Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Januar 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Italiens Finanzminister setzt große Hoffnungen auf EZB-Kaufprogramm

Der italienische Finanzminister Pier Carlo Padoan setzt große Hoffnungen auf die geplanten Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB). "Die Notenbank hat zur richtigen Zeit ein sehr wichtiges Signal gesetzt", sagte Padoan in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). "Das gilt auch für den Umfang des Kaufprogramms." Die Gefahr einer Deflation sei deutlich gewachsen. Weiter lesen …

XING kauft größte Jobsuchmaschine im deutschsprachigen Raum

Die XING AG (O1BC/ISINDE000XNG888) übernimmt mit wirtschaftlicher Wirkung zum 01.01.2015 sämtliche Aktien an der Intelligence Competence Center (Deutschland) AG mit Sitz in Aschaffenburg. Die Intelligence Competence Center AG ist unter anderem Betreiberin der Webseite www.jobbörse.com, der mit über 2,5 Mio. Stellenanzeigen größten Jobsuchmaschine im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus sichert sich XING die Suchtechnologie von Jobbörse.com, die heute rund 15 Mio. Domains und darunter mehr als 1,5 Mio. Unternehmensseiten durchsucht. Die XING AG zahlt an alle Aktionäre für 100% der Aktien einen Kaufpreis von ca. 6,3 Mio. €. In Abhängigkeit von der Erreichung operativer Ziele in den Jahren 2015 und 2016 kann der wesentliche Aktionär und Gründer der Intelligence Competence Center AG bis Februar 2017 weitere Kaufpreis-Zahlungen in Höhe von maximal ca. 2,4 Mio. € erhalten. Weiter lesen …

CDU-Fraktionsvize Fuchs: EZB-Entscheidung verschärft Problem der Wettbewerbsfähigkeit

Der CDU-Wirtschaftspolitiker und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Fuchs hat die heutige Entscheidung der EZB scharf kritisiert. Der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe) sagte Fuchs: "Die EZB hat ihre Bazooka abgefeuert, doch die wird ihr Ziel verfehlen." Denn die gewünschte Wirkung des massenhaften Erwerbs von Staatsanleihen sei nicht garantiert, so Fuchs. Weiter lesen …

Neue Erkenntnisse bei Recherchen für ZDF-Dokumentation "Die Suche nach Hitlers Bombe"

"Die Vermutung, dass der geheime unterirdische SS-Militärkomplex 'Bergkristall' viel größer ist als bekannt, hat sich bestätigt", sagt der österreichische Filmautor Andreas Sulzer. Er ist bei Recherchen für zwei ZDF-Dokumentationen über noch ungeklärte "Geheimnisse des 'Dritten Reiches'" (Arbeitstitel: "Die Suche nach Hitlers Bombe") auf Fotos und Dokumente sowie Hinweise auf bislang unbekannte Stollenanlagen gestoßen: Bei einer Pressekonferenz vor Ort, in St. Georgen an der Gusen (bei Linz in Oberösterreich), präsentierte er am 21. Januar 2015 Quellen und Bilder, die seine These stützen. Einer der Bildfunde zeigt, dass es sich, anders als bislang angenommen, um eine mehrgeschossige unterirdische Anlage handelt. Weiter lesen …

Gauweiler: Klage der Bundesregierung gegen das heute verkündete Anleihenkaufprogramm der EZB ist unvermeidlich

Der Bundestagsabgeordnete und stellvertretende CSU-Vorsitzende Dr. Peter Gauweiler sowie sein Prozessbevollmächtigter Professor Dr. Dietrich Murswiek teilen in einer Stellungnahme zum heutigen Beschluss des EZB-Rates über ein erweitertes Anleihenkaufprogramm heute mit: "Der EZB-Rat hat heute seine schon bestehenden Programme zum Ankauf von gedeckten Schuldverschreibungen (CCBP3) und zum Aufkauf von Asset-Backed Securities (ABSPP) erweitert und in dieses erweiterte Ankaufprogram den Ankauf von Staatsanleihen der Eurostaaten und europäischer Institutionen einbezogen. Die Käufe sollen 60 Milliarden Euro pro Monat umfassen und bis Ende September 2016 dauern. Sie haben also ein Volumen von über 1 Billion Euro. Nach dem Vorbild der Fed und der japanischen Zentralbank will die EZB mit dieser Form des verharmlosend „Quantitative Easing (QE)“ genannten Gelddruckens die Inflation anheizen, um die überschuldeten Staaten auf Kosten der Sparer zu entlasten. Mit diesem Programm überschreitet die EZB ihr Mandat und verstößt gegen das Verbot der monetären Staatsfinanzierung. Jetzt ist die Bundesregierung gefordert. Sie muss umgehend Klage beim Europäischen Gerichtshof erheben, um die Interessen der deutschen Steuerzahler und die Budgethoheit des Deutschen Bundestages zu verteidigen. Für den Fall, dass die Bundesregierung untätig bleibt, bereiten wir eine eigene Klage vor." Weiter lesen …

