Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

29. Januar 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Hannover 96 verpflichtet portugiesischen WM-Teilnehmer João Pereira

Hannover 96 hat heute den 40-fachen portugiesischen Nationalspieler João Pereira unter Vertrag genommen. Der Rechtsverteidiger wechselt vom spanischen Erstligisten FC Valencia zu 96 und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Bei der WM 2014 in Brasilien bestritt der 30 Jahre alte Pereira alle drei Vorrundenspiele Portugals von Beginn an, u.a. auch die Begegnung gegen Deutschland. Weiter lesen …

Umfrage: Deutsche uneins über Griechenlandhilfe

Die Deutschen haben sich in einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage uneins über ein finanzpolitisches Entgegenkommen seitens EU gegenüber Griechenland gezeigt: 16 Prozent der Befragten wollen Griechenland einen Teil der Schulden erlassen; weitere 33 Prozent wären immerhin bereit, die Rückzahlungsfristen für Kredite zu verlängern. Weiter lesen …

"Titanic" verkauft nach Anschlag auf "Charlie Hebdo" mehr Hefte

Die deutsche Satirezeitschrift "Titanic" hat nach dem Anschlag auf die französische Karikaturenzeitung "Charlie Hebdo" ihre verkaufte Auflage gesteigert: Der "Titanic"-Verlag verkaufte laut "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) von der Januar-Ausgabe, die zum Zeitpunkt des Terroraktes am 7. Januar an den Kiosken war, rund 60.000 Exemplare. Der durchschnittliche Einzelverkauf liege sonst bei 45.000 Exemplaren, sagte "Titanic"-Chefredakteur Tim Wolff der Zeitung. Weiter lesen …

Zeitung: Deutschland könnte Weltraumbahnhof für US-Unternehmen werden

Deutschland könnte in wenigen Jahren zum Weltraumbahnhof für Raumschiffe des US-Luftfahrtunternehmens Sierra Nevada Corporation (SNC) werden: Wie "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) und "WirtschaftsWoche" berichten, lotet das Unternehmen zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der europäischen Raumfahrtagentur ESA aus, ob auf deutschen Flughäfen das geplante SNC-Raumschiff "Dream Chaser" landen könnte. Weiter lesen …

Bundesrechnungshof: Den Ländern keine weiteren Milliarden überlassen

Solidaritätszuschlag oder Sozialleistungen: Der Bundesrechnungshof ist strikt dagegen, dass der Bund bei der anstehenden Reform des Länderfinanzausgleichs den Ländern mit Milliarden entgegenkommt: "Schon heute trägt der Bund wesentlich höhere Schuldenlasten als Länder und Gemeinden. Trotzdem hat er immer wieder zugunsten der Länder Verzicht geübt", sagte Kay Scheller, Präsident des Bundesrechnungshofs, im Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Weiter lesen …

Welttag der Feuchtgebiete: Moore schützen das Klima, unsere Gewässer und die Artenvielfalt

„Moore sind die Nieren unserer Landschaft“, sagt Dr. Dominik Zak vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in Berlin, „denn sie speichern Wasser und Nährstoffe.“ Obwohl sie nur etwa 3 Prozent des globalen Festlandes einnehmen, binden sie zudem 20 bis 30 Prozent der gesamten Kohlenstoffvorräte aller Böden. In der aktuellen Klimadiskussion ist der Erhalt und Schutz von Mooren deshalb von großer Bedeutung. Daran erinnert jedes Jahr der 2. Februar, seit 1997 der „Welttag der Feuchtgebiete“. Weiter lesen …

Das Maul der Bestie - das VLT blickt auf die kometenartige Globule CG4

Ähnlich dem gähnenden Schlund einer riesigen himmlischen Kreatur leuchtet die kometenartige Globule CG4 bedrohlich in diesem neuen Bild des Very Large Telescopes der ESO. Obwohl es auf der Aufnahme so scheint, als sei sie groß und hell, handelt es sich bei CG4 tatsächlich nur um einen lichtschwachen Nebel, weshalb es sich für Astronomen als schwierig gestaltet, ihn ausfindig zu machen. Die genaue Beschaffenheit von CG4 bleibt auch weiterhin ein Rätsel. Weiter lesen …

Breiter Widerstand gegen Aus für die Pflegeausbildung

In Hamburg gibt es breiten Widerstand von Pflegenden gegen eine generalistische Ausbildung. Bei einer Diskussionsveranstaltung in der Hochschule für angewandte Wissenschaften hat Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks vor wenigen Tagen deutlich die breite Ablehnung ihrer Pläne aus den Krankenhäusern und der Altenpflege gespürt. Krankenhausvertreter, Verbände aus der Kinderkrankenpflege sowie der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) warnten vor einer einheitlichen Ausbildung in der Pflege. Weiter lesen …

