Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

8. August 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Lottozahlen vom Mittwoch (08.08.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 8, 11, 18, 26, 40, 49, die Superzahl ist die 0. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 8101780. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 837463 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Karliczek wehrt sich gegen Nahles-Kritik

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat die Kritik von SPD-Chefin Andrea Nahles zurückgewiesen, dass sie in ihrem Arbeitsfeld nicht vorankomme. "Ich habe das zur Kenntnis genommen. Es ist das Wesen von Bildung und Forschung, dass wir Dinge machen, die einen langen Vorlauf brauchen, aber dann eine nachhaltige Wirkung entfalten", sagte Karliczek dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Bauernverband will Zollfreiheit für afrikanische Agrarprodukte

Der Deutsche Bauernverband unterstützt die Forderung von Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU), afrikanische Agrarprodukte sollten zollfrei in die EU eingeführt werden dürfen. "Das ist sicherlich ein Weg", sagte der Generalsekretär des Bauernverbandes, Bernhard Krüsken der Berliner Zeitung. "Schon jetzt ist Europa bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen der wichtigste Abnehmer für die afrikanischen Länder", ergänzte er. Weiter lesen …

Klimaforscher plädiert für mehr Verkehr auf der Schiene

Der Klimaforscher Michael Kopatz plädiert dafür, mehr Verkehr auf die Schiene zu verlegen. Ein Stopp des Straßenausbaus sei das Mindeste, wenn man sich selbst und den Klimawandel ernst nehmen wolle, sagte Kopatz am Mittwoch im Deutschlandfunk. Jede neue Straße führe zu mehr Güterverkehr. "Eine ganz fatale Botschaft ist, zu sagen, die Verkehrswende muss in den Köpfen stattfinden. Weiter lesen …

China kontert neue US-Zölle

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China eskaliert weiter. Nachdem die US-Regierung am Dienstag neue Zölle im Wert von insgesamt 16 Milliarden US-Dollar gegen chinesische Produkte angekündigt hatte, reagierte China am Mittwoch mit einem Gegenschlag. Die Regierung in Peking kündigte Zölle in Höhe von 25 Prozent auf US-Waren an. Weiter lesen …

Bericht: Zoll gibt Iran-Überweisung frei

Die umstrittene Barauszahlung an die iranische Regierung verstößt nach Untersuchungen des Zolls nicht gegen deutsche Anti-Terror-Gesetze. Die Financial Intelligence Unit (FIU) des Zolls habe keine konkreten Belege dafür gefunden, dass das Geld in falsche Hände geraten könne, berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit". Demnach wird es für die Bundesregierung schwerer, die Transaktion zu blockieren. Hintergrund ist eine Anfrage der Europäisch-Iranischen Handelsbank in Hamburg bei der Bundesbank. Weiter lesen …

Ryanair streicht wegen Pilotenstreiks 250 Flüge

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair streicht am Freitag wegen des Pilotenstreiks in Deutschland 250 Flüge. Das teilte das Unternehmen am Mittwochnachmittag in Frankfurt mit. Betroffene Kunden sollen noch am Mittwoch per E-Mail und SMS darüber informiert werden, ob sie von den Annullierungen betroffen sind. Ihnen soll angeboten werden, ihren Flug kostenlos umzubuchen oder ihr Geld zurückzubekommen. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte die rund 400 Ryanair-Piloten in Deutschland am Mittwochmittag zum Streik aufgerufen. Weiter lesen …

Baerbock will Grüne zur Volkspartei machen

Grünen-Chefin Annalena Baerbock traut ihrer Partei zu, neue Volkspartei in Deutschland zu werden. "Politik heißt für mich, die Gesellschaft in Gänze im Blick zu haben. Daher sollte eigentlich jede Partei den Anspruch haben, Volkspartei zu sein, egal ob man bei fünf, 15 oder 25 Prozent steht", sagte Baerbock dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Roth kritisiert Wagenknecht

Die Grünen-Politikerin und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth wirft der Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht vor, mit ihrer neuen linken Sammlungsbewegung "Aufstehen" sozial Schwache gegeneinander auszuspielen. Zwar teile sie die Analyse von Wagenknecht, wonach Deutschland ein Gerechtigkeitsproblem habe, sagte Roth dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Bundesverfassungsgericht will noch 2018 über Vorratsdatenspeicherung entscheiden