"Zapp": Prügelstrafe für saudischen Blogger offenbar gestoppt

Wie die Botschaft des Königreiches Saudi Arabien in Berlin am Donnerstag (22. Januar) dem NDR Medienmagazin "Zapp" mitgeteilt hat, soll der Blogger Raif Badawi offenbar keine Peitschenhiebe mehr erhalten. Zudem stellt Botschafter Prof. Dr. med. Ossama bin Abdul Majed Shobokshi in Aussicht, dass Badawi, nachdem die Auspeitschung gestoppt wurde, auch nicht seine gesamte Haftstrafe von zehn Jahren absitzen müsse. Seine Mitteilung an "Zapp" im Wortlaut: Weiter lesen …

Sahra Wagenknecht: EZB sollte Investitionen finanzieren statt Spekulation anzuheizen

"Statt mit einer Billionensumme die Spekulation auf den Finanzmärkten anzuheizen sollte die Europäische Zentralbank mit dem Geld lieber öffentliche Investitionsprogramme anschieben. Die Anleihekäufe sind ein Dopingmittel für die Finanzmärkte, sie treiben Aktienkurse und andere Vermögenspreise noch weiter nach oben und machen die Reichsten noch reicher. Die Zeche für dieses Spiel zahlt die Mittelschicht, deren Sparguthaben und Pensionsansprüche entwertet werden", kommentiert Sahra Wagenknecht die Entscheidung der EZB, bis September 2016 monatlich für 60 Milliarden Euro Staatsanleihen und andere Wertpapiere aus den Euro-Ländern aufzukaufen. Weiter lesen …

Lucke: Verzweiflungstat der EZB

Stellungnahme von Prof. Dr. Bernd Lucke, Bundessprecher der Alternative für Deutschland: "Die heutige Entscheidung ist eine Verzweiflungstat der EZB, deren Folgen die deutschen Sparer und Steuerzahler zu tragen haben werden. Dass die EZB Staatsanleihen in Höhe von einer Billion Euro mit frisch gedrucktem Geld kauft, wirkt wie eine Einführung von Eurobonds durch die Hintertür. Denn nach Draghis Ankündigung wird zumindest ein Teil der aufgekauften Staatsschulden zu Lasten der Steuerzahler vergemeinschaftet. Zudem rutschen die Zinsen zu Lasten der Sparer noch tiefer in den Keller, weil Staatsanleihen gekauft und die Zinsen für TLTROs gesenkt werden. Die EZB nimmt all dies in Kauf, weil die Eurozone immer stärker von Stagnation und Deflation bedroht ist." Weiter lesen …

Zahlreiche Übergriffe auf Journalisten bei Legida-Demo

Bei der Legida-Demo am Mittwochabend in Leipzig hat es offenbar zahlreiche Übergriffe auf Journalisten gegeben. Die Leipziger Volkszeitung (LVZ) berichtete, Legida-Demonstranten hätten Journalisten mit Schlägen attackiert. Rund 50 Angreifer aus den Reihen der Legida-Anhänger hätten sich zudem auf die vor dem Demonstrationszug laufenden Journalisten gestürzt. Weiter lesen …

Lindner: Reformdruck muss spürbar erhöht werden

Zur Entscheidung der Europäischen Zentralbank zum Ankauf von Staatsanleihen erklärt der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner: "Die heutige Notenbankentscheidung ist die Folge des seit über einem Jahr nachlassenden Reform-Tempos in den Euro-Ländern. Die Verzweiflung der EZB darüber muss groß sein, wenn sie sich auf wirtschaftlich, rechtlich und politisch so dünnes Eis begibt. Die Grenze zur Staatsfinanzierung ist jetzt durch den Ankauf von Staatsanleihen berührt." Weiter lesen …

EZB kauft Anleihen für 60 Milliarden Euro im Monat

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Geldschleusen geöffnet: Die Notenbanker um EZB-Präsident Mario Draghi haben am Donnerstag ein Programm zum Ankauf von Staatsanleihen und anderer Wertpapiere aus den Euro-Ländern beschlossen. Draghi sagte in Frankfurt am Main, dass die Zentralbank Anleihen im Wert von 60 Milliarden Euro im Monat aufkaufen wolle. Weiter lesen …

