Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

31. Januar 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Mindestlohn: NGG-Chefin Rosenberger attackiert Schäuble

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Michaela Rosenberger, hat Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für seine Äußerungen zu Mindestlohn und Terrorbekämpfung scharf angegriffen. "Es ist übelste Polemik, die Terrorbekämpfung als Vorwand zu nehmen, um den Arbeitgebern beizuspringen, die Finanzkontrolle Schwarzarbeit personell zu schwächen", sagte Rosenberger zu "Bild". Weiter lesen …

EVP-Chef Weber: Sozialisten müssen sich von Tsipras distanzieren

Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, der CSU-Politiker Manfred Weber, hat die Führer der europäischen Sozialisten aufgerufen, sich klar von dem neuen griechischen Regierungschef Alexis Tsipras zu distanzieren: "Ich warne SPD-Chef Gabriel, Staatspräsident Hollande und Ministerpräsident Renzi davor, sich vom süßen Gift von Tsipras` Populismus verführen zu lassen. Sie müssen jetzt ein klares Bekenntnis zum Reformkurs abgeben und eine harte Abgrenzung gegen Extreme zeigen", sagte Weber "FAZ.net". Weiter lesen …

1. Bundesliga: Schalke gewinnt 1:0 gegen Hannover

Der FC Schalke 04 hat am 18. Spieltag in der 1. Bundesliga mit 1:0 gegen Hannover 96 gewonnen. Die weiteren Ergebnisse der Samstagsspiele des 18. Spieltags: FSV Mainz 05 - SC Paderborn 5:0, VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 0:1, SC Freiburg - Eintracht Frankfurt 4:1, Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2. Weiter lesen …

Barthle wirft Griechenland "Dirty Exit" vor

Der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag Norbert Barthle (CDU) hat die Entscheidung der griechischen Regierung, das europäische Hilfsprogramm vorzeitig zu beenden und nicht mehr mit der Troika zusammenzuarbeiten, scharf kritisiert: "Wenn die Griechen die letzte Tranche unseres Hilfspakets nicht beanspruchen und ihre Verpflichtungen nicht erfüllen, ist das ein `Dirty Exit`, ein eklatanter Verstoß gegen die Vereinbarungen", sagte Barthle der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.). Weiter lesen …

AfD-Parteitag stimmt neuer Führungsstruktur zu

Der AfD-Parteitag in Bremen hat am Samstag dem Vorschlag des Bundesvorstands zu einer neuen Führungsstruktur zugestimmt: Demnach soll die AfD ab dem 1. Dezember durch nur noch einen Bundesvorsitzenden repräsentiert werden, der durch einen Generalsekretär unterstützt wird. Bis November sollen zwei gleichberechtigte Bundesvorsitzende die Partei führen. Einem dieser Vorsitzenden kommt das Vorschlagsrecht für den Generalsekretär zu. Bislang standen drei gleichberechtigte Bundessprecher an der Spitze der Partei. Weiter lesen …

Merkel: Zusammenhalt des Irak fördern

Bundeskanzlerin Angela Merkel will dazu beitragen, den Zusammenhalt des Irak zu fördern. Unter Premierminister Nuri al-Maliki habe sich das Land leider auseinanderentwickelt, sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. Sie setze große Hoffnungen in die Arbeit seines Nachfolgers Haider al-Abadi. Sie glaube, erklärte Merkel, dass al-Abadi und seine Regierung die "sehr schwierige Ausgangslage" sehr gut meisterten. "Deshalb werden wir uns sehr intensiv darüber unterhalten, wie alle Bevölkerungsgruppen im Irak besser zusammenarbeiten können und ihre Meinung auch deutlich machen können." Weiter lesen …

Schulz: Griechische Regierung handelt verantwortungslos

Der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz (SPD) hat sich alarmiert über die Entscheidung des griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis gezeigt, nicht mehr mit der Troika aus EU-Kommission, EZB und IWF zusammenzuarbeiten und das laufende Hilfsprogramm vorzeitig zu beenden: "Wenn die griechische Regierung wirklich nicht mehr mit den Geldgebern auf der bisherigen Grundlage zusammenarbeiten will, dann halte ich das für verantwortungslos", sagte Schulz der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.). Weiter lesen …