Über die Zulässigkeit der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung soll noch in diesem Jahr höchstrichterlich entschieden werden. "Es wird angestrebt, in diesem Jahr zu einer Entscheidung zu kommen", sagte ein Gerichtssprecher dem "Handelsblatt". Ein Entscheidungstermin stehe aber noch nicht fest. Unter anderem hatte ein Bündnis aus Bürgerrechtlern, Datenschützern und Politikern, im November 2016 Verfassungsbeschwerde (1 BvR 2683/16) gegen das Gesetz zur anlasslosen Vorratsdatenspeicherung eingereicht. Weiter lesen …

Georg Pazderski: Kein Platz für Erdogans Hass- und Hetzbotschaften in Deutschland

Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski hat ein Verbot von Propagandaauftritten des türkischen Staatspräsidenten Erdogan bei seinem Deutschlandbesuch im September gefordert: „Wir dürfen es unter keinen Umständen zulassen, dass ein muslimischer Semidiktator Unruhe in unserem Land schafft. Erdogan möge sein politisches Pflichtprogramm erfüllen. Für eine Kundgebung mit Hass- und Hetzbotschaften darf aber kein Platz sein." Weiter lesen …

Innenministerium: Rückführungsabkommen mit Spanien geschlossen

Die Bundesregierung hat die Verhandlungen über ein Rückführungsabkommen mit Spanien abgeschlossen. Das teilte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Berlin mit. Die Vereinbarung soll demnach am Samstag in Kraft treten. Flüchtlinge, die bereits in Spanien registriert sind, könnten dann innerhalb einer Frist von 48 Stunden in das Land zurückgeschickt werden. Weiter lesen …

Innenstaatssekretär begrüßt Forderung nach Vorratsdatenspeicherung

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), hat die Forderung des BKA-Präsidenten Holger Münch nach Einführung der Vorratsdatenspeicherung begrüßt. "Die fachliche Expertise des BKA ist für mich ausschlaggebend", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung". "Und deshalb halte ich den Hinweis des Präsidenten für sehr beachtenswert." Weiter lesen …

FDP kritisiert BKA-Forderung nach Vorratsdatenspeicherung

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, hat die Forderung des BKA-Präsidenten Holger Münch nach Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung kritisiert. "Eine anlasslose Vorratsdatenspeicherung ist mit dem Grundgesetz und mit europäischem Recht unvereinbar", sagte er der "Frankfurter Rundschau". "Wenn Union und SPD das einsehen würden, könnten wir längst eine wirksame Regelung zur anlassbezogenen Speicherung haben." Weiter lesen …

Formel-1-Boss Chase Carey: „Wir kämpfen um Deutschland-GP“

Wie geht es weiter mit dem Großen Preis von Deutschland? Noch kann Formel-1-Boss Chase Carey darauf keine eindeutige Antwort geben, aber in SPORT BILD erklärt der US-Amerikaner: „Wir kämpfen drum. Hockenheim ist eine wichtige Strecke, Deutschland als Automobilnation mit einer großen Fanbasis ein wichtiges Land für uns. Die Kulisse im Motodrom war beeindruckend. Und ja, natürlich wollen wir, dass die Formel 1 auch bei euch weiterwächst. Aber wir brauchen Partner, die sich für ein Rennen engagieren und es unterstützen. Daran arbeiten wir.“ Weiter lesen …

Heldt: „Die gegen eine Reformierung von 50 und 1 sind, sollten künftig die Klappe halten“

Manager Horst Heldt von Hannover 96 kritisiert die DFL, nachdem Vereins-Präsident Martin Kind keine Sondergenehmigung für eine Anteilsmehrheit beim niedersächsischen Traditionsverein bekam. „Wer fühlt sich dazu berufen, das zu bewerten? Und schon gar nicht finde ich es in Ordnung, wenn Mitkonkurrenten sich das Recht rausnehmen, darüber zu richten. Wir haben – dazu zähle ich mich auch – in der Vergangenheit bei der DFL ein Konstrukt geschaffen, das solche Entscheidungen trifft. Das halte ich für den Wettbewerb, in dem wir uns bewegen, nicht mehr passend. Bei solchen Entscheidungen – auch was das Thema TV-Zentralvermarktung betrifft – ist es sinnvoller, dass zukünftig kompetente Menschen in einem unabhängigen Gremium entscheiden. Die keine eventuellen Eigeninteressen verfolgen. Was jetzt stattfindet, ist einfach reine Politik“, sagt Heldt im Interview mit SPORT BILD. Weiter lesen …