Erster ägyptischer Reiseveranstalter stoppt Delfinarienangebot nach Tierschützerprotesten

Nachdem ein deutscher Gast das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) Anfang Januar informierte, dass der ägyptische Reiseanbieter ETS Travel das Delfinarium "Dolphin World" in Makadi Bay in der Nähe von Hurghada anbietet, entfesselte die Veröffentlichung des WDSF einen Proteststurm auf der Facebook-Seite von ETS. Hunderte von kritischen Nutzern forderten ETS Travel auf, das Delfinarium sofort aus dem Programm zu nehmen. Das WDSF übermittelte ETS eine intensive Protestnote mit einem angedrohten Boykottaufruf und nachfolgenden Demonstrationshinweis anlässlich des ägyptischen Messestands auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin im März 2015. Weiter lesen …

EZB lässt Leitzins unverändert

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins und den Einlagenzins nicht verändert und bei 0,05 beziehungsweise minus 0,20 Prozent belassen. Das teilte die Notenbank am Donnerstag vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung über das umstrittene Kaufprogramm für Staatsanleihen mit. Weiter lesen …

Neue Gendatenbank zur Europäischen Wildkatze

Nach mehr als drei Jahren intensiver Arbeit im Projekt Wildkatzensprung haben das Bundesamt für Naturschutz (BfN), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN) heute die Ergebnisse der neuen Gendatenbank zur Europäischen Wildkatze in Deutschland vorgestellt. Entstanden ist unter der Projektleitung des BUND eine weltweit einzigartige Datenbasis zu einer gefährdeten Art. Sie liefert wertvolle Erkenntnisse für den Natur- und Artenschutz und stellt einen Wissensschatz für Menschen im Naturschutz, in Forschung und in der Politik dar. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert und vom BfN fachlich betreut. Weiter lesen …

Deutsche Männer stehen auf »50 Shades of Grey«-Sex

Spätestens seit der Veröffentlichung des Bestsellers »50 Shades of Grey« ist Sadomasochismus in aller Munde. Fesselspiele, Liebeshiebe oder Peitschenschläge sind salonfähig geworden. In einer internationalen Umfrage des Casual Dating Portals C-date.de äußerten sich 10ʹ245 Frauen und 11ʹ643 Männer über ihre Haltung zu SM & Co. Die Umfrage zeigt: Zwei Drittel der Männer stehen auf SM, jede zweite Frau sagt Nein dazu. Weiter lesen …

AfD bekräftigt in Parteiprogramm Forderung nach Euro-Austritt Deutschlands

Die Alternative für Deutschland (AfD) will ihre eurokritische Ausrichtung im neuen Parteiprogramm festschreiben. "Wir nehmen kein Jota zurück von dem, was wir in der Euro-Frage gesagt haben", sagte AfD-Chef Bernd Lucke im Interview mit dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). "Wir wollen den Euro in deutlich kleinere Verbünde aufbrechen oder völlig zu nationalen Währungen zurückkehren." Weiter lesen …

Fracking: Gesetzesentwürfe bieten keinen ausreichenden Schutz

Im Rahmen der Länder- und Verbändeanhörung über die vorläufigen Gesetzesentwürfe zur Regelung von Fracking hat das Umweltinstitut heute seine Stellungnahme eingereicht. Der Verein kritisiert, dass durch die geplanten Regelungen Schiefergasfracking in Deutschland erlaubt werden soll - entgegen der Ankündigungen der Großen Koalition. Noch bis zum 23. Januar 2015 haben Länder und Verbände die Möglichkeit, ihre Position zu den Referentenentwürfen aus Wirtschafts- und Umweltministerium darzulegen. Weiter lesen …

David Crowley, Autor des FEMA-Camp-Films “Gray State”, tot aufgefunden

Wie mehrere alternative Medien berichten, wurde der Drehbuchautor des Films “Gray State” zusammen mit seiner Frau und Tochter in einem Haus in Minnesota tot aufgefunden. Laut Polizei handelte es sich bei der Tat um Mord mit anschließendem Selbstmord. In seinem Film berichtet David Crowley umfangreich über die FEMA Camps. Eine Fortsetzung davon soll aktuell in Arbeit gewesen sein. Weiter lesen …