Streit um Mindestlohn-Bürokratie: Union erhöht Druck auf SPD

Im Streit über die Mindestlohn-Bürokratie erhöht die Union den Druck auf den Koalitionspartner SPD und Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). "Wenn Unternehmen und Vereine unter der Bürokratie-Last zusammenbrechen, läuft etwas verkehrt", sagte CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt der "Welt". "Wir müssen dringend nachjustieren, die Dokumentationspflichten reduzieren und praxistaugliche Lösungen finden. Bis Änderungen vorgenommen sind, sollten wir die Kontrollen des Mindestlohns durch den Zoll aussetzen." Weiter lesen …

Forschungsprojekte tragen zur EU-Verordnung über invasive gebietsfremde Arten bei

Seit 1. Januar 2015 gilt in allen EU-Staaten eine neue Verordnung über invasive gebietsfremde Arten. Damit will die Europäische Union gegen einen der Faktoren aktiv vorgehen, die die Artenvielfalt und damit die Ökosystemleistungen bedrohen. Die neue Verordnung hat weitreichende Auswirkungen auf die Arbeit der Behörden sowie den Handel mit Tieren und Pflanzen. In die Gesetzgebung sind auch Ergebnisse von Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) eingeflossen. Weiter lesen …

Ökonom Horn warnt vor Schuldenschnitt

Der Leiter des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung, Gustav Horn, spricht sich gegen einen griechischen Schuldenschnitt aus. "Ich würde mir wünschen, dass der Schuldenschnitt nicht kommt, weil er überflüssig und schädlich zugleich ist", sagte der Ökonom im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Seiner Meinung nach reicht mehr Wirtschaftswachstum aus, damit Griechenland aus der Schuldenfalle herauswachsen kann. Weiter lesen …

Europa-SPD wirft CSU populistische Attacken auf Eurozone vor

In der Debatte um die neue griechische Regierung hat der Vorsitzende der SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament, Udo Bullmann, Äußerungen aus der CSU scharf kritisiert: Hintergrund ist die in dieser Woche erhobene Forderung der CSU-internen Gruppierung "Konservativer Aufbruch", die "fehlgeschlagene Rettungspolitik" der Bundesregierung und der Europäischen Zentralbank (EZB) zu beenden. Weiter lesen …

In Mittelhessen ausgestorbene Biene kehrt zurück

Ein ausgestorben geglaubtes Tier entdeckt man nicht alle Tage. Doch Daniela Warzecha, Doktorandin an der Professur für Tierökologie der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), machte während ihrer von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Promotionsarbeit einen aufregenden Fund: Sie entdeckte in ihrer mittelhessischen Untersuchungsregion eine Bienenart, die dort seit Jahrzehnten als ausgestorben gilt. Die Bienen treten dort sogar in überraschend großer Zahl wieder auf. Weiter lesen …

Ohoven: Mittelstand lehnt bürokratische Arbeitsschutznovelle ab

Als "völlig überzogen" kritisierte Mittelstandspräsident Mario Ohoven die geplante Arbeitsschutznovelle. "Um abschließbare Spinde und Tageslicht am Home-Office-Arbeitsplatz muss sich der Gesetzgeber nicht kümmern. Erneut bürdet die Große Koalition Unternehmen erhebliche bürokratische Lasten auf, anstatt sie wie versprochen zu entlasten. Deshalb lehnen wir die Arbeitsschutznovelle in dieser Form ab", betonte Ohoven. Weiter lesen …

Dobrindt strikt gegen Tempo 80 auf Landstraßen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich strikt gegen eine Absenkung des Tempolimits auf Landstraßen von 100 auf 80 Stundenkilometern ausgesprochen. "Ein Absenken des Tempolimits auf Landstraßen ist leider auch kein Allheilmittel und wird von mir auch nicht befürwortet", sagte Dobrindt der "Welt". Weiter lesen …

Conchita Wurst eröffnet deutschen ESC-Vorentscheid

Conchita Wurst eröffnet den deutschen ESC-Vorentscheid: Die Gewinnerin des letzten "Eurovision Song Contest" wird zum Beginn der Show ihren Sieger-Titel aus Kopenhagen, "Rise Like A Phoenix", singen. Außerdem stellt sie, zum ersten Mal überhaupt, ihren neuen Song vor. Weiterer musikalischer Gast in der Show - neben den acht Acts, die sich um das Ticket nach Wien bewerben - ist Mark Forster mit seinem aktuellen Titel "Flash mich". Weiter lesen …

Messel ist älter als gedacht - Neue Datierungsmethode ermöglicht präzise Alterseinstufung

