wissen

Jedes Jahr verlieren rund 25.000 Menschen ihr Leben auf Europas Straßen. Rechtzeitig abgesetzte Notrufe könnten einen Teil der Todesfälle verhindern. Auf diesen Sachverhalt reagierte 2015 das EU-Parlament mit einer neuen Gesetzgebung. Jetzt kommt dieses zum Tragen und der eCall für neue Fahrzeugmodelle wird verpflichtend: Durch den eCall – kurz für Emergency Call – sollen Rettungskräfte bei Unfällen automatisch alarmiert werden. 2.500 Menschenleben jährlich können laut EU-Kommission durch den Einsatz dieses neuen Notrufsystems gerettet werden. Anlässlich der Einführung am 31. März 2018 verrät der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, was jeder Autofahrer über den eCall wissen sollte. Weiter lesen …

Gesundheitsminister Jens Spahn besucht Junge Pflege Kongress in Bochum

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wird auf dem Junge Pflege Kongress des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest am 3. Mai 2018 in Bochum zu Gast sein. Geplant sind ein Grußwort des Ministers und eine anschließende interaktive Fragerunde mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kongresses. "Wir freuen uns sehr, dass Herr Spahn zu uns kommt und mit uns diskutieren möchte. Es gibt einige dringende Themen, die wir ihm als junge Pflegende für seine Amtszeit mit auf den Weg geben wollen", sagt Ricarda Möller als Koordinatorin der Arbeitsgemeinschaft (AG) Junge Pflege Nordwest. Weiter lesen …

Habeck verlangt Entschuldigung von Seehofer

Grünen-Chef Robert Habeck hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, sich für seinen Satz "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" zu entschuldigen. "Seehofers Satz sagt aus: Wir erkennen euch nicht an", sagte Habeck der "Frankfurter Allgemeinen Woche". In einer Zeit, wo es Anschläge auf Moscheen gebe, sei das fatal für Menschen mit muslimischen Glauben und es sende ein Signal der Spaltung aus. "Vom Verfassungsschutzminister. Weiter lesen …

Schwefel-Batterien halten Handys länger am Leben

Neue Lithium-Schwefel-Batterien für Smartphones sollen die Laufzeit gegenüber Lithium-Ionen-Akkus um ein Vielfaches verlängern. Das behaupten zumindest Forscher der University of Texas. Während Lithium-Ionen-Batterien Smartphones im Schnitt einen Tag lang am Leben halten, soll der weiterentwickelte Stromspeicher Nutzungszeiten von bis zu mehreren Tagen erlauben. Weiter lesen …

Langsamer Gang erstes Anzeichen für Demenz

Auffallend langsames Gehen bei älteren Menschen ist ein Indiz für Demenz und Alzheimer. Diesen überraschenden Zusammenhang, der bereits vermutet wurde, haben Forscher des University College London zusammen mit Kollegen der University of Nottingham jetzt wissenschaftlich belegt. Details wurden im renommierten "Journal of the American Geriatrics Society" publiziert. Weiter lesen …

Alice Weidel (AfD): Mord eines muslimischen Antisemiten an einer Holocaust-Überlebenden in Paris muss Europa wachrütteln

Ein muslimischer Antisemit hat eine 85jährige Holocaust-Überlebende in ihrer Wohnung in Paris erstochen und verbrannt. Zu diesem Verbrechen erklärt die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alice Weidel: „Diese furchtbare Bluttat muss ganz Europa wachrütteln. 75 Jahre nachdem sie der Deportation entgangen ist, ist Mireille Knoll, eine Überlebende des Holocaust, dem nach Europa importierten muslimischen Antisemitismus zum Opfer gefallen." Weiter lesen …

Top Ten: Die größten Zeitfresser in der PR

Abstimmungsschleifen kosten PR-Schaffende mit Abstand am meisten Zeit. Das ergab eine Umfrage von news aktuell und Faktenkontor. Auf Platz zwei der größten Zeitfresser landen unklare Zielsetzungen, dicht gefolgt von schlechten Briefings. Die dpa-Tochter hat bei Fach- und Führungskräften der PR nachgefragt, welche Faktoren sie bei der Arbeit am meisten aufhalten. Knapp 990 Kommunikationsprofis haben am PR-Trendmonitor teilgenommen. Weiter lesen …