Griechenland pocht auf Berücksichtigung bei EZB-Anleihekaufprogramm

Kurz vor der erwarteten Verkündung des neuen Anleihekaufprogramms der Europäischen Zentralbank (EZB) macht Griechenland Druck, nicht davon ausgenommen zu werden. "Wir sind das Land mit der höchsten Deflation, mit der höchsten Verschuldungsquote und den höchsten inländischen Zinssätzen", sagte der griechische Finanzminister Gikas Hardouvelis in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Bundesländervergleich zu Tierversuchen: Nordrhein-Westfalen bleibt Spitzenreiter im Negativ-Ranking

Nordrhein-Westfalen bleibt weiterhin „Spitzenreiter in Sachen rückständiger, unethischer Forschung“, gefolgt von Baden-Württemberg und Berlin. Das zeigt die aktuelle Auswertung der Ländertierversuchsstatistiken der bundesweiten Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche. In ihrer Deutschlandübersicht zeigt sie, welcher Anteil der Tierversuche auf das Konto der jeweiligen Bundesländer geht. Weiter lesen …

"Atom-Rückstellungen": Bundesrechnungshof warnt vor "erheblichem Kostenrisiko" durch Unsicherheiten bei der Endlagersuche

In der Diskussion über die Rückstellungen der Atomkraftwerksbetreiber hat der Bundesrechnungshof vor Milliardenrisiken durch Unsicherheiten und Verzögerungen bei der Endlagersuche gewarnt. Da erst im Jahr 2031 entschieden sein soll, an welchem Standort überhaupt ein Endlager für hoch radioaktiven Müll entsteht, werde ein "erhebliches Kostenrisiko" für die Konzerne und letztlich auch für den Staat "weiter in die Zukunft geschoben und der nachfolgenden Generation überantwortet", heißt es in einer aktuellen Stellungnahme der Prüfer für den Rechnungsprüfungsausschuss des Bundestags. Der Ausschuss hatte sich in seiner letzten Sitzung kurz vor Weihnachten mit dem Thema befasst. Über die Bewertung des Bundesrechnungshofes, die die Abgeordneten nach dem Moratorium für Gorleben und dem Neustart der Endlagersuche angefordert hatte, berichtet das Wirtschaftsmagazin 'Capital' in seiner Februar-Ausgabe. Weiter lesen …

Grünen-Fraktionschef Hartmann kritisiert dreistes Politiker-Placement im Bayerischen Rundfunk

"Da bleibt einem die Luft weg!" Ludwig Hartmann, Fraktionschef der Landtags-Grünen, hat keinerlei Verständnis für die Art und Weise, wie Finanzminister Markus Söder am Dienstagabend in die jüngste Folge der BR-Serie "Dahoam is Dahoam" eingebunden wurde. Eine Landmetzgerin ("Vroni") agiert dort wiederholt als Stichwortgeberin für den Minister, der breit für die Programme der CSU-Staatsregierung werben darf ("...wir machen da ganz viel, mehr als jedes andere Bundesland. Bayern ist ... Vorbild in ganz Deutschland."). Weiter lesen …

SPD verlangt Kontrolle der Troika durch nationale Parlamente

Die Arbeit der Eurogruppe und der Troika müssen nach Auffassung der SPD einer verstärkten parlamentarischen Kontrolle unterworfen werden. "Ein Eurozonenparlament aus Vertretern nationaler Parlamente wäre für ein gemeinsames Verständnis über notwendige wirtschafts- und finanzpolitische Entscheidungen ein deutlicher Fortschritt, um den Steuerungsrahmen der Eurogruppe zu verbessern und Transparenz herzustellen", sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Carsten Schneider dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Die beste Medizin gegen Liebeskummer

Was hilft gegen Liebeskummer? Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland, nämlich 81 Prozent, ist überzeugt: Das Reden mit Freunden oder einem Familienmitglied ist die beste Medizin. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des Magazins Reader's Digest (Februar-Ausgabe). 74 Prozent plädierten in der Umfrage dafür, sich in die Arbeit zu stürzen und damit den Kummer zu verdrängen. Auf Platz drei der möglichen Linderungsmaßnahmen gegen Liebeskummer steht mit 65 Prozent eine neue Liebe, dicht gefolgt von 62 Prozent, die angaben, das Vergießen von Tränen könne am ehesten über den Liebeskummer hinweghelfen. Weiter lesen …

VfL verpflichtet Koen Casteels

Der VfL Wolfsburg hat den belgischen Torhüter Koen Casteels verpflichtet. Der 22-Jährige kommt von der TSG 1899 Hoffenheim und wird zunächst bis zum 30. Juni 2015 an Werder Bremen ausgeliehen. "Koen Casteels ist ein interessanter Torhüter mit großem Potenzial. Wir werden jetzt seine weitere Entwicklung beobachten", so VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Weiter lesen …