Top-Ökonom Sinn fordert stärkere Förderung des dritten Kindes

Hans-Werner Sinn fordert eine grundlegende Reform des Kindergelds. Der Top-Ökonom will die Förderung stärker nach Zahl der Kinder staffeln. "Wenn man die Geburten anregen will, ist es besser, das Kindergeld für das dritte Kind statt für das erste zu erhöhen", sagte der Präsident des Münchener ifo-Instituts der "Welt am Sonntag". "Denn Geld für das dritte Kind ist auch ein Anreiz, das erste zu bekommen, aber nicht umgekehrt." Weiter lesen …

Depressionen bewirken haltloses Komaglotzen

Übermäßiger TV-Konsum kann ein Zeichen dafür sein, dass der Betroffene sich depressiv und einsam fühlt. Auch ist in diesen Fällen häufig die Fähigkeit zur Selbstregulation schwach ausgeprägt. Ein Forscher-Team rund um Yoon Hi Sung von der University of Texas at Austin hat an 18- bis 29-jährigen Probanden erkannt, dass Komaglotzen kein harmloses Suchtverhalten ist. Weiter lesen …

Live-Hacking zeigt oft nur die halbe Wahrheit

Live-Hacking gehört seit vielen Jahren zu den Publikumsmagneten auf Messen und Veranstaltungen. Auch auf der diesjährigen CeBIT wird es wieder etliche Sicherheitsvorführungen geben. Zuhörer sollten sich im Klaren sein, dass viele Referenten auf den Show-Effekt setzen und Rahmenbedingungen schon mal unter den Tisch fallen lassen, schreibt das IT-Profimagazin iX in seiner aktuellen Ausgabe 2/15. Weiter lesen …

Der blinde Fleck - Das Oktoberfestattentat

"Der blinde Fleck - Das Oktoberfestattentat" Ausstrahlung: 4. Februar 2015, 20.15 Uhr im Ersten Herbst 1980: BR-Reporter Ulrich Chaussy (Benno Fürmann) stellt Nachforschungen zu dem blutigen Terroranschlag auf das Oktoberfest vom 26. September 1980 an. Es ist der schwerste Anschlag in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland: 13 Menschen wurden getötet und mehr als 200 zum Teil schwer verletzt. Weiter lesen …

Auf den Spuren von Harry Potter in Großbritannien

Seit vielen Jahren begeistert der kleine Zauberer Harry Potter die Welt mit seinen Büchern und Filmen. Anlässlich der Harry Potter-Ausstellung in Köln hat DER Touristik & Incentive nun in den Osterferien die Reise „Auf den Spuren von Harry Potter in Großbritannien“ für große und kleine Fans aufgelegt, die zu zahlreichen Drehorten der Filme führt. Weiter lesen …

NRW: Polizei will Waffenscheine von Rockern einziehen

Die Polizei von Nordrhein-Westfalen will die Waffenscheine von allen Mitgliedern krimineller Rocker-Banden einziehen. "Wir glauben aber nicht, dass es sehr viele sein werden, weil dies schon länger unsere Linie ist", sagte Thomas Jungbluth, Leitender Kriminaldirektor des Landeskriminalamts NRW. Denn bereits 2010 hatte man die Besitzkarten von Rockern eingezogen. Weiter lesen …

Mammut zu ersteigern

Hobby-Naturhistoriker mit viel Platz im Haus kommen in dieser Woche bei Catawiki voll auf Ihre Kosten: Europas größtes Online-Auktionshaus für außergewöhnliche Objekte versteigert aktuell das enorme Skelett eines Wollhaarmammuts. Das Skelett ist knapp zweieinhalb Meter hoch und vier Meter lang. Die aktuelle "Ice Age"-Themenauktion umfasst insgesamt 70 Fossilien rund um die Tiere der Eiszeit. Weitere Topstücke der Auktionsreihe sind der Schädel eines Säbelzahntigers und der Schädel eines Riesenhirsches samt Geweih mit einer Spannweite von mehr als zwei Metern. Weiter lesen …