Air-Berlin-Kredit: Bund kann mit höheren Rückzahlungen rechnen

Die Bundesregierung als Gläubiger von Air Berlin kann möglicherweise mit höheren Rückzahlungen eines staatlichen Millionenkredits rechnen. Im Insolvenzverfahren werde derzeit geprüft, wer seinerseits noch Schulden bei der ehemaligen Fluggesellschaft hat, sagte Insolvenzverwalter Lucas Flöther am Mittwoch im "Inforadio" vom RBB. Konkret geht es um Forderungen, die noch nicht eingetrieben werden konnten. Weiter lesen …

Weigand: Medien verklären Kriminalitätsstatistik von Chemnitz

Die FREIE PRESSE aus Chemnitz berichtet, dass die Kriminalität im Stadtgebiet zurückgegangen sei und beruft sich auf Zahlen des Landeskriminalamtes (LKA). So sei die Anzahl der Straftaten im Stadtzentrum um dreizehn Prozent, auf 5600 Fälle, gesunken. Dazu kommentiert der AfD-Abgeordnete aus Mittelsachsen, Dr. Rolf Weigand: „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Beim genauen Betrachten der Zahlen wird deutlich, dass die Kriminalitätsrate bei Gewaltdelikten sogar angestiegen ist. Körperverletzung, Raub, Nötigung und Bedrohung erreichen einen neuen Höchststand." Weiter lesen …

Kovac-Gespräch mit Lewandowski: „Wir werden ihn mit Sicherheit nicht abgeben“

Nach einer persönlichen Aussprache zwischen Trainer Niko Kovac und dem zuletzt wechselwilligen Stürmer Robert Lewandowski will der Profi nun doch beim FC Bayern bleiben. „Es ist richtig, dass Robert und ich vergangene Woche ein Gespräch hatten“, bestätigt Kovac in der Mittwochsausgabe von SPORT BILD. „Robert weiß, wie ich über ihn denke und was ich von ihm halte. Der ganze Klub kennt die Qualitäten, die er besitzt. Er ist weltweit sicherlich unter den Top drei Stürmern auf dieser Position. Wir werden ihn daher mit Sicherheit nicht abgeben. Das ist die Aussage, die ich ihm mitgegeben habe. Robert hat das akzeptiert. Das hat mich sehr gefreut.“ Weiter lesen …

Jugendforscher für Berufsorientierungsjahr statt Pflichtdienst

In der Debatte über ein verpflichtendes Dienstjahr für junge Leute hat der Berliner Jugendforscher Klaus Hurrelmann als Alternative ein verbindliches Berufsorientierungsjahr für Schulabgänger ins Spiel gebracht. Grundsätzlich finde er die Diskussion darüber, junge Leute nach Abschluss der Schulzeit auf gesellschaftliche, aber auch auf berufliche Aufgaben vorzubereiten, gut, sagte Hurrelmann, Professor für Public Health and Education an der Hertie School of Governance, der "Welt". "Es sollte allerdings etwas sein, das den jungen Leuten selbst auch einleuchtet und gefällt." Weiter lesen …

Alexander Gauland: Deutsche Migrationspolitik ist ein Stück aus dem Irrenhaus

Zu den grotesken Auswüchsen der Migrationspolitik in Deutschland erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland: „Der Fall der somalischen Piraten, die in Hamburg auf Kosten der Allgemeinheit von Sozialleistungen leben, ist symptomatisch für das haarsträubende Versagen in der Migrationspolitik. Der brutale bewaffnete Überfall auf ein deutsches Handelsschiff war für sie die Eintrittskarte in das deutsche Sozialsystem auf Lebenszeit." Weiter lesen …

Animation: System generiert realistische Sounds

Forscher der Stanford University haben ein System entwickelt, das zu Computeranimationen den passenden Klang liefert. "Bis vor Kurzem gab es keine Möglichkeit, realistische, synchronisierte Sounds für komplexen, animierten Content, wie das Spritzen von Wasser oder das Kollidieren zweier Objekte, automatisch zu generieren. Unser Ansatz füllt diese Leerstelle", erklärt Doug James von der Stanford University. Weiter lesen …

Kruse: Kein Staatsvertrag mit Extremisten

Die AfD-Fraktion fordert den Rat der islamischen Gemeinschaften (SCHURA) auf, das Islamische Zentrum Hamburg (IZH) auszuschließen. In Hamburg hat der rot-grüne Senat einen Staatsvertrag mit muslimischen Verbänden geschlossen, die teilweise nicht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen. Ende 2017 beantragte die AfD-Fraktion (Drucksache. 21/10476), dass das IZH aus dem Staatsvertrag ausgeschlossen wird. Der Antrag wurde mit den Stimmen von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Linken und FDP abgelehnt. Weiter lesen …