Renate Künast zweifelt am Ende des Kükenschredderns

Die ehemalige Landwirtschaftsministerin Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen) hat das Versprechen der Bundesregierung, das Töten von sogenannten "Eintagsküken" zu beenden, als unglaubwürdig kritisiert: "Schon der vorherige Landwirtschaftsminister versprach jahrelang, das Kükenschreddern zu stoppen. Passiert ist gar nichts.", sagte Künast dem MDR-Magazin "Exakt". Weiter lesen …

Neue Arzneimittel-Festbeträge ab 1. April: Höhere Zuzahlungen für Millionen Patienten möglich

Von den mehr als 70 Millionen gesetzlich krankenversicherten Menschen in Deutschland müssen ab 1. April viele mit einem Anstieg der gesetzlichen Zuzahlungen zu rezeptpflichtigen Arzneimitteln rechnen. Wo bisher keine Zuzahlungen anfallen, können dann fünf bis zehn Euro pro verordnetem Medikament fällig sein, die von den Apotheken für die Krankenkassen eingezogen werden, teilt der Deutsche Apothekerverband (DAV) mit. Weiter lesen …

Ransomware-Angriff: Drei von vier Firmen betroffen

70 Prozent und damit fast drei Viertel der Unternehmen in Deutschland wurden in den vergangenen zwölf Monaten Opfer eines Ransomware-Angriffs. Der Großteil der Firmen wurde im Schnitt sechsmal von Cyber-Erpressern attackiert. Dabei verursachten die Verschlüsselungs-Angriffe Kosten von rund 750.000 Euro pro Unternehmen, wie eine Studie des Endpunktschutz-Spezialisten SentinelOne zeigt. Weiter lesen …

Mieten schlucken hohe Einkommen in den reichsten Stadt- und Landkreisen Deutschlands

Höchste Kaufkraft, aber auch sehr hohe Mieten rund um München und Frankfurt sowie in Erlangen / Reichster Landkreis ist Starnberg: Die Kaufkraft liegt 44 Prozent über dem deutschen Durchschnitt, die Mieten allerdings auch um 77 Prozent / Am anderen Ende der Skala: Landkreis Görlitz mit 21 Prozent weniger Kaufkraft als im Bundesschnitt. Für einen gewissen Ausgleich sorgen Mietpreise 37 Prozent unter dem deutschen Mittel Weiter lesen …

Hansel: Keine Umsetzung des Volksentscheids zur Offenhaltung des Berliner Flughafens Tegel

„Mit dieser Entscheidung zeigt Rotrotgrün besonders drastisch die ganze Bürgerferne, die diesen Senat kennzeichnet“, sagt Frank-Christian Hansel, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. „Der Senat ignoriert den ausdrücklichen Mehrheitswillen seiner Arbeitgeber, der Berliner Bürger und tut das genaue Gegenteil dessen, was sie beschlossen haben. Dieser Beschluss ist ein Schlag ins Gesicht der Berliner. Und er ist überdies sachlich grundfalsch: Berlin braucht Tegel!“ Weiter lesen …

Antibiotika: Zu lange Anwendung kann Resistenzen fördern

Früher forderten Ärzte, Antibiotika-Packungen stets aufzubrauchen. Diese Empfehlung gilt in manchen Fällen noch heute - aber nicht mehr generell. Darauf weist das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" hin. Denn sie basiert auf der falschen Vorstellung, dass eine Resistenz durch übrig gebliebene Keime entsteht, die bei einer Antibiotika-Gabe nicht ausgerottet wurden, weil die Therapie zu früh beendet wurde. Weiter lesen …

Diese Fehler sollten Häuslebauer bei der Baufinanzierung vermeiden

Immobilienfinanzierungen sind nach wie vor historisch günstig. Dennoch sollten zukünftige Bauherren den Abschluss einer Finanzierung nicht übereilen, auch gerade bei Medienberichten über womöglich steigende Zinsen. "Die Zinsen sind lediglich minimal gestiegen, von einer echten Verteuerung bei Finanzierungen kann derzeit nicht die Rede sein. Deshalb dürfen sich Interessierte auch nicht zu einem voreiligen Abschluss verleiten lassen. Weiter lesen …

GfK: Konsumklima legt wieder zu

Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich wieder verbessert. Das geht aus der GfK-Konsumklimastudie für März 2018 hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Für April wird ein Anstieg des Konsumklimas gegenüber dem Vormonat um 0,1 Zähler auf 10,9 Punkte prognostiziert, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK mit. Weiter lesen …