Verzicht dem Haustier zuliebe

Ein Abend auf der Couch daheim statt eines Kinoabends mit Freunden, eine Autofahrt zum Baggersee statt eines Flugs in den Süden: Haustiere schränken viele Frauen und Männer in der Freizeit oder im Urlaub ein, wie eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" ergab. Weiter lesen …

Alge produziert zwei Sorten von Bio-Treibstof

Forscher haben eine Algenart gefunden, die sich sowohl zu Kerosin als auch zu Biodiesel weiterverarbeiten lässt. Die Algensorte Isochrysis hat spezielle Eigenschaften, die sich Greg O'Neil von der Western Washington University und Chris Reddy von der Woods Hole Oceanographic Institution zunutze gemacht haben. Denn Isochrysis verfügt über spezielle Fette, Alkenone, die für die Treibstoffherstellung von Bedeutung sind. Weiter lesen …

Schäuble stemmt sich gegen neuen Schuldenschnitt für Athen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich klar gegen einen neuen Schuldenschnitt für Griechenland ausgesprochen. "Wenn ich ein verantwortlicher griechischer Politiker wäre, würde ich keine Debatten über einen Schuldenschnitt führen", sagte Schäuble der "Welt". Die Schuldenquote Griechenlands werde bis zum Jahr 2020 dank der angeschobenen Reformen auf 112 Prozent sinken. Weiter lesen …

RTL will Dschungelcamp fortsetzen

Vor dem Finale des Dschungelcamps an diesem Samstag kündigt RTL eine Fortsetzung an. "Wir entwickeln grundsätzlich viele neue Ideen. Aber eines weiß ich mit Sicherheit: 2016 wird es eine neue Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" geben", sagte Anke Schäferkordt, Ko-Vorstandsvorsitzende der RTL Group, im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z.). "Das Format wird uns weiterhin viel Freude machen." Weiter lesen …

ADAC deckt IT-Sicherheitslücke bei BMW-Pkw auf: Autos mit System "ConnectedDrive" können über Mobilfunk illegal geöffnet werden

Der ADAC hat bei BMW-Pkw mit dem System ConnectedDrive eine Sicherheitslücke festgestellt. Diese führt unter anderem dazu, dass die Autos über Mobilfunk von außen geöffnet werden können. Der Club hat dies an mehreren Fahrzeugen nachgewiesen. Der Eingriff hinterlässt keine Spuren und läuft in Minutenschnelle ab. Laut BMW sind weltweit 2,2 Millionen, in Deutschland etwa 423 000 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls Royce betroffen, die seit 2010 mit ConnectedDrive ausgeliefert wurden. BMW will das Problem nach eigenen Angaben bis zum 31. Januar 2015 durch Einschalten einer Verschlüsselung der Kommunikation mit dem Fahrzeug beseitigt haben. Weiter lesen …

Arznei im Wasser: Städte- und Gemeinden lehnen zusätzliche Klärstufe ab

Im Vorfeld einer Konferenz über Arzneimittelgefahren im Trinkwasser hat sich der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) gegen die Einführung einer zusätzlichen Reinigungsstufe in Kläranlagen gewandt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Gerd Landsberg: "Zurzeit sieht der Deutsche Städte- und Gemeindebund keine Notwendigkeit, die 4. Reinigungsstufe in Deutschland verpflichtend einzuführen und die Bürgerinnen und Bürger mit höheren Gebühren zu belasten. " Die Anlagen erforderten hohe Investitionen und verbrauchten zusätzliche Energie. Weiter lesen …

Lucke sieht Pegida in einem Jahr vermutlich verschwunden

AfD-Bundessprecher Bernd Lucke geht davon aus, dass die islamkritische Bewegung Pegida innerhalb des nächsten Jahres massiv an Bedeutung verliert. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" verteidigte Lucke dennoch die Gespräche der sächsischen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry mit den Organisatoren: "Ich bin fest davon überzeugt, dass es richtig war, mit Pegida zu reden." Weiter lesen …