Dr. Rainer van Raemdonck: Landesregierung verweigert Akteneinsicht

Zum Mafia-Medikamentenskandal gesellt sich ein Vertuschungsskandal der Brandenburger Landesregierung aus SPD und Linken. Bereits am 21. Juli 2018 hat die AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg im Skandal um das gemeinschaftliche Versagen von Gesundheitsministerin Golze, Staatssekretärin Hartwig-Tiedt und des Chefs des Landesgesundheitsamtes Mohr, Akteneinsicht beantragt. Bis heute verweigert die Landesregierung diese Akteneinsicht. Weiter lesen …

Silent Disco: was bringt uns diese Erfindung?

Manch einer kennt es vielleicht schon und andere wiederum haben noch nie davon gehört: Silent Disco. Vor allem in einer Großstadt, wie Berlin oder Hamburg, oder im Sommerurlaub ist man der Tanzveranstaltung, die ohne eine laute Beschallung aus Lautsprecherboxen auskommt, womöglich bereits begegnet. Doch was verbirgt sich eigentlich genau hinter dem Prinzip der Silent Disco? Weiter lesen …

328 500 Pflegevollkräfte für 19,5 Millionen im Krankenhaus behandelte Fälle im Jahr 2017

Im Jahr 2017 versorgten 328 500 Pflegevollkräfte knapp 19,5 Millionen stationär im Krankenhaus behandelte Fälle. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 3 400 Pflegevollkräfte oder 1,0 % mehr als im Jahr zuvor. Bei Vollkräften handelt es sich um die auf die volle tarifliche Arbeitszeit umgerechneten Beschäftigten im Pflegedienst. Rückläufig war dagegen die Zahl der Behandlungsfälle (-77 500 oder -0,4 %). Mehrfachzählungen einer Person sind möglich, wenn Patientinnen und Patienten mehrfach im Jahr behandelt wurden. Weiter lesen …

Die wichtigsten FAQs rund um den Goldankauf

Es ist die Talfahrt mit historischen Tiefstpreisen, die all jene den Atem anhalten lässt, die sich mit dem Edelmetall Gold und dem An- und Verkauf auskennen. Es gilt die magische Grenze von „1200“. Fällt der Goldpreis unter 1200 US-Dollar pro Feinunze Gold, dann könnte dies eine Verkaufswelle anstoßen, die bis dato noch nicht abschätzbar ist. Es ist also eine Zitterpartie, in der sich das Edelmetall gerade befindet. Grund genug, das glänzende Gold sowie das Thema des Goldan- und -verkaufs näher unter die Lupe zu nehmen. Weiter lesen …

FDP warnt vor Ausweitung der Fördermittel für Biogas-Anlagen

Angesichts steigender Prämienzahlungen an Betreiber von Biogasanlagen hat die FDP vor einer Ausweitung der staatlichen Fördermittel gewarnt. "Die Bundesregierung muss stärker als bislang darauf achten, dass so wenig wie möglich Mitnahmeeffekte entstehen, die die Kosten für die Energiewende weiter nach oben treiben", sagte Martin Neumann, energiepolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, der "Passauer Neuen Presse". Weiter lesen …

DIHK kritisiert Verschärfung der Regeln für Firmenübernahmen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die von der Bundesregierung geplante Verschärfung der Außenwirtschaftsverordnung scharf kritisiert. "Es ist nachvollziehbar und wichtig, dass die Regierung prüft, ob öffentliche Sicherheit und Ordnung im Zuge von Übernahmen gefährdet sein könnten. Grundsätzlich können und sollen deutsche Unternehmen, insbesondere der Mittelstand, aber frei über den Verkauf von Firmenanteilen entscheiden", sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Maas fürchtet Zuspitzung des Iran-Konflikts

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat vor einer Zuspitzung des Konflikts mit dem Iran und möglichen schweren Folgen gewarnt. "Eine Eskalation wäre extrem gefährlich. Das Abkommen hat gerade dazu beigetragen, dass diese bisher ausgeblieben ist", sagte Maas nach dem Inkraftreten der US-Sanktionen gegen den Iran der "Passauer Neuen Presse". "Wir halten es nach wie vor für einen Fehler, die Nuklearvereinbarung mit dem Iran aufzugeben." Weiter lesen …