Dirk Spaniel: Der Familiennachzug löst keine Kriminalitätsprobleme

Eine junge Frau wurde in der Nähe von Hannover brutal niedergestochen. Sie liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen im Koma. Der Integrationsbeauftragten des Landes Niedersachsen, Doris Schröder-Köpf, fallen zu dieser bestialischen Tat nur Plattitüden ein: „Schlimm, was passiert ist (…) hoffe, dass es dem Opfer bald besser geht“, kritisiert Dirk Spaniel, AfD-Bundestagsabgeordneter. „Falls die junge Frau überleben sollte, wird sie ihr Leben lang mit den psychischen, womöglich auch physischen Folgen der Tat leben müssen.“ Weiter lesen …

Gauland (AfD): Ausweisung der Diplomaten ‚rückgratlos‘ und gegen deutsche Interessen

„Ohne Not lässt die Bundesregierung sich aus falsch verstandener Solidarität aufgrund von bloßen Vermutungen in eine von anderen angezettelte Eskalation hineinziehen“, sagt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland. „Auch in der internationalen Diplomatie gilt die Unschuldsvermutung: Die Behauptungen der britischen Regierung, die Russland für den Giftgasanschlag von Salisbury verantwortlich macht, sind bis dato unbewiesen“, so Gauland. Weiter lesen …

Bis 2016 beendete Insolvenzverfahren: Gläubiger erhielten durchschnittlich 2,6 % ihrer Forderungen zurück

Bei Insolvenzverfahren in Deutschland, die im Jahr 2012 eröffnet und bis Ende 2016 beendet wurden, erhielten Gläubiger durchschnittlich 2,6 % ihrer Forderungen zurück. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ergibt sich diese Deckungsquote als Anteil des zur Verteilung verfügbaren Betrages (320 Millionen Euro) an den quotenberechtigten Forderungen der Gläubiger (12,4 Milliarden Euro). Die Verluste der Gläubiger betrugen damit 12,1 Milliarden Euro. Weiter lesen …

1 059 000 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung im Dezember 2017

Im Dezember 2017 bezogen in Deutschland knapp 1 059 000 Personen ab 18 Jahren Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem 4. Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 3,2 % mehr Leistungsberechtigte als im Dezember 2016. Damals hatten rund 1 026 000 Personen Leistungen der Grundsicherung gemäß SGB XII erhalten. Weiter lesen …

Geburtenanstieg setzte sich 2016 fort

2016 wurden in Deutschland 792 131 Kinder geboren. Das waren 54 556 Babys oder 7 % mehr als 2015 (737 575). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg die Anzahl der Geborenen damit das fünfte Jahr in Folge und erreichte wieder das Niveau von 1996. In allen Bundesländern kamen 2016 mehr Kinder zur Welt als im Vorjahr. In den westdeutschen Flächenländern und in den Stadtstaaten stieg die Geborenenzahl durchschnittlich um 8 %, während sie in den ostdeutschen Flächenländern mit + 4 % etwas schwächer zunahm. Weiter lesen …

Regierungsstreit über Wiederberufung des Wirtschaftsweisen Wieland

In der neuen Bundesregierung ist offenbar ein Streit über die Wiederberufung des Frankfurter Ökonomen Volker Wieland als Wirtschaftsweiser ausgebrochen. Das SPD-geführte Familienministerium blockiere die Personalentscheidung seit Wochen, berichtet das "Handelsblatt". Der Grund: Wieland sei keine Frau. Gewerkschaften und Arbeitgeber dürfen je einen Posten im "Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung" besetzen, die Bundesregierung folgt dem Vorschlag in der Regel. Weiter lesen …

Erneuter Erfolg der AfD vor Gericht: Stadt Bamberg verpflichtet sich zur Löschung weiterer Textpassagen

Im Streit um Äußerungen der Bürgermeister der Stadt Bamberg konnte die AfD vor dem Verwaltungsgericht (VG) Bayreuth erneut einen Erfolg erzielen (Az.: B 5 K 17.80). Die Bürgermeister hatten unter anderem wegen eines Facebook-Posts der AfD eine städtische Pressemitteilung veröffentlicht und darin behauptet, die AfD hätte in dem Post zu kriminellen Handlungen aufgerufen. Diese Lüge wurde der Stadt schon Ende 2016 durch das VG Bayreuth einstweilen verboten (Az.: B 5 E 16.832). Weiter lesen …