Ratten - kein Sex ohne Fetisch

Eigentlich waren die Jacken nur dazu gedacht, die männlichen Versuchstiere gut von den weiblichen zu unterscheiden. Dann aber, so berichtet das Magazin GEO in seiner Februarausgabe, stellten Psychologen um Jim Pfaus von der Universität Montreal etwas Eigenartiges fest: Sobald sie den Rattenmännchen ihre Jacken auszogen, verging den Tieren die Lust am Sex - sie kopulierten einfach nicht mehr. Weiter lesen …

Food-Trends 2015: Regional weiterhin auf dem Vormarsch

Der aktuelle Food Report 2015 von Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler zeigt, welche Gerichte und Küchen dieses Jahr besonders beliebt sind. Von neuer lateinamerikanischer Küche bis hin zu alpinen Köstlichkeiten scheint alles dabei zu sein. Die Online-Reservierungsplattform Bookatable wollte es aber noch genauer wissen: Bei all den verschiedenen Trends, was genau wollen die Gäste wirklich? Eine Befragung von rund 450 Restaurantgästen zeigt deutlich: Über die Hälfte wünschen sich ein größeres vegetarisches Angebot in den Restaurants. Vegane Gerichte hingegen liegen nur knapp sieben Prozent der Befragten am Herzen. Vor allem aber die regionale Land- und Viehwirtschaft ist wieder stark in das Bewusstsein der Deutschen gerückt. Gut 84 Prozent erwarten im Restaurant Gerichte mit Produkten von heimischen Bauern. Weiter lesen …

HSV und Klaus-Michael Kühne einigen sich auf langfristige Partnerschaft

Die HSV Fußball AG und Klaus-Michael Kühne setzen ihre Partnerschaft langfristig fort. Klaus-Michael Kühne steigt als strategischer Partner bei der HSV Fußball AG ein. Er beteiligt sich mit 18,75 Millionen Euro an der HSV Fußball AG und wird dafür mit 7,5 % an der Gesellschaft beteiligt. Die zuständigen Gremien der HSV Fußball AG erteilten bereits die erforderliche Zustimmung. "Wir setzen damit unseren Weg der wirtschaftlichen Konsolidierung fort und haben ein ganz wichtiges Etappenziel erreicht. Wir werden weiterhin hart daran arbeiten, dass der HSV im Bundesligavergleich in allen Bereichen an Wettbewerbsfähigkeit zurückgewinnt", sagt Karl Gernandt, Aufsichtsratsvorsitzender der HSV Fußball AG. Weiter lesen …

EnBW-Chef: "Angemessene Vergütung" für konventionelle Kraftwerke

Der Chef des baden-württembergischen Energiekonzerns EnBW, Frank Mastiaux, hat die Energiepolitik der Bundesregierung massiv kritisiert. Der Manager verlangt eine "angemessene Vergütung" für konventionelle Kraftwerke, die derzeit keine Gewinne erwirtschaften, aber als Reserve zur Verfügung stehen müssen, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht, sagte Mastiaux in einem Interview mit dem "manager magazin". Weiter lesen …

FC Bayern behauptet sich

Der FC Bayern München hat sich in der Saison 2013/14 nicht nur spielerisch in der Bundesliga ausgezeichnet: Laut 18. Ausgabe der "Football Money League" von Deloitte erhöhte der Verein seine Umsätze auf 487,5 Millionen Euro (ohne Transfererlöse) und verteidigt damit seine Position unter den Top 3 der umsatzstärksten Fußballclubs der Welt. Weiter lesen …

"Leinen Los" für den Einsatz- und Ausbildungsverband 2015

Am Dienstag, den 27. Januar 2015 wird der Einsatz- und Ausbildungsverband 2015 (EAV 2015) der Deutschen Marine um 10 Uhr in Wilhelmshaven in See stechen. Der diesjährige Verband besteht aus den Fregatten "Hessen", "Brandenburg" sowie "Karlsruhe". Kapitän zur See Andreas Martin Seidl (50), Kommandeur des 2. Fregattengeschwaders, wird den EAV von Bord des Flaggschiffes "Hessen" führen. Im März wird der Verband durch den Einsatzgruppenversorger "Berlin" verstärkt werden. Weiter lesen …