Mehr als jedes zehnte Kind in Norddeutschland bei Einschulung übergewichtig

Mehr als jedes zehnte Kind startet in Norddeutschland mit Übergewicht ins Schulleben. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen der vergangenen Jahre. Demnach waren in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen zum Schuljahr 2016/17 insgesamt 11,3 Prozent der angehenden Erstklässler zu schwer oder litten gar unter Adipositas. Tendenz leicht steigend. Weiter lesen …

Umweltbundesamt gegen Hardware-Nachrüstungen auf Kosten von Autobesitzern

Die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger, hat sich dagegen ausgesprochen, bei Hardware-Nachrüstungen an Dieselautos die Kosten auf Industrie, Bund und Besitzer aufzuteilen. "Aus Sicht des Umweltbundesamtes gilt das Verursacherprinzip", sagte Krautzberger der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Und auch die Kosten hierfür sollten grundsätzlich von den Fahrzeugherstellern getragen werden, da sie für den aufgetretenen Schaden verantwortlich sind", so die UBA-Chefin. Weiter lesen …

Grünenchefin Baerbock: Deutschland ist auf die Folgen des Klimawandel nicht vorbereitet

Grünen-Bundeschefin Annalena Baerbock kritisierte angesichts des Hitzesommers, dass die Städte nicht ausreichend auf die Folgen des Klimawandels vorbereitet seien. "Das zu lösen, ist für uns auch eine soziale Frage", sagte Baerbock im Interview mit der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. "Es sind ja besonders die älteren Leute, die mit wenig Geld auskommen müssen, in einfachen, schlecht sanierten Wohnungen leben und seit Tagen nicht mehr schlafen können, weil die Temperatur nicht runter geht." Weiter lesen …

Bundesregierung lehnt Sexroboter auf Kassenrezept ab

Die Bundesregierung zieht klare Grenzen bei der Förderung der Künstlichen Intelligenz (KI): So sollen sogenannte Sexroboter als medizinisches Therapiegerät auch in Zukunft nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Die gesetzliche Krankenversicherung sei dazu da, die Gesundheit der Versicherten zu verbessern, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion zur Künstlichen Intelligenz, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Weiter lesen …

Wird Finanzminister Schröder Chef der Investitionsbank?

In der Landesregierung gibt es Überlegungen für einen Austausch von Finanzminister André Schröder (CDU). Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Nach MZ-Informationen erwägt Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) einen Wechsel Schröders an die Spitze der landeseigenen Investitionsbank (IB). Dort ist ein Geschäftsführerposten zu besetzen, nachdem Manfred Maas sein Amt wegen Korruptionsermittlungen der Staatsanwaltschaft Halle niederlegen musste. Weiter lesen …

Forderungen nach jährlicher Steigerung der Minijob-Einkommensgrenze

Die Einkommensgrenze für Minijobs von 450 Euro im Monat soll nach dem Willen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) jährlich entsprechend der Lohnentwicklung erhöht werden. Neben dem Verband hat sich in der "Bild" (Mittwochsausgabe) auch der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, dafür ausgesprochen. Mit dem Vorstoß sollen Probleme der Unternehmen beim Einsatz der Minijobber infolge der Einführung des Mindestlohns verringert werden. Weiter lesen …

Entwicklungsminister fordert mehr Engagement in Afrika

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert von der deutschen Wirtschaft mehr Engagement in Afrika. "Made in Germany hat in Afrika einen guten Ruf", sagte Müller der "Welt". Allerdings würden sich bislang nur 1.000 von 3,5 Millionen deutschen Unternehmen in Afrika engagieren. Müller verwies darauf, dass 42 von 54 afrikanischen Ländern im vergangenen Jahr ein höheres Wirtschaftswachstum hatten als Deutschland: "Das zeigt, welche enorme Dynamik Afrika entwickeln kann." Weiter lesen …

Koalition streitet über Luftsicherheitskontrollen

Über die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geplante Neuorganisation der Luftsicherheitskontrollen in Deutschland ist innerhalb der Großen Koalition Streit entbrannt. Während das Ministerium will, dass die Flughafenbetreiber die Sicherheitskontrollen künftig in Eigenregie organisieren, lehnt die SPD das strikt ab. Maßgeblich sei, dass die Effizienz der Kontrollen bei gleichbleibender Sicherheit gesteigert werde, sagte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Tourismus in der Unions-Bundestagsfraktion, Paul Lehrieder (CSU), dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Ex-Arbeitsminister Blüm warnt vor Rückfall in Nationalismus