Ärzte entdecken unbekanntes menschliches Organ

US-amerikanische Ärzte haben ein neues menschliches Organ entdeckt – ein Netzwerk aus mikroskopischen, mit Flüssigkeit gefüllten Zwischenräumen, das als Stoßdämpfer für lebenswichtiges Gewebe dient. Die Entdeckung soll helfen, die Ausbreitung von Krebszellen im Körperinneren zu verstehen, wie es im Fachmagazin „Scientific Reports“ heißt. Weiter lesen …

Bothe: Niedersächsische Landesregierung duldet stillschweigend Viel- und Kinderehen

Der AfD-Landtagsabgeordnete Stephan Bothe hat in einer Kleinen schriftlichen Anfrage die Landesregierung zu Viel- und Kinderehen befragt: Wie viele Kinderehen sind der Landesregierung in Niedersachsen bekannt? Wie wird mit unter 16-jährigen Ehepartnern verfahren? Wie viele Ehen mit Kindern wurden bisher richterlich aufgehoben? Wie viele Schwangerschaften von Minderjährigen hat es von 2016 bis heute in Flüchtlingsheimen in Niedersachsen gegeben, und wie viele Zweitfrauen sind bereits nach Niedersachen zu ihren Ehepartnern gezogen? Weiter lesen …

Kanzleramtschef Braun kündigt neues Datenrecht an

Nach dem Datenskandal bei Facebook hat Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) ein neues Datenrecht angekündigt. Im Inforadio vom rbb sagte Braun am Mittwoch, man habe sich bereits im Koalitionsvertrag darauf verständigt, ein neues, modernes Datenrecht zu schaffen. Schon in Kürze werde dazu eine Ethikkommission eingesetzt. Sie solle innerhalb eines Jahres die Grundlagen für ein neues Recht erarbeiten. Weiter lesen …

Die Demokratie wurde erweitert - jetzt darf man den eigenen Henker auswählen

Am 4. März wurde das Ergebnis der Groko-Wahl der SPD-Mitglieder bekanntgegeben. Diesen wurde die letzte Chance die Ausbeutung ordentlich zu beenden anvertraut. Dennoch haben viele der SPD-Mitglieder gewählt den Lügen zu glauben. Sie können nicht einmal behaupten, daß sie es nicht wußten. Ganz abgesehen von deren eigenen Intuition (die Intuition ist „lediglich“ eine sehr schnelle Art korrekte Entscheidungen zu treffen): Wenn die Parteiführung allein darüber redet, wie schlimm alles werden wird, wenn die Groko nicht gebilligt wird, so ist es absolut eindeutig, daß sie selber dem Volk nichts anzubieten haben. Weiter lesen …

BSI warnt vor Sicherheitslücken beim Smart-TV

Mit Blick auf die Fußball-WM und die zunehmende Zahl von Smart-TV hat der Präsident des Bundesamtes für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, vor potenziellen Gefahren internetfähiger Fernsehgeräte gewarnt. "Hersteller und Händler müssen ihrer Verantwortung nachkommen und die IT-Sicherheit bereits bei der Entwicklung und der Inbetriebnahme der Geräte mitdenken", sagte Schönbohm der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Drogenbeauftragte warnt vor Verbreitung von "Billigalkoholika"

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat vor Billig-Bier und -Schnaps in Deutschland gewarnt. "Wir sollten darüber sprechen, ob Preise von weniger als 20 Cent für einen halben Liter Bier oder weniger als vier Euro für Spirituosen sein müssen", sagte die CSU-Politikerin dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Gerade Billigalkoholika spielen beim Komasaufen eine Rolle." Weiter lesen …

SPD drängt CDU-Ministerin Klöckner: Verpflichtendes Tierwohllabel auf Fleischverpackungen

Der Koalitionspartner SPD drängt Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) zur Eile bei der Umsetzung des staatlichen Tierwohllabels und spricht sich für eine Pflichtkennzeichnung auf Fleischpackungen aus. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Matthias Miersch sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Die Landwirtschaftsministerin muss jetzt zügig eine für die Verbraucher nachvollziehbare und ambitionierte Kennzeichnung vorlegen." Es brauche dringen eine "einheitliche und verbindliche Kennzeichnung" für artgerecht produziertes Fleisch. Weiter lesen …