Die Entstehung des UNESCO-Weltnaturerbes Grube Messel liegt länger zurück als bisher angenommen. Dies haben Wissenschaftler des Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt in Zusammenarbeit mit deutschen Kollegen anhand einer neuen Datierungsmethode herausgefunden. Erstmalig verknüpften die Forscher Pflanzenpollen mit astronomischen Zyklen sowie Altersdatierungen an Gesteinen und konnten so das Entstehungsalter Messels präzise bestimmen. Die Eruption des Messelmaares erfolgte demnach bereits vor 48 Millionen Jahren, im Untereozän – knapp eine Million Jahre früher als vermutet. Die Studie ist kürzlich im „International Journal of Earth Sciences“ erschienen. Weiter lesen …

Linkspartei: Putin soll am 8. Mai im Bundestag Gedenkrede zum Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs halten

Die Linkspartei hat vorgeschlagen, den russischen Präsidenten Wladimir Putin aus Anlass des 70. Jahrestags des Endes des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai nach Deutschland einzuladen. "Der Bundestag sollte mit einer vernünftigen Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Befreiung vom Faschismus einen Beitrag zur Verbesserung der Beziehungen zu Russland leisten", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, im Bundestag, Wolfgang Gehrcke, dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Arbeitgeber werfen Gabriel Ahnungslosigkeit vor

Im Streit um die Novelle der Arbeitsstättenverordnung hat die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) indirekt Ahnungslosigkeit vorgeworfen. Gabriel hatte auf die Kritik des BDA an der Novelle entgegnet, die Arbeitgeber hätten im zuständigen Ausschuss bisher "zu allem ja gesagt". Weiter lesen …

Verbraucherpreise im Januar 2015: voraussichtlich - 0,3 % gegenüber Januar 2014 gegenüber 2013

Die Inflationsrate in Deutschland - gemessen am Verbraucherpreisindex - wird im Januar 2015 voraussichtlich - 0,3 % betragen. Zuletzt war die Inflationsrate im September 2009 negativ gewesen (- 0,2 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, sinken die Verbraucherpreise gegenüber Dezember 2014 voraussichtlich um 1,0 %. Weiter lesen …

Bürger auf Zeit: Staatsangehörigkeitsrecht in Deutschland auf dem Prüfstand

Die aktuelle Regelung zur Staatsangehörigkeit bei in Deutschland geborenen Kindern ausländischer Eltern ist nach wie vor zu umständlich und löst Fragen der Mehrstaatigkeit nicht zufriedenstellend. Zu diesem Ergebnis kommt Susanne Worbs in ihrem 2014 an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd abgeschlossenen Dissertationsprojekt, das von Prof. Dr. Stefan Immerfall betreut wurde. Sie empfiehlt im Ergebnis, künftig Mehrstaatigkeit in Deutschland generell zu akzeptieren. Weiter lesen …

Stresstest für die Haare - Ulmer Studie zur Stressbelastung in der Schwangerschaft

Zu viel Stress schadet der Gesundheit. Vor allem wenn er über längere Zeit anhält, ist er gerade für Schwangere und ihre ungeborenen Kinder ein gesundheitlicher Risikofaktor. Wie hoch die chronische Stressbelastung ist, kann seit kurzem objektiv gemessen werden: mit der Kortisolbestimmung im Haar. Denn dieses Hormon wird bei Stress vermehrt ausgeschüttet und im Haarschaft eingelagert. Über die Konzentration des dort abgelagerten Kortisols kann die Stressbelastung rückwirkend sogar über mehrere Monate zuverlässig ermittelt werden. Weiter lesen …

Starkes Trio in der Großen Magellanschen Wolke

Mit Hilfe des Teleskopsystems H.E.S.S. („High Energy Stereoscopic System“) hat ein internationales Forscherteam in der Galaxie „Große Magellansche Wolke“ äußerst helle Gammastrahlenquellen sehr hoher Energie entdeckt. Es ist das erste Mal, dass stellare Quellen für Gammastrahlen in diesem Energiebereich außerhalb unserer eigenen Galaxie gefunden wurden. Weiter lesen …

Babys bilden neues Wissen im Schlaf

Das Baby-Gehirn gibt keine Ruhe – nicht mal im Schlaf. Wenn Kleinkinder schlafen, verarbeiten sie zuvor Gelerntes. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig haben zusammen mit Forschern der Universität Tübingen herausgefunden, dass sich Babys im Alter von 9 bis 16 Monaten durch ein kurzes Schläfchen die Namen von Gegenständen besser merken. Außerdem können sie erst nach dem Schlaf gelernte Namen auf neue ähnliche Gegenstände übertragen. Weiter lesen …