Gelbwurzel löscht traumatische Erinnerungen aus

Der in der Kurkuma-Wurzel enthaltene Farbstoff Kurkumin kann traumatische Erinnerungen ausradieren. Dies geht aus einer Analyse von Forschern der City University of New York hervor. Die Wissenschaftler hoffen, mithilfe dieser Erkenntnisse einen Beitrag zur Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von psychischen Erkrankungen wie einer posttraumatischen Belastungsstörung zu leisten. Weiter lesen …

Mangelhafte Meetings: Jede dritte Besprechung ist viel zu lang und unproduktiv

Für 32 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind berufliche Besprechungen in der Regel eindeutig zu lang und darüber hinaus auch noch unproduktiv. Wirklich zufrieden mit der Meeting-Kultur seines Arbeitgebers ist nur jeder fünfte Arbeitnehmer. Obwohl den meisten Unternehmen durchaus bewusst ist, dass ihre Führungs- und Leistungskultur in diesem Punkt große Schwächen aufweist, steuern sie doch an den falschen Stellen gegen. Das sind Ergebnisse der Studie "Einfluss des HR-Managements auf den Unternehmenserfolg" der Personalberatung Rochus Mummert. Dazu wurden HR-Führungskräfte sowie 1.000 Arbeitnehmer befragt. Weiter lesen …

Virtuelle Archäologie: Metalldetektoren und Bodenradar geben Neues über Stonehenge preis

Stonehenge in der Hochebene von Salisbury ist eine der faszinierendsten Kultstätten Europas, doch die Bedeutung des rätselhaften Steinkreises ist bis heute umstritten. "Terra X" dokumentiert seit vier Jahren das wohl aufwändigste Forschungsprojekt der vergangenen Jahrzehnte und zeigt die Ergebnisse in "Stonehenge - Das verborgene Reich" am Sonntag, 25. Januar 2015, 19.30 Uhr, im ZDF. Weiter lesen …

Zoff ist in Deutschland Frauensache

Zoff mit dem Partner, Ärger im Büro oder Streit im Straßenverkehr sind so unschön wie alltäglich. Doch wer hätte gedacht, dass in Deutschland die Frauen pro Jahr mehr als doppelt so lange streiten wie die Männer? Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung von 1.017 Personen ab 18 Jahren durch das Forschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag der ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG. Anja-Mareen Decker, Leiterin der ADVOCARD-Rechtsabteilung, erläutert: "Wir wollten wissen, was die Deutschen auf die Palme bringt und wie viel Zeit die Menschen hierzulande eigentlich damit verbringen, sich zu streiten." Weiter lesen …

Niger: 72 Kirchen zerstört - wegen Karikaturen

Während die demokratischen Länder Europas ihr Recht auf Meinungsfreiheit 'verteidigen', bezahlen Christen in Ländern mit fehlender oder eingeschränkter Religionsfreiheit dafür mit ihrem Leben. Dabei gehört Niger nicht einmal zu den 50 Ländern des jüngst veröffentlichten Open Doors Weltverfolgungsindex, wo Christen besonders hart verfolgt werden. Das Land mit etwa 98% muslimischer Bevölkerung und einer säkularen Regierung galt bislang als Beispiel von Toleranz gegenüber der christlichen Minderheit. Allerdings machte sich auch dort eine wachsende Radikalisierung der Muslime bemerkbar. Weiter lesen …

Polizisten verlangen besseren Schutz im Kampf gegen Terror

Angesichts der aktuellen Sicherheitslage hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine bessere Ausstattung mit Schutzwesten gefordert, die auf dem neuesten Stand sein müssten und künftig nicht mehr nur bei Bedarf über einen Pool ausgegeben werden sollten. "Jeder Beamte braucht eine persönliche Schutzweste, damit er sie jederzeit zur Verfügung hat und sie ihm auch passt", sagte GdP-Chef Oliver Malchow der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

DGB: "500.000 neue Jobs in NRW bis 2020 möglich"

Der Deutsche Gewerkschaftsbund in NRW sieht gute Chancen für einen deutlichen Jobaufbau im bevölkerungsreichsten Bundesland in den kommenden fünf Jahren. "Wenn Politik, Unternehmen, Wissenschaft und Gewerkschaften sich jetzt ernsthaft zusammensetzen und an einem Strang ziehen, können bis 2020 insgesamt 500.000 neue qualifizierte Jobs in NRW entstehen", sagte der DGB-Chef von NRW, Andreas Meyer-Lauber, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Wir werben für massive öffentliche und private Investitionen, um mehr gute Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose, Minijobber, Migranten und Frauen zu schaffen. Damit könnten wir das soziale Auseinanderdriften ganzer Regionen stoppen", so Meyer-Lauber. Weiter lesen …