Kassen-Spitzenverband rechnet mit stabilen Beiträgen

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen geht davon aus, dass der Beitragssatz trotz der im Koalitionsvertrag vereinbarten Mehrausgaben in Milliardenhöhe in diesem und dem kommenden Jahr gehalten oder sogar gesenkt werden kann. Vorstandschefin Doris Pfeiffer sagte der "Frankfurter Rundschau": "Wenn die Konjunktur tatsächlich so gut weiter läuft, wie derzeit prognostiziert, kann man davon ausgehen, dass die Beiträge dieses Jahr im Durchschnitt stabil bleiben. Und angesichts der zu erwartenden Rahmenbedingungen bin ich optimistisch, dass dies auch 2019 so bleiben kann." Weiter lesen …

Röttgen und Trittin warnen vor Eskalation des Streits mit Russland

Führende Außen- und Sportpolitiker in Berlin haben vor einer Eskalation der diplomatischen Krise zwischen Russland und dem Westen gewarnt. "Es gibt mit der Diplomatenausweisung ja jetzt eine starke, einheitliche westliche Reaktion auf den Fall Skripal. Damit ist es nun auch gut", sagte der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Wehrbeauftragter begrüßt Kasernen-Umbenennung

Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hans-Peter Bartels, hat die Umbenennung einer Feldjäger-Kaserne in Hannover an diesem Mittwoch begrüßt. "Das ist ein gutes Symbol", sagte Bartels der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Die nach einem Weltkriegs-General und dem Ort einer Panzerschlacht benannte "Emmrich-Cambrai-Kaserne" erhält den Namen "Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne" und erinnert damit an den ersten in Afghanistan 2011 gefallenen Feldjäger der Bundeswehr. Weiter lesen …

Hamburger Kulturbehörde setzt AfD-Bürgerschaftsabgeordneten Dr. Alexander Wolf vor die Tür

Auf Einladung der Kulturbehörde wurde ein „Runder Tisch zur Aufarbeitung des kolonialen Erbes“ ins Leben gerufen. Ziel sei, den Grundstein für ein Fachgremium zu legen, das „unter Beteiligung der Zivilgesellschaft“ ein „postkoloniales Erinnerungskonzept“ für Hamburg ausarbeiten soll. Der zweite Runde Tisch fand vergangene Woche statt. Der Einladung folgte der AfD-Bürgerschaftsabgeordnete und ständige Vertreter im Kulturausschuss Dr. Alexander Wolf. Insgesamt nahmen über 100 Teilnehmer am Runden Tisch teil, darunter auch der Linken-Abgeordnete Norbert Hackbusch, Schriftführer im Kulturausschuss, und Prof. Dr. Jürgen Zimmerer von der Universität Hamburg, Leiter der Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe“. Weiter lesen …

Sebastian Hartmann soll neuer Chef der NRW-SPD werden

Die NRW-SPD stellt sich neu auf. Dabei gilt der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann nach Informationen der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen als aussichtsreichster Kandidat für den Vorsitz des mitgliederstärksten Landesverbandes. "Es gibt einen geordneten Prozess", sagte Hartmann dem Blatt, "aber ich freue mich darüber, dass in der Frage mein Name fällt." Weiter lesen …

NRW richtet Sonderdezernat für betrogene Senioren ein

Nordrhein-Westfalen richtet bei der Staatsanwaltschaft in Bielefeld ein Sonderdezernat für Straftaten gegen ältere und hochbetagte Menschen ein. In einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen sagte Landesjustizminister Peter Biesenbach (CDU), Senioren würden ob ihrer Gutgläubigkeit und eingeschränkten Mobilität "häufig überrumpelt, betrogen oder schlicht ausgeraubt". Das habe "oft schlimme traumatische Folgen", weil man sich anschließend in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher fühle. Weiter lesen …

BVB-Geschäftsführer gegen Abschaffung der 50+1-Regel

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, hat die Kritik von Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge an der Beibehaltung der 50+1-Regel durch die DFL-Mitgliederversammlung zurückgewiesen. "Was an einem demokratisch herbeigeführten Beschluss so schlimm sein soll, das weiß ich nicht. Wir müssen aufpassen, dass wir die Bundesliga nicht so sehr spalten, wie sich gerade die deutsche Gesellschaft zu spalten scheint", sagte Watzke der "Welt". Weiter lesen …