Lebende Fossilien mit modernen Beinen

Im Lauf der Evolution hat sich das Leben von einfachen einzelligen Organismen bis zu hochspezialisierten Lebensformen mit komplizierten Organsystemen entwickelt. Die Forschung geht bislang davon aus, dass auch die genetischen Steuermechanismen in den Lebewesen zunächst sehr einfach waren und dann während der Evolution immer komplexer wurden. Eine Überraschung erlebte nun ein Forscherteam der Universitäten Göttingen und Uppsala, als sie die genetischen Entwicklungsmechanismen bei urtümlichen Stummelfüßern untersuchten. Dabei fanden sie kaum nennenswerte Unterschiede der Genregulation bei heutigen Insekten und Stummelfüßern. Die Ergebnisse sind im Fachmagazin Evolution & Development erschienen. Weiter lesen …

Hessen: Familie von erwürgter 19-Jähriger festgenommen

Die Polizei im hessischen Darmstadt hat die Familie einer 19-Jährigen festgenommen, die am Mittwochmorgen tot auf einem Waldparkplatz gefunden worden war. Die Eltern der jungen Frau, ein 51-Jähriger und dessen 41 Jahre alte Ehefrau, stünden unter dringendem Tatverdacht, teilte die örtliche Polizei am Donnerstag mit. Demnach sollen auch der 39-jährige Onkel und die 36-jährige Tante des Opfers an der Tat beteiligt gewesen sein. Weiter lesen …

Fossiler Schädel verbindet Kontinente

Bisher fehlte jede Spur von jenen modernen Menschen, die von Afrika aus ihren Weg nach Norden nahmen, um vor ca. 45.000 Jahren in Europa anzukommen und alle anderen menschlichen Lebensformen zu ersetzen. Nun wurde im Norden Israels in der Manot-Höhle ein Fund gemacht, der diese Lücke im Wissen über unsere eigene Herkunft schließt. Die rund 55.000 Jahre alten Überreste eines Gehirnschädels konnten mit modernsten Computer-Methoden untersucht werden. Die Ergebnisse, welche einen Teil der Menschheitsgeschichte in Raum und Zeit neu verbinden, erscheinen nun aktuell im Fachjournal "Nature". Weiter lesen …

TTIP-Beiratsmitglieder schießen gegen Freihandelsabkommen

Mitglieder des TTIP-Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium üben in einem gemeinsamem Positionspapier harsche Kritik am geplanten Freihandelsabkommen der EU mit den USA. "Freihandel muss den Menschen dienen und nicht umgekehrt", heißt es in dem Papier, das unter anderem DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell und Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), unterzeichnet haben und das der "Welt" vorliegt. Weiter lesen …

Integrationsbeauftragte der Union fordert Islam-Akademie

Die Integrationsbeauftragte der Unionsfraktion im Bundestag, Cemile Giousouf (CDU), hat die Schaffung einer Islam-Akademie vorgeschlagen. Es müsse einen Ort geben, "wo ein solcher innerislamisch-theologischer Diskurs und die theologische Ausgestaltung eines deutschen Islam stattfinden" könne, sagte die CDU-Politikerin dem Magazin "Cicero" (Februarausgabe). Weiter lesen …

Über 100.000 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Januar 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 104.000 gesunken. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der Arbeitslosen hingegen: Gegenüber Dezember waren im ersten Monat des neuen Jahres 268.000 Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Insgesamt waren im Januar 3,032 Millionen Menschen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,6 Prozentpunkte auf sieben Prozent. Weiter lesen …

So schneiden Sie Bambus richtig zurück!

Und das aus gutem Grund, denn dieses Gewächs aus der Familie der Gräser sieht nicht nur sehr schön aus, es wächst auch besonders schnell und ist zudem sehr robust. Er eignet sich nicht nur als Zierpflanze, sondern auch als effektiver Schutz vor neugierigen Blicken der Nachbarn oder Passanten. Außerdem bietet eine dicht wachsende Bambushecke auch einen natürlichen Schallschutz. Weiter lesen …

Fruchtfliegen riechen indirekt Antioxidantien

Antioxidantien sind natürliche Nahrungsinhaltsstoffe, die Körperzellen vor gefährlichen Einflüssen schützen. Ihre Aufgabe ist es insbesondere, sogenannte freie Radikale zu neutralisieren, die meist durch Oxidation entstehen und für die Degeneration von Zellen verantwortlich gemacht werden. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie in Jena und der Universität Lund in Schweden konnten zeigen, dass Essigfliegen die Anwesenheit dieser Schutzstoffe riechen und aufspüren können. Düfte, die durch den mikrobiellen Abbau dieser Nahrungsinhaltstoffe entstehen, locken die Fliegen an, steigern ihren Appetit und lösen bei den Weibchen die Eiablage aus. Weiter lesen …