Spahn will weiter mit Pegida reden

Trotz des Wirbels um die Veröffentlichung des Hitler-Bildes von Pegida-Gründer Lutz Bachmann will CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn weiter mit der Anti-Islam-Bewegung reden. "Wir müssen als Politik wieder mit den Tausenden Bürgern ins Gespräch kommen, die da mitlaufen, und sie auch kritisch fragen, warum sie so einem folgen", sagte Spahn der "Bild-Zeitung". Weiter lesen …

Munich Re: Eurokrise noch nicht beendet

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re sieht die Eurokrise noch nicht als beendet und warnt eindringlich vor weiteren Schritten der Europäischen Zentralbank (EZB). "Die Eurokrise ist noch immer präsent, grundlegende Probleme sind noch nicht gelöst", sagte der Munich-Re-Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

CDU-Vize Strobl fordert Länder zu Abschiebungen auf

CDU-Vize-Chef Thomas Strobl sieht angesichts des Zulaufs für Pegida die Politik in der Pflicht, die Debatte um Zuwanderung und Asylbewerber in Deutschland zu befrieden. "Bestimmte Probleme müssen wir als Politiker lösen: Deshalb brauchen wir etwa ein effektiveres Asylsystem, das den tatsächlich Verfolgten hilft", sagte Strobl der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Unmut in der Union über Merkels Islam-Äußerung wächst

In der Union wächst der Unmut über die Einschätzung von Kanzlerin Angela Merkel, der Islam gehöre zu Deutschland. Laut eines Berichts der "Bild-Zeitung" erklärte Fraktionschef Volker Kauder bei einem Treffen mit den CDU-Mitarbeitern der Bonner Bundesministerien am Dienstagabend, er halte "nichts davon", das alte Zitat von Ex-Bundespräsident Christian Wulff ständig zu wiederholen. Weiter lesen …

Fernbusse erhöhen Ticket-Preise

Die Reiseexperten der fromAtoB GmbH erwarten nach dem Zusammenschluss von Flixbus und MeinFernbus weitere Fusionen am Transportmarkt. "Flixbus und MeinFernbus haben während der vergangenen Jahre immer versucht, Marktanteile des jeweils anderen durch eine low-price Politik zu gewinnen. Nach dem Zusammenschluss werden die Ticket-Preise also definitiv anziehen. Um dazu ein Gegengewicht bilden zu können wäre es kaum überraschend, wenn sich die anderen Marktteilnehmer dieser Marktmacht geschlossen entgegen stellen", so Dr. Veit Blumschein, CEO der fromAtoB GmbH. Weiter lesen …

NRW-Arbeitsminister Schneider wirft Merkel bei Mindestlohn "politisches Nachtreten" vor

Im Streit der großen Koalition um den Mindestlohn hat NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) der Kanzlerin "politisches Nachtreten" vorgeworfen. "Ich bin doch sehr verwundert darüber, dass die Bundeskanzlerin ein Gesetz, das drei Wochen in Kraft ist, schon jetzt zur Disposition stellt", sagte Schneider der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Städte-und Gemeindebund fordert gemeinsame Anti-Terror-Offensive von Bund, Ländern und Kommunen

Der Deutsche Städte-und Gemeindebund hat eine Offensive vorgeschlagen, um die Rekrutierung islamischer Terroristen in Deutschland zu verhindern. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg, vorbeugende Anti-Terror-Maßnahmen müssten neben strafrechtlicher Verfolgung deutlich verstärkt werden. Er befürwortete Informationsplattformen im Netz und Aussteigerprogramme für gewaltbereite "Gotteskrieger", die nach Deutschland zurückkehren. Diese Programme sollten Bund, Länder und Kommunen gemeinsam entwickeln. Die umfassenden Erfahrungen aus dem Kampf gegen Rechtsextremisten könnten dabei eine wichtige Hilfe sein, betonte Landsberg. Weiter lesen …

Tiefstand bei Organspenden: Patientenbeauftragter der Bundesregierung besorgt

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), hat sich angesichts der auf einen neuen Tiefststand gesunkenen Zahl der Organspender besorgt gezeigt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" nannte er die Zahl eine "Katastrophe für die Menschen, die dringend ein Spenderorgan benötigen". Laumann warb für einen bewussteren Umgang mit dem Thema. Er sagte: "Jeder von uns kann mit einer Organspende einem Mitmenschen nach seinem eigenen Tod ein wunderbares Geschenk machen: ein neues Leben. Voraussetzung für eine klare eigenverantwortliche Entscheidung sei eine gute, umfassende Information, betonte Laumann. Weiter lesen …