Matthäus übernimmt Vorsitz des Clubs der Nationalspieler

Nach zehn Jahren an der Spitze des Clubs der Nationalspieler (CdN) hat sich Uwe Seeler vom Posten des Vorsitzenden zurückgezogen. Seeler wird künftig Ehrenvorsitzender des Clubs, seine Nachfolge als Vorsitzender übernimmt Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. Der Weltmeister-Kapitän von 1990 wurde im Rahmen des CdN-Jahrestreffens am Rande des Länderspiels zwischen Deutschland und Brasilien im Berliner Olympiastadion vorgestellt. Weiter lesen …

Martina Gedeck hat viel von Männern gelernt

Die Schauspielerin Martina Gedeck hat ihr Handwerk vor allem dadurch erlernt, dass sie die Arbeit männlicher Kollegen studierte. "Weil sie die besseren Rollen haben. Ich schaue auch deshalb lieber Männern zu, weil ich nicht in Gefahr bin, sie zu imitieren", sagte Gedeck der Wochenzeitung "Die Zeit". Von Robert De Niro, mit dem sie selbst zusammenarbeitete, habe sie sich viel abgeguckt, sagte Gedeck, die gerade in Josef Bierbichlers Film "Zwei Herren im Anzug" zu sehen ist. Weiter lesen …

Matthias Reim: "Ich will noch 25 Jahre auf der Bühne stehen. Dafür muss ich fit bleiben!"

Nach der schweren Herzmuskelentzündung und dem Kreislaufzusammenbruch vor zwei Jahren nimmt Matthias Reim (60) das Leben endlich wieder ernster und achtet mehr auf sich und seinen Körper. Im Gespräch mit Neue Post spricht er über sein Fitnessprogramm, seine Schwächen und seine Familie. "Für meine 60 Jahre bin ich noch ganz fit und sehe noch ganz gut aus", so der Musiker. Weiter lesen …

Christian Ulmen hat sich als Kind ständig geschämt

Der Schauspieler Christian Ulmen hat sich als Kind nach eigenen Angaben "24 Stunden am Tag" geschämt. "Mir war alles peinlich", sagte Ulmen dem "Zeitmagazin". Im Erwachsenenalter habe er sich dann nur noch sechs Stunden am Tag geschämt und die Komik entdeckt, die darin stecke. "Ich schaue von oben auf meine Blamage und kann sie lustig finden." Weiter lesen …

Wie hat n-tv.de den "Spiegel" und die Tagesschau ausgetrickst?

Die meistgenutzte Nachrichten-App Deutschlands kommt nicht vom "Spiegel", nicht von der Tagesschau, sondern von n-tv. Wie hat das vergleichsweise kleine Medienhaus das geschafft? n-tv.de-Chefredakteur Tilman Aretz stellt beim European Newspaper Congress 2018 in Wien sein Konzept vor. Aretz erklärt, welche Fehler er nicht noch einmal machen würde und wie n-tv.de Platz 1 auch in Zukunft halten will. Außerdem: Warum Video ein Hype-Thema ist, warum die Kulturtechnik des Lesens anderen überlegen ist, VR und AR ein Irrweg sind und im Roboter-Journalismus sicher nicht die Zukunft liegt. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Neues Spiel für Carlyle

In dem Deal dürfen sich alle Beteiligten auf die Schulter klopfen. Der niederländische Farbenkonzern Akzo Nobel hat bei der Abspaltung der Spezialchemie die gewünschte Bewertung von 10 Mrd. Euro erreicht. Die Aktionäre sehen einer üppigen Ausschüttung entgegen. Und der Finanzinvestor Carlyle gewinnt mit dem mächtigen Staatsfonds GIC aus Singapur im Schlepptau ein ertragsstarkes Asset mit Entwicklungschancen. Weiter lesen …

Frankfurter Rundschau: Jetzt ist Europa dran

Carles Puigdemont, der katalanische Ex-Regierungschef, ist zwar Gegenstand eines Strafverfahrens, und das ist Sache der Justiz. Aber es zeugt von Realitätsverweigerung, sich so zu verhalten, als habe das Ganze mit Politik nichts zu tun. Unabhängig davon, wie der Küstenkrimi um Puigdemont ausgeht: Es wird keine Lösung für Katalonien geben, wenn das Wechselspiel zwischen Strafverfolgung und Ungehorsam nicht aufhört. Weiter lesen …