Gedächtnisse von Fruchtfliegenlarven komplexer als gedacht: neue Studie zum assoziativen Lernen

Im Sommer begegnen uns Fruchtfliegen, die in der Fachsprache Drosophila melanogaster genannt werden, oft in unseren Küchen. Dann sind sie am Obst oder im Mülleimer zu finden, da sie von diesen Gerüchten angelockt werden. Die Forscher um Prof. Dr. Bertram Gerber und Dr. Michael Schleyer vom Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) in Magdeburg haben sich in einer kürzlich im Fachmagazin eLife erschienenen Studie damit beschäftigt, was in den Larven bei der Nahrungssuche vorgeht. Dabei spielen auch Duftgedächtnisse eine Rolle, die reichhaltiger sind als bisher gedacht. Weiter lesen …

Ökonom Shiller steckt sein Geld in europäische Werte

Der Yale-Professor und Ökonomie-Nobelpreisträger Robert Shiller spricht Europa und Investitionen in europäische Aktien sein Vertrauen aus: "Ich hab bereits angefangen, mein Geld umzuschichten und mich teilweise aus Investitionen in US-Werte zurückzuziehen und das Geld in europäische Werte zu stecken", sagte Shiller im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). Denn europäische Werte seien derzeit im Vergleich zu US-Aktien deutlich unterbewertet. Weiter lesen …

Mütterliche Ernährung beeinflusst körperliche Leistungsfähigkeit der Nachkommen

Wie Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung erstmals zeigen, kann die mütterliche Ernährungsweise die körperliche Leistungsfähigkeit des Nachwuchses beeinflussen – zumindest bei Mäusen. Im Vergleich zu Tieren, deren Mütter eine fettarme Diät während der Trag- und Stillzeit einhielten, waren Nachkommen von Müttern, die fettreiches Futter bekamen, trotz Lauftrainings weniger leistungsfähig. Ebenso sprach ihre Muskulatur nicht gut auf das Training an. Die Studie weist darauf hin, dass bei langanhaltender Aktivität die Muskeln dieser Tiere nur unzureichend mit Energie versorgt sind. Die Leistungsschwäche könnte mit fortschreitendem Alter das Risiko für Übergewicht erhöhen. Weiter lesen …

Wie der Mars zu zwei Gesichtern kam

Kein anderer Planet unseres Sonnensystems weist zwei so verschiedene Hälften auf wie der Mars. Vulkanarme flache Tiefländer prägen die Nordhemisphäre, ausgedehnte, von unzähligen Vulkanen durchsetzte Hochländer die Südhemisphäre. Über die Entstehung dieser sogenannten und viel diskutierten Mars-Dichotomie bestehen zwar Theorien und Vermutungen, aber kaum definitive Antworten. Nun liefern Geophysiker der ETH Zürich mit Giovanni Leone einen neuen Erklärungsansatz. Leone ist der Erstautor eines Papers, das eben in der Fachzeitschrift «Geophysical Research Letters» erschienen ist. Weiter lesen …

Experten zu Pechstein: Dopingnachweis kann nicht geführt werden

Die vom DOSB um Rat gefragten fünf medizinischen Experten sind unabhängig voneinander zu der Erkenntnis gelangt, dass die medizinische Bewertung, die Grundlage des Dopingurteils gegen Eisschnellläuferin Claudia Pechstein war, falsch gewesen ist. „Alle Gutachter kommen zum Schluss, dass anhand der Blutbildverläufe und Erythrozyten-Merkmale von Claudia Pechstein ein Doping-Nachweis nicht geführt werden kann“, schrieb Prof. Dr. Wolfgang Jelkmann, Direktor des Instituts für Physiologie an der Universität zu Lübeck, nun an DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Weiter lesen …

"UFOs und Atomwaffen" vom renommierten amerikanischen UFO-Phänomen-Forscher Robert Hastings

Ehemals geheime Dokumente der US-Regierung und Zeugenaussagen amerikanischer Militärveteranen belegen die Realität von UFO-Überflügen über Atomwaffenbasen und Atomtestgeländen! Der Kopp-Verlag gibt das Erscheinen der deutschen Ausgabe von Robert Hastings Buch mit dem Titel "UFOs und Atomwaffen - Unheimliche Begegnungen in der Nähe von Nuklearwaffendepots" bekannt. Weiter lesen …