Psychisch kranke Straftäter: Vorschriften sollen reformiert werden

Bund und Länder wollen die Vorschriften für psychisch kranke Straftäter reformieren. Der bayerische Justizminister Winfried Bausback (CSU) erläuterte in einem Gespräch mit der F.A.Z. einen Reformvorschlag, den eine Arbeitsgruppe vorgelegt habe. Dieser sehe strengere Voraussetzungen für die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus vor, insbesondere wenn die Taten nicht schwerwiegend seien. Weiter lesen …

RAG-Stiftung will mehr Geld in Wissenschaft und Kultur stecken

Die Essener RAG-Stiftung will künftig mehr Geld für Bildung, Wissenschaft und Kultur im Ruhrgebiet ausgeben. "Der öffentlichen Hand fehlen hierfür zunehmend die Mittel", sagte Stiftungschef Werner Müller zur Begründung im Interview mit der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum beispielsweise sei "in einem bedauernswerten Zustand und müsste grundsaniert werden". Er denke auch an die Finanzierung des Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen. "Es gäbe auch darüber hinaus genug zu tun", fügte Müller hinzu. Weiter lesen …

Regierung erwägt neue Variante zur Reform des Handwerkerbonus

Die Bundesregierung erwägt laut eines Berichts der F.A.Z. eine neue Variante zur Reform des Handwerkerbonus. Demnach denkt sie an eine Kappung des Höchstbetrags und eine Kürzung des Fördersatzes, um den Ländern die geplante steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung schmackhaft zu machen. Alternativ sei die große Koalition weiterhin bereit, eine Art Bagatellgrenze für den Handwerkerbonus einzuführen. Weiter lesen …

DFL-Präsident: Strahlkraft des Fußballs in Saudi-Arabien nutzen

DFL-Präsident Reinhard Rauball hat sich zu der umstrittenen Saudi-Arabien-Reise des FC Bayern geäußert: "Der Fußball hat eine globale Strahlkraft, die er auch in Saudi-Arabien im Sinne unserer Werte nutzen sollte. Dies sollte im Dialog vor Ort geschehen", sagte Rauball der "Bild". "Man wird die Einhaltung der Menschenrechte nicht dadurch erreichen, indem man bestimmte Länder ignoriert und nicht mehr besucht." Weiter lesen …

Benedict Cumberbatch: "Eine Weile dachte ich, ich werde Anwalt"

Der Schauspieler Benedict Cumberbatch (38) spricht in der neuen GRAZIA (Ausgabe 5/15) über seinen aktuellen Film "The Imitation Game - Ein Streng geheimes Leben", in dem er ein Zahlengenie spielt. So richtig qualifiziert war er dafür nicht, denn in Mathe sei er "furchtbar schlecht" gewesen: "Zum Glück musste ich keine Rechenaufgaben lösen, sondern konnte mich auf den erstaunlichen Charakter von Alan Turing konzentrieren." Weiter lesen …

Peter Dinklage: "Wäre ich jünger, würde ich mit dem vielen Geld gar nicht klarkommen"

Peter Dinklage, der Star aus der Serie "Game of Thrones", ist froh, erst spät berühmt geworden zu sein. Er mag unabhängige Produktionen, "Filme, die mich fordern", und spielt zum Geldverdienen in Blockbustern wie "X-Men" und den "Chroniken von Narnia". "Wäre ich jünger", sagt der 45-Jährige in der neuen Ausgabe des Magazins BRIGITTE (Ausgabe 3/15), "würde ich mit dem vielen Geld, das man da kriegt, gar nicht klarkommen." Bis in seine 30er hat er in New York tagsüber als Hausmeister oder in einem Büro gearbeitet und Pianos gereinigt, nachts stand er auf der Theaterbühne. Weiter lesen …

Wladimir Klitschko: "Ich spüre die Flügel auf meinem Rücken"

Boxweltmeister Wladimir Klitschko (38) sieht als junger Vater das Leben mit völlig neuen Augen. "Vorher war ich ein Egoist. Es ging immer nur um mich und wieder um mich", sagte er dem People-Magazin GALA (Ausgabe 5/15). "Nun spüre ich die Flügel auf meinem Rücken. Es ist ein riesiger Unterschied zwischen dem Zustand vor der Geburt meiner Tochter Kaya und dem jetzigen. Ich kann nur jeden Mann und jede Frau, die noch keine Kinder haben, motivieren, Kinder zu machen. Das Leben macht viel mehr Sinn." Weiter lesen …