Streit um AfD-Kurs: Parteivize Henkel kritisiert Gauland

Kurz vor Beginn ihres Parteitags in Bremen spitzt sich die Debatte um den Kurs der AfD zu: Der stellvertretende Parteivorsitzende Hans-Olaf Henkel kritisierte den Versuch des Brandenburger Partei- und Fraktionschefs Alexander Gauland, die AfD durch islamfeindliche Stellungnahmen weiter rechts zu positionieren. Forderungen wie die nach einem totalen Stopp der Einwanderung aus dem Nahen Osten "mögen in Brandenburg ankommen, stören aber immer wieder unseren Wahlkampf in Hamburg", sagte Henkel der "Frankfurter Rundschau". Weiter lesen …

SPD-Generalsekretärin erwartet Rechtsruck von AfD-Bundesparteitag

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi erwartet, dass die "Alternative für Deutschland" (AfD) auf ihrem Bundesparteitag an diesem Wochenende " politisch noch weiter nach rechts rücken" wird. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte Fahimi, die Sympathien der AfD für die fremdenfeindlichen Demonstrationen der jüngsten Zeit deuteten ganz klar in diese Richtung. Das werde das Klima in Deutschland belasten , betonte die SPD-Politikerin. Aber dies sei der Preis, den Bernd Lucke "dafür bezahlen muss , dass er künftig alleiniger Vorsitzender der AfD sein darf". Weiter lesen …

Eumann will ARD und ZDF zu Programminvestitionen verpflichten

Dass ARD und ZDF mehr Geld ins Programm investieren sollen, gehört seit Jahren zu den Forderungen der deutschen TV-Produzenten - Unterstützung dafür bekommen sie nun aus der Politik: Der für Medien zuständige Staatssekretär in Nordrhein-Westfalen, Marc Jan Eumann (SPD), will die öffentlich-rechtlichen Sender dazu verpflichten, dass sie die für Programmausgaben bewilligten Gelder auch tatsächlich für Programm verwenden müssen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Magazin: Cyberangriff auf Kanzleramt gravierender als angenommen

Der Spionageangriff auf eine damalige Referatsleiterin in der Abteilung Europapolitik des Bundeskanzleramtes war offenbar gravierender als bislang angenommen. Untersuchungen des privaten Laptops der Frau ergaben dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" zufolge, dass das Computerprogramm "Regin" spätestens im Februar 2012 eingeschleust wurde. Die hochkomplexe Schadsoftware blieb demnach mehr als zwei Jahre lang unbemerkt. Erst der vertrauliche Hinweis einer IT-Sicherheitsfirma an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie im März 2014 habe die Ermittler zu der privaten IP-Adresse der Mitarbeiterin geführt. Weiter lesen …

Ukraine: Finanzministerin will auch mit russischen Gläubigern sprechen

Die neue ukrainische Finanzministerin Natalie Jaresko will auch mit russischen Gläubigern sprechen, um das Land aus der prekären wirtschaftlichen und finanziellen Lage zu befreien. Verhandlungen über eine Umschuldung sind Voraussetzung für ein neues Hilfspaket, über das Jaresko derzeit mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) verhandelt: "Wir haben uns verpflichtet, Konsultationen mit allen Staatsanleihen-Gläubigern aufzunehmen, inklusive der russischen", sagte Jaresko dem "Spiegel". Weiter lesen …

EZB-Chefvolkswirt verteidigt Ankauf von Staatsanleihen

Der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Peter Praet, hat die in Deutschland umstrittene EZB-Entscheidung verteidigt, Staatsanleihen aus der Eurozone im Wert von 1,1 Billionen Euro zu kaufen: "Wenn die Inflation im Euroraum auf vier Prozent steigen würde, dann würde doch jeder von der EZB erwarten, dass sie etwas dagegen unternimmt. Also muss die EZB auch eingreifen, wenn die Inflation auf nahe null Prozent fällt", sagte Praet in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Köche-Präsident nennt Rückgang der Lehrlingszahl "Katastrophe"

Den drastischen Rückgang der Zahl von Auszubildenden zum Koch hat Andreas Becker, Präsident des Verbandes der Köche Deutschlands (VKD), im "Spiegel" als "Katastrophe" bezeichnet. Selbst Topadressen hätten es schwer, Lehrlinge zu finden, fast jeder fünfte Ausbildungsplatz sei 2013 unbesetzt geblieben. Die Zahl der Koch-Azubis sei von 17.547 im Jahr 2004 auf 9.795 im Jahr 2014 gesunken. Weiter lesen …