Parteienrechtler: Vorbehalte gegen geplanten AfD-Parteitag an zwei Tagungsorten

Parteienrechtler haben juristische Vorbehalte gegen das Vorhaben der Alternative für Deutschland (AfD) geäußert, den Bundesparteitag am kommenden Wochenende in Bremen an zwei unterschiedlichen Tagungsorten stattfinden zu lassen. "So, wie der AfD-Parteitag jetzt geplant ist, ist er kein Selbstläufer. Die Partei geht damit das Risiko ein, dass Beschlüsse angefochten werden und der Parteitag wiederholt werden muss", sagte der stellvertretende Direktor des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Martin Morlok, dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

42,8 Millionen Erwerbstätige im Dezember 2014

Im Dezember 2014 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 42,8 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Das waren 411 000 Personen oder 1,0 % mehr als im Dezember 2013. Auch in den Monaten Oktober und November 2014 hatte die Zuwachsrate zum Vorjahresmonat 1,0 % betragen. Erwerbslos waren im Dezember 2014 rund 1,91 Millionen Personen, 137 000 weniger als ein Jahr zuvor. Weiter lesen …

Zeitung: Wohneigentum in deutschen Großstädten fast unerschwinglich

Wohneigentum wird in den großen deutschen Städten fast unerschwinglich: Seit Jahren steigen die Preise dort schneller als die Einkommen. Im Verhältnis zum örtlichen Jahresnettoeinkommen sind Wohnungen in den sieben Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart in den vergangenen fünf Jahren um ein Drittel teurer geworden. Das haben für das "Handelsblatt" errechnete Zahlen des Marktforschungsunternehmens Empirica ergeben. Weiter lesen …

Angst vor der Narkose

Eine Studie der Universitätsklinik San Francisco sorgt für Aufregung. Sie kam zu dem Schluss, dass Vollnarkosen bei Säuglingen anhaltend negative Auswirkungen auf das Gedächtnis und Erinnerungsvermögen haben können. Weiter lesen …

rbb: Zoo will sich seiner Verantwortung für jüdische Aktionäre stellen

Der Berliner Zoo will sich seiner Verantwortung im Fall der Enteignung jüdischer Aktionäre während der Nazi-Zeit stellen. Das sagte der neue Zoodirektor Andreas Knieriem dem rbb. Knieriem reagierte damit auf eine neue Studie, die vergangene Woche veröffentlicht worden war. Darin wurde nachgewiesen, dass die Zoo-Leitung während der NS-Zeit an der Enteignung jüdischer Anteilseigner beteiligt war. Weiter lesen …

Hessens Justizministerin hält Anti-Terror-Gesetzentwurf für unklar, unpräzise und zum Teil für praxisuntauglich

Dem Gesetzentwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Verhütung islamistischer Terrorakte droht Ärger in der Abstimmung mit den Ländern. So erklärt Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) gegenüber der "Leipziger Volkszeitung", mit seinem Referentenentwurf bleibe Maas "leider völlig unklar", was mit Personen geschehe, die nicht nach Syrien, sondern nach Brüssel oder Paris ausreisten, um dort schwere Gewalttaten vorzunehmen. Weiter lesen …

Graf Lambsdorff: "Tsipras brennt ein Feuerwerk ab"

Alexander Graf Lambsdorff (FDP), Vizepräsident im EU-Parlament, fordert Nachsicht mit dem neuen griechischen Regierungschef Alexis Tsipras. Obwohl dieser erklärte, Tausende Beamte einstellen zu wollen und die Privatisierungen rückgängig zu machen, reagierte Lambsdorff im Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen gelassen: "Man muss sehen, dass Alexis Tsipras kaum 48 Stunden im Amt ist. Dass ein neuer Regierungschef erst einmal ein Feuerwerk abbrennt, um die eigene Wählerschaft zu beeindrucken, ist auch bei uns nicht völlig unüblich. Auch die Große Koalition hat erst einmal eine happy hour veranstaltet mit Mütterrente, Rente mit 63 und Mindestlohn. Die ersten Maßnahmen von Tsipras sind falsch. Aber noch wissen wir nicht, was er in Brüssel konkret erklärt und darauf werden wir dann reagieren." Weiter lesen …

Medienrechtler Schwartmann hält neue Geschäftsbedingungen von Facebook für unzulässig

Rolf Schwartmann, Vorsitzender der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit, sieht in den neuen Geschäftsbedingungen von Facebook, die am 30. Januar in Kraft treten, einen Rechtsverstoß: "Facebook möchte die Daten von Nutzern auch auf Seiten von Dritten zur Verfügung stellen. Das ist ohne die Einwilligung der Beteiligten oder gesetzliche Grundlage unzulässig", sagte Schwartmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Eine Einwilligung in die Nutzung müsse ein Akt des Verständnisses und der Freiheit sein. "Wenn ich aber nur weiter mitmachen darf, wenn ich die AGB akzeptiere, dann handelt es sich faktisch um eine abgepresste Erklärung, keine Einwilligung. Für den Nutzer gibt es keine Möglichkeit, sich dem zu widersetzen. Es sei denn, er verlässt Facebook. Dann ist er aber auch von seinem Kommunikationskanal, seinen Bildern und Kontakten abgeschnitten. Das zeigt unsere Abhängigkeit von Facebook", kritisiert Schwartmann. Weiter lesen …