Der ehemalige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm (CDU) hat vor einem Rückfall Deutschlands in den Nationalismus gewarnt. Das derzeit wichtigste politische Thema sei "die Frage, ob wir in den alten Nationalismus zurückfallen - oder Europa weiterhin als unsere Zukunft sehen", sagte Blüm, der der Bundesregierung von 1982 bis 1998 angehörte, der "Bild". "Trump, Brexit, Ungarn, Polen - viele wollen offenbar zurück ins 19. Jahrhundert. Das scheint eine regelrechte Epidemie zu sein. Haben die denn nichts gelernt?" Weiter lesen …

Wirtschaftsnahes Institut unterstützt schärfere Regeln für Firmenübernahmen

Der Chef des wirtschaftsnahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, unterstützt die Pläne der Bundesregierung zur Verschärfung der Außenwirtschaftsverordnung. "Investoren aus dem Ausland unter besondere Beobachtung der Wirtschaftspolitik zu stellen, widerspricht eigentlich den Grundsätzen offener Märkte", sagte IW-Chef Hüther der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Bundesregierung: Schnellerer und höherer Anstieg des Meeresspiegels möglich

Die Bundesregierung schließt nicht aus, dass der Meeresspiegel an Nord- und Ostsee deutlich höher und schneller steigt als bislang angenommen. Das geht aus einer Antwort des Umweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vorliegt. Darin schreibt Umwelt-Staatssekretär Florian Pronold (SPD) unter Berufung auf Forschung zu dem Thema: "Neue Arbeiten in diesem Zusammenhang lassen es möglich erscheinen, dass es zu einem höheren und beschleunigten Anstieg des Meeresspiegels kommen kann, als bislang [...] angenommen worden war." Weiter lesen …

40-jähriger Fahrlehrer stirbt bei Verkehrsunfall in Bayern

Im Oberpfälzer Landkreis Regensburg ist am Dienstagnachmittag ein 40-jähriger Fahrlehrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein 42-jähriger Lieferwagenfahrer war aus bisher ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem auf einem Motorrad fahrenden Fahrlehrer kollidiert, teilte die Polizei mit. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der Motorradfahrer noch an der Unfallstelle. Weiter lesen …

Josef Hader hat schlechte Erfahrungen mit dem Kiffen gemacht

Der österreichische Schauspieler Josef Hader hat schlechte Erfahrungen mit dem Kiffen gemacht. "Einmal habe ich mit einem Freund in einem Jazzclub Gras geraucht. Keine gute Erfahrung. Ich hab den Bass der Band plötzlich auf der Haut gespürt und fühlte mich wie aus Gummi. Seither nur noch legale Drogen", sagte Hader dem Magazin "Zeit Campus". Der Kabarettist bevorzugte bereits im Studium "Spritzer", Wein mit Sodawasser. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Sportlich

Nein, heute kein Özil-Bashing. Aber Tatsache ist, dass das extrem frühe Ausscheiden der deutschen Fußballnationalelf bei der WM in Russland Spätfolgen zeitigt: in der Geschäftsentwicklung der Commerzbank. Eine langjährige Premium-Partnerschaft verbindet das Institut mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und "der Mannschaft". An einem TV-Spot zum kostenlosen Girokonto wirkte neben Jogis Jungs sogar die gesamte sportliche Leitung mit. Was dann geschah, dürfte manchen sonst wechselwilligen Bankkunden verprellt haben. Weiter lesen …

Westfalen-Blatt: zu Sicherheitspannen an Flughäfen

Erst München, jetzt Frankfurt: Die Sicherheitspannen zur Haupturlaubszeit machen deutlich, wie anfällig der Flugverkehr geworden ist. Ein weiter wachsender Massentourismus und die mit der Terrorgefahr verstärkten Sicherheitsvorkehrungen bringen das System ans Limit. Im minutenscharf getakteten Flugbetrieb lassen sich solche Pannen nicht mehr so einfach ausbügeln. Weiter lesen …

Rheinische Post: Gratwanderung

China möchte bis Mitte des Jahrhunderts in allen wichtigen Industriesparten Weltmarktführer sein. Kein Wunder, dass die Volksrepublik besonders an deutschen Unternehmen interessiert ist, die aktuell technologische Weltmarktführer sind oder dies demnächst werden könnten. Wenn Deutschland wirtschaftlich nicht an die Wand gedrückt werden will, macht es Sinn, sich besser gegen den chinesischen Ansturm zu wappnen. Weiter lesen …