CSU-Politiker wirft Griechenland offenen Vertragsbruch vor

Nach Ansicht des Obmanns der Unions-Fraktion im Bundestagsfinanzausschuss und stellvertretenden Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe, Hans Michelbach, darf der Eklat zwischen der neuen griechischen Regierung und der Euro-Gruppe nicht ohne Folgen für Athen bleiben: Der Stopp der Privatisierungen und die Verweigerung der Zusammenarbeit mit der Troika aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) bedeuteten den "offenen Bruch" der Verträge, sagte Michelbach dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe). Weiter lesen …

RTL setzt auf mehr Eigenproduktionen

Die RTL-Mediengruppe plant mehr Eigenproduktionenl, setzt auf stärkere Zusammenarbeit der deutschen Sender und fordert mehr Kreativität. "Wir müssen uns fragen, mit welchen Inhalten wir in Zukunft bei den Zuschauern punkten können", sagte Anke Schäferkordt, Co-Vorstandsvorsitzende der RTL Group, im Gespräch mit der F.A.Z.. Weiter lesen …

Unionspolitiker drohen Athen bei Sparkurs-Aufgabe mit Konsequenzen

Nach der Wahl in Griechenland drohen führende Unionspolitiker offen mit Konsequenzen, wenn das Land seinen Sparkurs aufgibt. Auch ein Austritt Griechenlands aus dem Euro ist dabei kein Tabu: "Die Auswirkungen eines Austritts sind für den Euro wahrscheinlich weniger problematisch als eine Aufweichung der Kriterien für alle", sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Legida bringt weniger Menschen als erwartet auf die Straße

Die dritte Kundgebung des Leipziger Ablegers der islamkritischen Pegida-Bewegung, Legida, hat am Freitagabend deutlich weniger Menschen als erwartet auf die Straße gebracht: Nach einer ersten Schätzung hätten rund 1.500 Menschen an der Legida-Veranstaltung teilgenommen, etwa 5.000 Menschen hätten gegen die Bewegung protestiert, teilte die Stadt Leipzig kurz nach dem Ende der Legida-Kundgebung über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Weiter lesen …

Wotan Wilke Möhring: Wer gute Filme macht, hat auch gute Fans

Schauspieler Wotan Wilke Möhring hat ein gespaltenes Verhältnis zum Berühmtsein. "Es ist schön, wenn man erfolgreiche Filme macht. Es kann auch manchmal anstrengend sein, wenn man direkt nach einer Ausstrahlung überall angesprochen wird", sagte der 47-Jährige in einem Interview mit dem "Nordkurier". "Aber ich bleibe dabei: Wer gute Filme macht, der hat auch gute Fans. Und es ist etwas sehr Schönes, wenn diese Fans ein Feedback geben." Weiter lesen …

Marilyn Manson glaubt nicht, dass die Feder mächtiger ist als das Schwert

Musiker Marilyn Manson glaubt nicht daran, dass Kunst die Welt verändern kann: "Ich glaube nicht daran, dass die Feder mächtiger ist als das Schwert. Der Spruch stammt aus einer Zeit, in der Schusswaffen noch nicht erfunden waren", sagte Manson dem Magazin des "Kölner Stadt-Anzeiger", ohne sich dabei auf das Attentat auf die Redaktion von "Charlie Hebdo" in Paris zu beziehen. Weiter lesen …

WAZ: Vorgeschmack auf Schlimmeres.

Eigentlich sind diese kleinen Helferlein im Auto eine feine Sache - auch das System Connected Drive aus dem Hause BMW. Denn diese Elektronikspielerei kann Leben retten. Im Falle eines Unfalls ruft sie selbsttätig den Rettungsdienst, sollte der Fahrer dazu nicht mehr in der Lage sein. Das geht natürlich über eine Mobilfunkleitung, die Teil des Systems ist. Warum diese bislang nicht verschlüsselt war, bleibt Geheimnis der BMW-Ingenieure. Eine Unachtsamkeit? Weiter lesen …