Bahn will Schnellstrecke Köln/Rhein-Main von Mitte April bis Mitte Mai sanieren

Bahnfahrer müssen 2015 in NRW mit zahlreichen Umleitungen und provisorischen Ersatzverbindungen rechnen. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Planungspapiere des Konzerns, die dem Blatt vorliegen. Demnach ist die wichtigste Bahn-Baumaßnahme in NRW im laufenden Jahr die Erneuerung von 117 Kilometern Schiene auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln/Rhein-Main. Weiter lesen …

Gauland sieht "Pegida" weiter als "natürlichen Verbündeten" der AfD

Der stellvertretende Bundessprecher der "Alternative für Deutschland" (AfD), Alexander Gauland, sieht die islamkritische "Pegida"-Bewegung auch nach der Hitler-Affäre um den ehemaligen Chef-Organisator Lutz Bachmann weiterhin als "natürlichen Verbündeten" seiner Partei. "Pegida Dresden und die Demonstranten sind noch immer natürliche Verbündete. (...) Herr Bachmann war nie mein natürlicher Verbündeter", so Gauland im Interview mit dem ARD-Politikmagazin "Panorama" des NDR (Sendung: Donnerstag, 29. Januar, 21.45 Uhr, Das Erste). Weiter lesen …

Bundesländer wollen Sprachnachweise abschaffen

Die umstrittenen Sprachnachweise für nachziehende Ehefrauen aus dem Ausland sollen endgültig abgeschafft werden. Darauf haben sich die zuständigen Fachausschüsse des Bundesrates verständigt, wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) berichtet. Entsprechende Forderungen werde der Bundesrat voraussichtlich nächste Woche beschließen. Weiter lesen …

Polen will deutschen Mindestlohn für Transitfahrer kippen

Im Streit über die Gültigkeit des deutschen Mindestlohns für ausländische Lkw-Fahrer übt die polnische Seite erneut Kritik an der Bundesregierung. Es gehe nicht um eine Einmischung in deutsche Angelegenheiten, sagte der polnische Vertreter des Wirtschaftsministeriums in Berlin, Jacek Robak, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). Man teile aber nicht die deutsche Auffassung, dass die Untergrenze von 8,50 Euro je Stunde auch für Lkw-Fahrer gelte, die lediglich auf der Durchreise zum Beispiel nach Frankreich oder Spanien seien. Ihre Bezahlung müsse sich nach polnischen Regeln richten. Weiter lesen …

Handwerkspräsident fordert schnelles Ende des Mindestlohn-Streits

Handwerkspräsident Hans-Peter Wollseifer hat ein schnelles Ende des Koalitionsstreits um den Mindestlohn gefordert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" verwies Wollseifer auf Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wonach drei Monate lang Erfahrungen mit den umstrittenen Dokumentationspflichten beim Mindestlohn gesammelt werden sollten. "Das Wort der Kanzlerin gilt", mahnte der Handwerkspräsident. Dann müsse bei Bedarf nachjustiert werden. Weiter lesen …

Gutachter: Berliner Olympiagesetz verfassungswidrig

Das geplante Gesetz der Berliner Regierung zur Beteiligung der Bürger an der Entscheidung über eine Olympiabewerbung verstößt nach Ansicht von Juristen gegen die Verfassung. Zu diesem Schluss kommen der Osnabrücker Rechtsprofessor Hermann Heußner und sein Ludwigsburger Kollege Professor Arne Pautsch. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Experte kritisiert Deutschland: Das Thema Infektionen vernachlässigt

Der Hygieniker und Mikrobiologe Alexander W. Friedrich hat Deutschland vorgeworfen, das Thema Infektionen außerhalb von Forschungseinrichtungen in den vergangenen Jahrzehnten vernachlässigt zu haben. Der Professor an der Reichsuniversität Groningen sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung, "ausgerechnet das Land, das die Bakteriologie und die Hygiene mit Robert Koch und anderen entwickelt hat, hat seine Tradition vergessen." Weiter lesen …

Watzke glaubt an Reus-Verbleib beim BVB

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, ist zuversichtlich, dass Nationalspieler Marco Reus trotz einer Ausstiegsklausel über die laufende Saison hinaus bei Borussia Dortmund bleiben wird: "Ich glaube nach wie vor, dass wir eine Chance haben, Marco in seiner Heimatstadt halten zu können", sagte Watzke im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Weniger Drogen in NRW-Gefängnissen sichergestellt

In den 37 nordrhein-westfälischen Haftanstalten wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 insgesamt 1930 Gramm Drogen sichergestellt - zumeist Cannabis, aber auch Heroin, Kokain, anderes Rauschgift und verbotene Medikamente. Das teilte das Justizministerium auf Nachfrage der in Essen erscheinenden Neue Ruhr/Neue Rhein-Zeitung (NRZ) mit. Weiter lesen …

Bundespolizei zerschlägt mit bundesweiter Razzia Schleuser-Banden

Mit einer Großrazzia im gesamten Bundesgebiet haben Beamte der Bundespolizei und der betroffenen Landeskriminalämter einen international agierenden Schleuser-Ring zerschlagen. Nach "Bild"-Informationen aus Sicherheitskreisen durchsuchten dabei mehr als 500 Bundespolizisten, 200 Beamte der Landespolizeien und dutzende Ermittler der Bundeszollverwaltung insgesamt 48 Wohnungen und Geschäftsräume in neun Bundesländern. Weiter lesen …

BGH-Urteil könnte für Deutsche Bank teuer werden

Ein BGH-Urteil könnte für die Deutschen Bank teuer werden. Das berichtet das "Handelsblatt" in seiner Donnerstagsausgabe. Dabei geht es um die Entscheidung aus dem letzten Jahr, die es Kunden erlaubt, vor Jahren gezahlte Kreditgebühren zurückzufordern. Angeblich soll deswegen sogar das Ergebnis der Geschäftssparte Privatkunden im vierten Quartal 2014 besonders gelitten haben. Weiter lesen …

Polizeigewerkschaft kritisiert Dobrindt-Absage an niedrigere Promillegrenze für Radfahrer

Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), hat die Ablehnung niedrigerer Promillegrenzen für Radfahrer durch Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) als grundfalsch kritisiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Wendt: "Die bisherige Höchstgrenze von 1,6 Promille ist fast 30 Jahre alt und nicht mehr haltbar. Sie sollte auf 1,1 gesenkt werden, und das schnell." Neueste Untersuchungen hätten gezeigt, dass ein Radfahrer mit einem Alkoholwert von mehr als 1,1 Promille "eindeutig fahruntüchtig" sei, erklärte Wendt. "Heute wissen wir: Die Fehlerquote steigt ab 1,1 Promillie signifikant an. Wer mit noch mehr Alkohol im Blut auf das Rad steigt, gefährdet sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer", warnte Wendt. Weiter lesen …

Forsa-Umfrage: Victoria von Schweden und Máxima der Niederlande sind die beliebtesten Royals

Victoria von Schweden (37) und Máxima der Niederlande (43) teilen sich den Beliebtheits-Thron. Das zeigt eine exklusive Forsa-Umfrage des Magazins FRAU IM SPIEGEL, in deren Rahmen 1001 Frauen in Deutschland befragt wurden: Wer ist die Beliebteste der Prinzessinnen und jungen Königinnen? Kronprinzessin Victoria und Königin Máxima nennen jeweils 20 Prozent. Weiter lesen …

Popstar Sasha: Heiratsantrag unter Palmen

Gemeinsam geplant hatten sie einen "reinen Erholungsurlaub", doch Sänger Sasha (43) nutzte den Aufenthalt in Thailand jetzt, um seiner Freundin Julia Röntgen (35) die Frage aller Fragen zu stellen. "Mir war natürlich klar, dass sich dort der richtige Moment ergeben könnte. Daher hatte ich den Ring dabei", verriet der Künstler im exklusiven GALA-Gespräch (Ausgabe 6/15). Weiter lesen …

Scharfe Kritik von Hans Meiser am Fernsehen: "Das ist alles die gleiche Sosse"

Mit Sendungen wie "Notruf", "RTL aktuell" und der nach ihm benannten Talkshow hat Hans Meiser TV-Geschichte geschrieben. Im exklusiven Interview mit der Programmzeitschrift auf einen Blick (Heft 6/2015) übt der Ex-"Mister RTL" harsche Kritik an ARD, ZDF und den Privaten: "Das ist alles die gleiche Soße. Alle machen alles nach. Auch die Öffentlich-Rechtlichen kupfern nur ab. Sie haben keine eigenen Ideen, wagen nichts Neues. Wir können so gutes Fernsehen in Deutschland machen - aber wir tun es nicht. Weil überall gespart, gespart, gespart wird." Weiter lesen …